Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiUUnzureichende Sprachkenntnisse als Kündigungsgrund 

Unzureichende Sprachkenntnisse als Kündigungsgrund

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Unzureichende Sprachkenntnisse als Kündigungsgrund

Das Bundesarbeitsgericht hat mit Urteil vom 28.01.2010, Az. 2 AZR 764/08, entschieden, dass die unzureichende Kenntnis der deutschen Sprache, insbesondere dann, wenn der Arbeitnehmer in deutscher Sprache verfasste Arbeitsanweisungen nicht lesen kann, eine ordentliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses rechtfertigen kann.

Hierin liegt keine Diskriminierung im Sinn des AGG, wenn der Arbeitgeber aus legitimen Gründen, im vorliegenden Fall ging es um die Qualitätssicherung, von seinen Arbeitnehmern hinreichende Kenntnis der deutschen Sprache verlangt.

Weitere Voraussetzung ist jedoch, dass der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer ausreichend Gelegenheit gibt, die erforderlichen Sprachkenntnisse zu erwerben.


Autor: Rechtsanwalt Sven Siegrist, Schwetzingen

Rechtsanwälte Zipper & Collegen, Schwetzingen

[url]http://www.arbeitsrecht-anwalt24.de[/url]



Mitwirkende/Autoren:
, ,
Erstellt von , 20.07.2010 12:20
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

46 + Vi /er =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiUUnzureichende Sprachkenntnisse als Kündigungsgrund 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Unzureichende Sprachkenntnisse als Kündigungsgrund – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Überobligatorische Erwerbstätigkeit
    Gemäß § 1578 BGB ist unter einer überobligatorischen (unzumutbaren) Erwerbstätigkeit die berufliche Tätigkeit eines unterhaltsberechtigten Ehegatten zu verstehen, die er ausübt, obwohl er dazu aus rechtlicher Sicht nicht verpflichtet wäre. Das...
  • Überstunde
    Überstunden (auch: Mehrarbeit, Überarbeit) leisten Arbeitnehmer dann, wenn sie die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit überschreiten. Diese ergibt sich aus Tarifvertrag, Betriebsvereinbarung oder aus dem Arbeitsvertrag selbst. Wenn es keine...
  • Überstunden
    Plusstunden bzw. Überstunden sind die Mehrarbeit, welche Arbeitnehmer leisten, wenn sie über die vertraglich oder tariflich vereinbarte Arbeitszeit hinaus arbeiten. Die Arbeitszeit, die als Grundlage dient, die Regelarbeitszeit, ergibt...
  • Überstunden - Arbeitszeitgesetz
    Als „Überstunden“ oder auch als „Mehrarbeit“ werden jene Arbeitsstunden im Arbeitsrecht bezeichnet, welche ein Arbeitnehmer über die vereinbarte Regelarbeitszeit hinaus leistet. Diese Regelarbeitszeit ergibt sich entweder aus dem individuellen...
  • Universität - Befristeter Arbeitsvertrag
    Befristete Arbeitsverträge an Universitäten werden gemäß dem "Gesetz über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft" (WissZeitVG) geregelt. Dieses ist die nationale Umsetzung der EG-Richtlinie 1990/70/EG vom 28.06.1990. Gemäß § 2...
  • Urlaub
    Als „Urlaub“ wird jene Zeit bezeichnet, in der ein Arbeitnehmer, Beamter, Soldat, aber auch ein Selbständiger in berechtigter Weise von seinem Arbeitsplatz fernbleibt, obwohl eigentlich aufgrund der Tageszeit beziehungsweise der Wochenzeit eine...
  • Urlaub Krankheit
    Tritt der Fall ein, dass der Arbeitnehmer während des Urlaubs krank wird ist einiges zu beachten. Grundsätzlich gilt, dass im Fall der Krankheit die Tage auf den Urlaub nicht angerechnet werden. Der Arbeitgeber muss dafür unverzüglich den...
  • Urlaubsabgeltung
    Jeder Arbeitnehmer hat das Recht auf bezahlten Urlaub, sogenannten Erholungsurlaub, der – wie der Name vermuten lässt – dem Zweck der Erholung dienen soll. Geregelt wird dieser Erholungsurlaub gemäß dem Bundesurlaubsgesetz (BUrlG), welches am 01....
  • Urlaubsanspruch
    Der Urlaubsanspruch, der Anspruch auf Gewährung des gesetzlichen Erholungsurlaubes eines Arbeitnehmers, ist gesetzlich geregelt im Bundesurlaubsgesetz. Dieser Urlaubsanspruch ist ein Freistellungsanspruch des Arbeitnehmers gegen den...
  • Urlaubsanspruch und Elternzeit
    Das Bundesurlaubsgesetz sieht in § 1 vor, dass jeder Arbeitnehmer in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub hat. Unter den Arbeitnehmerbegriff des Bundesurlaubsgesetzes fallen Arbeiter und Angestellte, die zu ihrer...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.