Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiUUntersuchungshaft 

Untersuchungshaft

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Untersuchungshaft

Unter Untersuchungshaft versteht man eine ein Verfahren sichernde Maßnahme der Ermittlung in einer Straftat.

In aller Regel steht vor der Untersuchungshaft die Festnahme durch Staatsanwalt oder Polizeibehörden. Der Beschuldigte kommt vor den Haftrichter. Die Untersuchungshaft wird nach den §§ 112 ff. StP) angeordnet. Die Zeit, die der Angeklagte in Untersuchungshaft verbringt, wird auf eine spätere Freiheitsstrafe angerechnet werden. Trotz der im deutschen Recht niedergelegten Unschuldsvermutung sind die Haftbedingungen für Untersuchungshäftlinge schärfer als die eines Gefangenen im Regelvollzug. Untersuchungshäftlingen ist es verboten, in der Haftanstalt zu arbeiten. Die Höchstdauer einer Untersuchungshaft beträgt zwar grundsätzlich sechs Monate, doch hat der Gesetzgeber einige Paragraphen festgelegt, die eine Verlängerung unter gegebenen Umständen ohne weiteres möglich machen.

Dringender Tatverdacht

Dieser ist gegeben, wenn eine hohe Wahrscheinlich existiert, dass der Beschuldigte aufgrund einer Straftat verurteilt wird. Auch ein Haftgrund aufgrund des Paragraphen 112 Absatz 2 der Strafprozessordnung (§ 112 Abs. 2 StPO), der sich auf „bestimmte Tatsachen“ beruft, die ein Ermittlungsrichter festgestellt hat, ist eine erfüllte Voraussetzung. Die häufigste Vermutung ist hier neben der Verdunkelungsgefahr und der Wiederholungsgefahr die Fluchtgefahr. Wenn die Strafe, die zu erwarten ist, weiter keine großartigen persönlichen Bindungen existieren, kann bereits von Fluchtgefahr geredet werden. In der Praxis kommt es auf diesem Gebiet zu tatsächlich gravierenden Benachteiligungen von Jugendlichen und Obdachlosen. Was die Rechtsprechung im Rechtsbereich des Paragraphen 112 Absatz 3 der Strafprozessordnung (§§ 112 Abs. 3 StPO)  anbelangt, hier geht es um den Bereich der Schwerkriminalität: bei einer Untersuchungshaft aufgrund Mord, Totschlag oder der Bildung terroristischer Vereinigungen ist nachdrücklich keinerlei Haftgrund erforderlich. Will heißen, es ist jederzeit möglich, jedermann in Untersuchungshaft zu nehmen. Das Bundesverfassungsgericht hat zwar entschieden, diese Regelung verstoße gegen den Verhältnismäßigkeitsgrundsatz, was aber nichts daran ändert, dass erst der Richter den Haftgrund prüft. Was als Ungerechtigkeit gegenüber Bürgern in weniger guten finanziellen Verhältnissen betrachtet werden könnte, ist der § 116 StPO, der eine Untersuchungshaft gegen entsprechende Auflagen außer Kraft setzt. Nicht jedem Bürger ist es möglich, die benötigte Summe aufzubringen. Ein weiterer Grundsatz der U-Haft ist die Verhältnismäßigkeit nach § 112 Abs. 1 StPO, nach der die Dauer der U-Haft nicht die der zu erwartenden Strafe überschreiten darf.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 09.11.2015 13:28
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 09.11.2015 13:28


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Entscheidungen zum Begriff Untersuchungshaft


Aktuelle Forenbeiträge

  • Einkommen aus Straftaten (29.10.2012, 18:20)
    Guten Tag,ich schildere folgende fiktive Situation:Ein Beschuldigter ist bei einer Firma angestellt und verdient in einem Jahr damit 500.000 Euro. Der Beschuldigte ist der Annahme, dass die Tätigkeit legal ist und das Geld legal verdient wurde.Fantasieren wir dazu, dass die Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen die Firmeninhaber erläßt...
  • Untersuchungshaft (30.06.2010, 13:55)
    Hallo, heute haben wir in Strafprozessrecht die Untersuchungshaft durchgenommen. Ein Grund für die Untersuchungshaft ist ja die Fluchtgefahr. Wir haben auch gelernt, dass die Fluchtgefahr immer angenommen wird, wenn der Beschuldigte seinen hauptwohnsitz im Ausland hat. Meine Frage nun: Angenommen B beging Diebstahl (in Deutschland)...
  • Festnahme Belehrung (10.01.2010, 18:23)
    Müssen Polizisten bei der Festnahme wenn die Belehrung nicht so gut zu verstehen war diese wiederholen?
  • grosser online betrug ? was kann kommen ? (11.10.2007, 14:46)
    also person A verheiratet mit kind......... hat über 2 jahre bei ca 100 online apotheken waren von pro lieferung 300 euro sachen bestellt und sie weiter leider verkauft........... person a hat ein offenbarungseid schon davor gehabt...... konto war nie gedeckt........ und hat keine bestellung bezahlt.. person a hat schon 27...
  • Zuwiderhandlung gegen die polizeiliche Identitätsfeststellung (23.10.2013, 00:33)
    Hallo, durch eine Diskussion mit einem Kollegen, die damit begann, dass wir darüber debattierten, was passiere, rufe man von der Besuchertribüne des Bundestages "Ihr seid alle ein Haufen feuchter Lollipos" (haben wir geklärt, §106b (StGB)) sind wir zu der Frage gelangt: Wie verhält es sich, weigert man sich, im Rahmen einer...

Kommentar schreiben

21 + Z.we_i =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiUUntersuchungshaft 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Untersuchungshaft – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Unterschlagung
    1. Objektiver Tatbestand Der § 246 I StGB schützt wie beim Diebstahl gem. § 242 I StGB das Eigentum . Die Unterschlagung ist gegenüber § 242 I StGB jedoch subsidiär und bedarf keinen Bruch fremden Gewahrsams. Somit kann taugliches...
  • Unterstützte Beschäftigung
    Die "unterstützte Beschäftigung" ist eine Leistung des SGB IX, welche dazu dient, die Integration behinderter Menschen auf dem Arbeitsmarkt zu erleichtern. Die Durchführung der unterstützten Beschäftigung obliegt den Integrationsämtern. Die...
  • Unterstützungskasse
    Eine Möglichkeit für den Arbeitgeber, eine zusätzliche Altersversorgung für seine Arbeitnehmer zu schaffen, bieten Unterstützungskassen. Zuwendungen an eine Unterstützungskasse sind beim Trägerunternehmen als Betriebsausgaben im Rahmen des § 4d...
  • Untersuchungsausschuss - Abgeordnetenrecht
    Gemäß Art. 44 GG muss der Bundestag einen Untersuchungsausschuss einsetzen, wenn mindestens 25 % seiner Mitgleder dies beantragen. Hauptsächlich hat dieser Untersuchungsausschuss ein mögliches Fehlverhalten seitens der Politiker sowie Missstände...
  • Untersuchungsgrundsatz
    Verfahrensgrundsatz, der vor allem im Strafprozess und Verwaltungsprozess gilt. Er besagt, dass die Tatsachen, auf die das Gericht die Entscheidung stützt, vom Gericht von Amts wegen zu ermitteln sind (Gegenstück: Beibringungsgrundsatz).
  • Untervermietung
    Als Untermieter versteht sich eine Person, welche eine Wohnung oder Teile einer Wohnung benutzt, die von einer anderen Person, in aller Regel dem sogenannten Hauptmieter, gemietet worden ist. Wer als Untermieter wohnt, der hat keinen...
  • Unterversicherung
    Der Begriff Unterversicherung  kommt aus Bereich der Sachversicherungen. Grundsätzlich muss der tatsächliche Wert eines Risikos bei einer Sachversicherung der Versicherungssumme entsprechen. Ist die Versicherungssumme größer als der...
  • Untervollmacht
    Bei der Untervollmacht handelt es sich um eine besondere Art der Vollmacht im Rahmen der Stellvertretung gem. §§ 164 ff. BGB [Bürgerliches Gesetzbuch]. Es handelt sich dabei um die Übertragung der (Haupt-)Vollmacht durch den Bevollmächtigen –...
  • Untervollmacht
    Bei einer Untervollmacht handelt es sich um eine Vertretungsvollmacht in Rechtsgeschäften. Dabei kann es sich um eine direkte Vertretung des Geschäftsherrn oder seines Vertreters handeln. Sie hat nur dann Gültigkeit, wenn der eigentliche...
  • Unterwerfungsklausel
    Bei der Unterwerfungsklausel handelt es sich um einen Begriff aus dem Zwangsvollstreckungsrecht. Es handelt sich dabei gem. § 794 Absatz 1 Nr. 5 ZPO um eine Klausel in einer vollstreckbaren Urkunde, mit der sich der Schuldner der...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: