Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiUUnerlaubte Handlung 

Unerlaubte Handlung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Unerlaubte Handlung

Eine unerlaubte Handlung ist ein rechtswidriger Eingriff in ein durch das Gesetz geschütztes Recht oder Rechtsgut, der einen Schaden hervorruft.



Erstellt von , 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Unerlaubte Handlung

  • BildKirch-Gruppe im Streit gegen Deutsche Bank erfolgreich (17.12.2012, 10:36)
    München (jur). Die Deutsche Bank und ihr früherer Chef Rolf Breuer müssen der Kirch-Gruppe Schadenersatz für eine Interview-Äußerung Breuers leisten. Das hat am Freitag, 14. Dezember 2012, das Oberlandesgericht (OLG) München entschieden (Az.: 5 U...
  • BildFlüchtiger haftet für Schäden an verfolgenden Polizeiwagen (11.05.2012, 09:23)
    Karlsruhe (jur). Wenn sich Autofahrer durch Flucht vor einer Verkehrskontrolle entziehen, haften sie und ihre Versicherung für Schäden an den sie verfolgenden Polizeiwagen. Das gilt selbst dann, wenn die Polizisten den Flüchtigen vorsätzlich...
  • BildEigenmächtige Wohnungsräumung: Vermieter haftet für Schäden (14.07.2010, 15:32)
    Verschuldensunabhängige Haftung des Vermieters bei "kalter" Wohnungsräumung Der Bundesgerichtshof hat heute eine Entscheidung zur Haftung des Vermieters bei eigenmächtiger Wohnungsräumung getroffen. Der Kläger war Mieter einer in Wiesbaden...

Entscheidungen zum Begriff Unerlaubte Handlung

  • BildBGH, 26.11.2007, II ZR 167/06
    Wer durch eine unerlaubte Handlung dazu bestimmt wird, Geld zu überweisen, kann vom Schädiger eine Verzinsung nach § 849 BGB beanspruchen.
  • BildBAYOBLG, 12.06.2003, 1Z AR 26/03
    Im Gerichtsstand des § 32 ZPO kann auch Klage auf Feststellung der Unwirksamkeit eines angefochtenen Vertrages erhoben werden, wenn die Anfechtung auf die behauptete unerlaubte Handlung - Betrug - gestützt war.
  • BildBGH, 19.02.2002, X ARZ 334/01
    Voraussetzung für eine Zuständigkeit nach § 32 ZPO ist, daß der Kläger eine unerlaubte Handlung darlegt.
  • BildOLG-HAMM, 29.11.2000, 13 U 59/00
    Leitsatz: Zu der Frage, wann eine unerlaubte Handlung eines Arbeitnehmers im Zusammenhang mit dem Arbeitsverhältnis steht (§ 2 I Nr. 3 d ArbGG).
  • BildLAG-NUERNBERG, 27.04.2005, 2 Ta 54/05
    Die Zuständigkeit der Arbeitsgerichte nach § 2 Abs. 1 Ziffer 3 d ArbGG setzt weder voraus, dass auch ein Verstoß gegen arbeitsvertragliche Pflichten geltend gemacht wird, noch dass die unerlaubte Handlung während des Bestands des Arbeitsverhältnisses erfolgte.
  • BildBGH, 25.06.2009, IX ZR 154/08
    Hat der Schuldner mit einem gerichtlichen Vergleich auch den Rechtsgrund der dadurch titulierten Forderung als vorsätzlich begangene unerlaubte Handlung außer Streit gestellt, so steht für den Feststellungsprozess bindend fest, dass die Forderung auf einer entsprechenden Handlung beruht.
  • BildBFH, 19.08.2008, VII R 6/07
    1. Eine Steuerhinterziehung (§ 370 AO) ist keine vorsätzlich begangene unerlaubte Handlung i.S. des § 302 Nr. 1 InsO. 2. § 370 AO ist kein Schutzgesetz i.S. des § 823 Abs. 2 BGB.
  • BildBGH, 17.01.2008, IX ZR 220/06
    Der Insolvenzverwalter ist verpflichtet, auch für eine bereits zur Tabelle festgestellte Forderung nachträglich angemeldete Tatsachen, aus denen sich nach Einschätzung des Gläubigers ergibt, dass ihr eine vorsätzlich begangene unerlaubte Handlung des Schuldners zugrunde liegt, in die Tabelle einzutragen. Dieser Nachtragsanmeldung kann...
  • BildOLG-HAMBURG, 07.11.2002, 3 U 122/02
    Eine unerlaubte Handlung ist auch in Hamburg begangen worden, wenn das beanstandete Warenangebot im Internet verbreitet worden ist und sich die Internet-Werbung auf potentielle Kunden in Hamburg auswirken kann, insbesondere ob hier im Falle des § 3 UWG eine relevante Irreführung Dritter möglich ist.
  • BildBGH, 23.09.2004, IX ZR 421/00
    Bei außergewöhnlichen Schwierigkeiten der Sachverhaltsfeststellung, die den Strafrichter veranlassen, die Hauptverhandlung auszusetzen und weitere Ermittlungen anzuordnen, erlangt der gesetzliche Vertreter der durch eine unerlaubte Handlung geschädigten Minderjährigen die Kenntnis von den anspruchsbegründenden Umständen und der Person...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Kaufvertrag & Delikt (28.03.2012, 18:44)
    Hallo ihr lieben, ich habe ein kleines Problem bei diesen zwei Fragen: 1) Kaufvertrag: Bei einem Schadensersatzanspruch des Käufers trägt a) der Schuldner die Beweislast für den Abschluss des Kaufvertrags b) der Schuldner die Beweislast für die Pflichtverletzung c) der Gläubiger die Verantwortung d) der Gläubiger die...
  • Arglistige Täuschung=unerlaubte Handlung? (20.08.2011, 12:32)
    Hallo,kann man eine arglistige Täuschung auch als eine unerlaubte Handlung ansehen?
  • Betrug, Vorbestraft, Schulden...- evtl. ein neues Leben? (05.11.2010, 17:42)
    Guten Tag,ich habe ein wichtiges Anliegen.Wo soll ich anfangen...?Mein Mann und ich sind getrennt und lassen uns scheiden. Ich bin eine alleinerziehende Mutter von 2 kleinen Kindern und mit dem 3. Kind schwanger.Ich habe in den letzten 8 Jahren immer wieder Waren aus dem Internet bestellt. Bei allen möglichen Versandhäusern, Apotheken...
  • Täter mit EV (30.12.2008, 08:29)
    Angenommen eine Person, welche bereits die eidesstattliche Erklärung abgegeben hat, würde sich als Finanzmakler ausgeben und wollte mit Geldern von Privatpersonen in den Bereichen Aktien, Fonds und CFD handeln. Dürfte er das oder ist die bereits eine unerlaubte Handlung, insofern er seine EV nicht kundgetan hat. Gibt es evtl....

Kommentar schreiben

66 - N._eun =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiUUnerlaubte Handlung 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Unerlaubte Handlung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Überweisungsbetrug
    Der Überweisungsbetrug ist eine Art des Betruges im Überweisungsverkehr, der wiederum ein Teil des so genannten unbaren Zahlungsverkehrs darstellt. Kontoeröffnungsbetrüge bei Kreditinstituten sind in der Regel Ausgangspunkt des...
  • Üble Nachrede, § 186 StGB
    Schema zur Prüfung, ob eine üble Nachrede vorliegt:   1. Objektiver Tatbestand Die üble Nachrede gem. § 186 StGB ist ein eigenständiger Tatbestand für Angriffe auf die Ehre . Im Unterschied zur Beleidigung nach § 185 StGB...
  • unbefugt i.S.d § 263a StGB
    Als "unbefugt" i. S. d. § 263a StGB wird angesehen, wenn sich eine Person Zugang zu einem Computer eines Dritten verschafft und dort ein Programm falsch gestaltet, Daten verwendet, die er nicht verwenden darf, falsche oder...
  • Unbefugte Verwendung von Daten, § 263a Abs. 1, 3. Alt. StGB
    Die unbefugte Verwendung von Daten wird gemäß § 263a Abs.1 StGB gesetzlich definiert. Sie ist eine der Straftatbestände für einen Conputerbetrug. Als "unbefugt" i. S. d. § 263a StGB wird angesehen, wenn sich eine Person Zugang zu einem...
  • Unbewusste Fahrlässigkeit - Strafrecht
    Ein Täter handelt unbewusst fahrlässig, wenn er sorgfaltswidrig handelt und infolgedessen den gesetzlichen Tatbestand erfüllt, ohne dies jedoch zu erkennen. Eine ungewollte Verwirklichung eines Straftatbestands ist somit gegeben. Eine...
  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
    1. Objektiver Tatbestand Rechtsgut : Das Rechtsgut in § 142 ist ausschließlich das Interesse andere Beteiligter an der Feststellung ihrer Ansprüche, kein öffentliches Interesse. a)Unfall im Straßenverkehr Zunächst ist ein Unfall im...
  • Unfallflucht
    Die "Unfallflucht" ("Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort") bezeichnet das Verhalten eines Unfallbeteiligten, der sich nach einem Unfall im Staßenverkehr vom Unfallort entfernt, ohne dass seine persönlichen Daten sowie die Art seiner...
  • Unrichtige Gestaltung eines Programms, § 263a Abs. 1, 1. Alt. StGB
    Die unrichtige Gestaltung eines Programmes stellt gemäß § 263a Abs. 1 StGB einen der Straftatbestände des Computerbetrugs dar. Dies bedeutet, dass, wenn sich eine Person unberechtigter Weise Zugang zu einem Computer eines Dritten verschafft...
  • Untauglicher Versuch
    Ein untauglicher Versuch einer Straftat liegt vor, wenn die Tat entgegen der Vorstellung des Täters wegen einer Untauglichkeit des Tatobjekts, des Tatmittels oder der Person des Täters nicht vollendet werden kann. Der untaugliche...
  • Unterbringungsbefehl
    Der Unterbringungsbefehl ist eine einstweilige richterliche Anordnung, gemäß derer ein Beschuldigter in ein psychiatrisches Krankenhaus oder eine Erziehungsanstalt eingewiesen werden kann. Seine gesetzliche Grundlage erhält der...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.