Unbestellte Lieferung / Ware - Zivilrecht

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Unbestellte Lieferung / Ware - Zivilrecht

Eine unbestellte Lieferung einer Ware liegt vor, wenn ein Verbraucher Ware seitens eines Unternehmers zugesendet bekommt, welche er nicht bestellt hat. Der Verbraucher fühlt sich in derartigen Fällen häufig  dazu verpflichtet, die Ware zu bezahlen oder auf eigene Kosten zurückzusenden, aus Angst vor Repressalien. Doch diese ist unbegründet, denn eine Lieferung unbestellter Waren oder eine Erbringung sonstiger unbestellter Leistungen durch einen Unternehmer an einen Verbraucher begründen gegen diesen weder einen Anspruch auf Bezahlung der Leistung noch auf Herausgabe der Ware.

Die gesetzliche Grundlage für die Lieferung unbestellter Ware findet sich in § 241a BGB.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Unbestellte Lieferung / Ware - Zivilrecht


Aktuelle Forenbeiträge

  • Einkaufswagen kollidiert beinahe mit Pkw (10.11.2013, 11:46)
    Auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums fährt ein Autofahrer mit einem Einkaufswagen zu seinem geparkten Auto,um eine Tasche vom Beifahrersitz zu holen.Er parkt den Einkaufswagen an die Motorhaube seines Pkws. Ein Windstoß erfasst den leeren Einkaufswagen und dieser rollt etwa einen Meter Richtung nebenan geparkten Pkw,bleibt kurz...
  • Stornierte Rechnung (10.11.2013, 11:42)
    Hallo allerseits Ich habe eine Frage. Mal angenommen ein Kunde bestellt bei einem Online Shop. Die erhaltene Ware ist jedoch fehlerhaft, worauf der Kunde den Online Shop kontaktiert und ihm das Problem schildert. Daraufhin stoniert der Shop die bisher noch unbezahlte Bestellung ohne das der Kunde dies wollte. Auf die weitere email, in...
  • Laminat - Neuverlegung - Kosten (09.11.2013, 14:04)
    Hallo liebe Juristengemeinde. Ich hätte da mal eine Frage. Angenommen ein Vermieter V legt in seiner vermieteten Wohnung im Jahr 2010 neues Laminat aus. Im Jahr 2013 wäre eine Familie mit 2 Hunden eingezogen. Ende 2013 würde diese Familie dem Vermieter anzeigen, dass durch die Hunde Schäden im Laminat entstanden wären. V würde...
  • Beziehung zwischen Jugendlicher und Erwachsenen (09.11.2013, 10:12)
    Hallo, ich hoffe, dass ich mit dieser Frage im richtigen Forum gelandet bin, wenn nicht, bitte ich dies zu Entschuldigen. Ein Mädchen M, Alter 15 Jahre, ist mit einem Erwachsenen E, Alter 24 Jahre, in einer Beziehung, welche aktuell noch im Geheimen verläuft. So nach und nach drohnt die Sache aber bei der Familie von M bekannt zu...
  • Betrug bei Onlinekauf (08.11.2013, 21:50)
    Hallo zusammen, Zu folgendem Fall benötige ich eine Auskunft: Käufer A kauft von Verkäufer B über Ebay Kleinanzeigen eine Spielkonsole. A zahlt 85 EUR an B, trotz mehrfacher Mahnung erfolgt keine Lieferung seitens B. A stellt Anzeige gegen B und erhält von der zuständigen Staatsanwaltschaft schriftlich eine Information, dass B in...

Kommentar schreiben

83 + V,i er =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Unbestellte Lieferung / Ware - Zivilrecht – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Überweisung
    Überweisung steht für: Überweisung im Zivilrecht, siehe Pfändungs- und Überweisungsbeschluss Überweisung (Zahlungsverkehr), ein Geldbetrag wird einem Konto belastet und einem begünstigten anderen Konto gutgeschrieben Überweisung im...
  • Ultra posse nemo obligatur
    Der Grundsatz ultra posse nemo obligatur (lateinisch: Über das Können hinaus wird niemand verpflichtet) besagt, dass eine Verpflichtung zu einer Leistung, die unmöglich ist, nicht bestehen kann. Dies gilt sowohl, wenn die Leistung objektiv,...
  • Umdeutung (Recht)
    Durch die Umdeutung gemäß § 140 BGB wird im Zivilrecht ein nichtiges Rechtsgeschäft, das den Erfordernissen eines gültigen Rechtsgeschäft entspricht, in dieses gültige Rechtsgeschäft umgedeutet, wenn anzunehmen ist, dass bei Kenntnis der...
  • Umtausch nur mithilfe des Bons
    Wer ein Kaufgegenstand aufgrund eines Sachmangels umtauschen möchte wird so gut wie immer nach dem Kassenbon gefragt. Ist dieser nicht mehr vorhanden, verweigert der Verkäufer in der Regel einen Umtausch oder eine Nachbesserung. Ein...
  • Unbenannte Zuwendung
    Zuwendungen, welche von einem Ehepartner an den andren fließen, werden als unbenannte Zuwendungen bezeichnet. Derartige Übertragungen von Vermögen erfordern keine finanzielle Gegenleistung des anderen. Sie unterscheiden sich von Schenkungen...
  • Unbewegliche Sache
    Im rechtlichen Sinne wird als eine "Sache" ein körperliches Objekt angesehen, das klar abgrenzbar ist und über welches eine Person oder eine Personenmehrheit die Rechtsherrschaft erlangen kann. Das Sachenrecht, welches ein Teil des...
  • Unechte Rückwirkung
    Eine Rückwirkung ist gegeben, wenn Gesetze einen Sachverhalt erfassen, welcher zeitlich vor ihrem Inkrafttreten vorliegt. Dabei wird unterschieden zwischen der echten Rückwirkung und der unechten Rückwirkung. Die echte...
  • Unechte Stellvertretung
    Bei der unechten Stellvertretung schließt der Handelnde das Rechtsgeschäft zwar im Interesse des Geschäftsherrn, nicht aber in dessen Namen, sondern im eigenen Namen ab (mittelbare Stellvertretung).
  • Ungerechtfertigte Bereicherung
    Als "ungerechtfertigte Bereicherung" wird das Erlangen eines Vermögensvorteils angesehen, für den es keinerlei gesetzliche ggibt. Zu beachten ist, dass eine ungerechtfertigte Bereicherung nicht nur der Besitz an einer Sache oder einem Recht ist,...
  • Unmittelbarer Besitz
    Unmittelbarer Besitz liegt vor, wenn der Besitzer die unmittelbare tatsächliche Herrschaft über die Sache innehat.

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.