Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiUBeweislast - Umkehr 

Beweislast - Umkehr

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Beweislast - Umkehr

Grundsätzlich muss jede Partei in einem Gerichtsverfahren die Beweislast für die tatsächlichen Voraussetzungen der für sie günstigen Rechtsnorm tragen. Eine Umkehr dieses Grundsatzes wird als "Beweislastumkehr" bezeichnet, und unter anderem gemäß § 363 BGB, § 476 BGB und 2336 Abs. 3 BGB definiert.

Bei der Beweislastumkehr wird also der Grundsatz "jeder ist unschuldig, bis das Gericht ihm seine Schuld bewiesen hat", ad acta gelegt. In der Praxis bedeutet die Beweislastumkehr, dass nicht per Gericht die Schuld eines Angeklagen nachgewisen wird, sondern dass der Beschuldigte seine Unschuld beweisen muss.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Beweislast - Umkehr

  • BildArbeitgeber-Schweigen kann Diskriminierungsklage erleichtern (19.04.2012, 15:39)
    Luxemburg (jur). Abgelehnte Stellenbewerber haben keinen generellen Anspruch auf Informationen, ob und nach welchen Kriterien das Unternehmen die Stelle besetzt hat. Wie am Donnerstag, 19. April 2012, der Europäische Gerichtshof (EuGH) in...
  • Bildbdvb zur Prävention von Staatsbankrotten in Europa (19.03.2010, 13:00)
    Griechenland hält Europa trotz seines Anteils von nur 2,8 % am Bruttoinlandsprodukt der Eurozone in Atem. Aber auch zahlreiche andere EU-Mitgliedstaaten stehen vor einer desaströsen Haushaltslage. Hilft in dieser Situation der Vorschlag des...
  • BildGewährleistungsfall verkannt: Autokäufer kann Reparaturkosten zurückverlangen (11.11.2008, 17:27)
    Anspruch des Autokäufers auf Rückerstattung gezahlter Reparaturkosten bei nachträglicher Geltendmachung von Gewährleistungsrechten Karlsruhe, den 11. November 2008. Der unter anderem für das Kaufrecht zuständige VIII. Zivilsenat des...
  • BildLSG: Krankengeld darf nicht nach bloßer Aktenlage verweigert werden (19.10.2007, 10:24)
    Krankenkassen müssen den medizinischen Sachverhalt genau ermitteln Sind Krankenkassen der Auffassung, dass Versicherte trotz einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung des behandelnden Arztes keinen Anspruch auf Krankengeld haben, so sind sie von Amts...
  • BildWerkstatt muss korrekte Reparatur nachweisen (24.02.2006, 17:11)
    Bonn (DAV). Wenn bei einer Reparatur in einer Werkstatt das Auto beschädigt wird, muss nicht der Kunde nachweisen, dass der Schaden bei der Reparatur entstanden ist. Vielmehr muss die Werkstatt den Gegenbeweis erbringen, dass sie den Schaden nicht...

Kommentar schreiben

26 + Z,w_ei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiUBeweislast - Umkehr 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Beweislast - Umkehr – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Betreuungsbehörde
    Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 Errichtung von Betreuungsbehörden 3 Aufgaben der Betreuungsbehörden 4 Bestellung zum Behördenbetreuer 4.1 Behördenbetreuer ist auf Verlangen der...
  • Betreuungsverfügung
    Eine Betreuungsverfügung dient dem Zweck der persönlich initiierten, selbstbestimmten Vorsorge für den Fall, dass jemand nicht mehr in der Lage ist, die persönlichen Angelegenheiten selbst zu erledigen.  Ihr Vorteil ist, dass sie nur...
  • Betriebsübergang
    Werden Betriebe oder Betriebsteile auf ein anderes Unternehmen übertragen so wird dies als „Betriebsübergang“ bezeichnet. Als Betriebsteil kann eine Filiale, eine Abteilung, eine Geschäftsstelle angesehen werden. Auch eine bestimmte Funktion kann...
  • Betriebsübergang (§ 613a BGB)
    Ein Betriebsübergang liegt vor, wenn ein Betrieb oder ein Betriebsteil den Inhaber wechselt. Betriebsteil ist z.B. eine Abteilung, eine Filiale oder eine Geschäftsstelle. Der neue Inhaber muss den Betrieb mit den vorhandenen Mitteln...
  • Bevollmächtigter
    Als "Bevollmächtigter" wird der Empfänger einer Vollmacht, also einer rechtsgeschäftlich erteilten Vertretungsmacht, bezeichnet. Ein Bevollmächtigter ist eine Person, welche aufgrund einer Willenserklärung einer anderen Person in deren Namen...
  • Beweislastumkehr / Beweisumkehr
    Der Begriff Beweislastumkehr kennzeichnet eine Ausnahme vom regulären juristischen Grundsatz, dass jede Partei selbst die Beweislast für die tatsächlichen Voraussetzungen der ihr günstigen Rechtsnorm trägt.  Eine Umkehr dieses...
  • Bewusstseinsstörung
    Unter Bewusstseinsstörung versteht man die Beeinträchtigung der Selbstkontroll-Fähigkeit und der Gesamtheit aller gegenwärtigen, empfundenen psychischen Vorgänge (Bewusstsein). Inhaltsverzeichnis 1 Einteilung 2...
  • Bierlieferungsvertrag
    Wie der Name schon sagt, hat der Bierlieferungsvertrag etwas mit der Lieferung von Bier zu tun. Ein solcher Bierlieferungsvertrag wird zwischen einem Gastwirt und einer Brauerei geschlossen.  Dabei ist aber zu beachten, dass sich die...
  • Billigkeitsunterhalt
    Der Billigkeitsunterhalt zählt zu den "sonstigen Gründen", aus denen eine Unterhaltspflicht entstehen kann. Er kann sich aus dem § 1576 BGB ergeben, wobei hierfür allerdings besondere Ausnahme- beziehungsweise Härtefälle gegeben sein müssen,...
  • Bodenbeläge
    Nach § 558 Abs. 1 Satz 1 BGB kann der Vermieter die Zustimmung zu einer Erhöhung der Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete verlangen, wenn die Miete in dem Zeitpunkt, zu dem die Erhöhung eintreten soll, seit 15 Monaten unverändert ist....

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.