Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deJuraForum-WikiUBeweislast - Umkehr 

Beweislast - Umkehr

Lexikon

(1)
 

Erklärung zum Begriff Beweislast - Umkehr

Grundsätzlich muss jede Partei in einem Gerichtsverfahren die Beweislast für die tatsächlichen Voraussetzungen der für sie günstigen Rechtsnorm tragen. Eine Umkehr dieses Grundsatzes wird als "Beweislastumkehr" bezeichnet, und unter anderem gemäß § 363 BGB, § 476 BGB und 2336 Abs. 3 BGB definiert.

Bei der Beweislastumkehr wird also der Grundsatz "jeder ist unschuldig, bis das Gericht ihm seine Schuld bewiesen hat", ad acta gelegt. In der Praxis bedeutet die Beweislastumkehr, dass nicht per Gericht die Schuld eines Angeklagen nachgewisen wird, sondern dass der Beschuldigte seine Unschuld beweisen muss.




 
Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

beweislastumkehr, 3 363 bgb, § 476 bgb, § 2336 bgb, umkehr beweislast

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentare und Diskussion

Nachrichten zu Beweislast - Umkehr

  • Arbeitgeber-Schweigen kann Diskriminierungsklage erleichtern (19.04.2012, 13:39)
    Luxemburg (jur). Abgelehnte Stellenbewerber haben keinen generellen Anspruch auf Informationen, ob und nach welchen Kriterien das Unternehmen die Stelle besetzt hat. Wie am Donnerstag, 19. April 2012, der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg entschied, kann beharrliches Schweigen des Unternehmens aber zu einer schnelleren...
  • bdvb zur Prävention von Staatsbankrotten in Europa (19.03.2010, 12:00)
    Griechenland hält Europa trotz seines Anteils von nur 2,8 % am Bruttoinlandsprodukt der Eurozone in Atem. Aber auch zahlreiche andere EU-Mitgliedstaaten stehen vor einer desaströsen Haushaltslage. Hilft in dieser Situation der Vorschlag des deutschen Finanzministers, mit der Errichtung eines Europäischen Währungsfonds einen der...
  • Gewährleistungsfall verkannt: Autokäufer kann Reparaturkosten ... (11.11.2008, 16:27)
    Anspruch des Autokäufers auf Rückerstattung gezahlter Reparaturkosten bei nachträglicher Geltendmachung von Gewährleistungsrechten Karlsruhe, den 11. November 2008. Der unter anderem für das Kaufrecht zuständige VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte über die Frage zu entscheiden, ob der Käufer eines gebrauchten Pkw...
  • LSG: Krankengeld darf nicht nach bloßer Aktenlage verweigert werden (19.10.2007, 08:24)
    Krankenkassen müssen den medizinischen Sachverhalt genau ermitteln Sind Krankenkassen der Auffassung, dass Versicherte trotz einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung des behandelnden Arztes keinen Anspruch auf Krankengeld haben, so sind sie von Amts wegen zu eigenen medizinischen Ermittlungen verpflichtet. Dazu gehören in der Regel die...
  • Werkstatt muss korrekte Reparatur nachweisen (24.02.2006, 16:11)
    Bonn (DAV). Wenn bei einer Reparatur in einer Werkstatt das Auto beschädigt wird, muss nicht der Kunde nachweisen, dass der Schaden bei der Reparatur entstanden ist. Vielmehr muss die Werkstatt den Gegenbeweis erbringen, dass sie den Schaden nicht verursacht habe. Es kommt also zu einer „Umkehr der Beweislast“, erläutern die...

Beweislast - Umkehr – Weitere Begriffe im Umkreis




Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiUBeweislast - Umkehr 

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2014 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum