Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiTTrojaner / Trojanisches Pferd 

Trojaner / Trojanisches Pferd

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Trojaner / Trojanisches Pferd

Als „trojanisches Pferd“ (Trojaner) bezeichnet man eine sich nicht selbst-replizierende Malware, die es unbefugten Dritten ermöglicht, Zugriff auf den Computer, der mit dem trojanischen Pferd infiziert ist, zu gelangen. Der Name „trojanisches Pferd“ stammt dabei aus der Geschichte der griechischen Mythologie.

Zugriffsmöglichkeit des Hackers:

Trojanische Pferde ermöglichen dabei Hacker einen Zugriff auf den Zielcomputer. Wenn ein trojanisches Pferd auf dem Zielcomputer installiert wurde, ist es für einen Hacker möglich, darauf zu zugreifen und darüber die Macht zu erlangen. Die Funktionen, die der Hacker dabei nutzen und ausfüllen kann, sind von den Nutzerrechten auf dem infizierten Computer und der Programmierung des trojanischen Pferdes abhängig.

Als Funktionen sind hier beispielsweise zu nennen der Missbrauch des Zielcomputers für Spamming, Datendiebstahl, die Installation von weiterer Schädlingssoftware, die Änderung von Daten und die Löschung von Daten sowie das Mitloggen/Beobachten des Bildschirms des Benutzers.

Gefahrenquellen:

Trojanische Pferde gelangen unerkannt durch Software Downloads auf dem PC, durch automatisch ausführbare Inhalte auf Webseiten (z.B. ActiveX-Kontrolle), verseuchte E-Mails und allgemeinen Fehlern in Websoftware, wie in Web-Browsern oder Media Playern.

Zur Entfernung von trojanischen Pferden wurde eine entsprechende Antivirussoftware entwickelt, die diese erkennt und löscht.

Strafbarkeit:

Die Strafbarkeit eines trojanischen Pferdes hängt davon ab, was damit geschädigt worden ist. Hat es zur Löschung oder Veränderung von Daten geführt, kann der Straftatbestand der Datenveränderung nach § 303a StGB verwirklicht sein.

Wer rechtswidrig Daten (§ 202a Abs. 2 StGB) löscht, unterdrückt oder unbrauchbar macht beziehungsweise verändert, wird danach mit Reisstraße bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Liegt keinerlei Schaden vor, wird wohl auch eine allgemeine Sachbeschädigung nach § 103 StGB zu verneinen sein. Verbreitet sich das trojanische Pferd automatisch über den infizierten Computer, stellt dies ebenfalls eine Veränderung der Daten dar und wäre strafbar.

Zudem könnte eine Strafbarkeit nach § 303b StGB (Computersabotage) vorliegen. Voraussetzung hierfür ist, dass eine Datenverarbeitung, die für einen anderen von wesentlicher Bedeutung ist, erheblich gestört würde. Die reine Infizierung mit dem trojanischen Pferd reicht hierzu jedoch nicht aus. Es müsste vielmehr zu einer Datenveränderung oder Ausspähung von Daten (§ 202a Abs. 2 StGB) oder Zerstörung, Beschädigung, Beseitigung oder Veränderung einer Datenverarbeitungsanlage oder eines Datenträgers kommen. Hierbei macht sich nach § 202a StGB des Ausspähens von Daten strafbar, wer unbefugt Daten, die nicht für ihn bestimmt sind oder die gegen seinen Zugriff besonders gesichert sind, sich verschafft.

Demnach muss der Hacker zur Verwirklichung des Tatbestandes die Daten von seinem Zielcomputer herunterladen und an Dritte übersenden.



Erstellt von , 03.05.2010 16:09
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Trojaner / Trojanisches Pferd

Kommentar schreiben

69 + Sec,h_s =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiTTrojaner / Trojanisches Pferd 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Trojaner / Trojanisches Pferd – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Treuhänder
    Treuhänder ist eine natürliche oder auch juristische Person, die im Sinne einer Treuhand tätig wird, also ein Recht für den Treugeber verwaltet und in bestimmten Fällen als Mittelsmann zwischen zwei Vertragsparteien geschaltet wird. Im...
  • Treuhandwesen
    Der Teil der Betriebswirtschaftslehre, der sich i.e.S. mit Treuhandschaften befasst und diese analysiert, wird als Treuhandwesen bezeichnet. Die Verwaltung von oder die Verfügung über fremde(n) Vermögenswerte(n) im Interesse der Eigentümer,...
  • Treunehmer
    Treuhänder
  • Trierer Weinversteigerung
    Der Trierer Weinversteigerungsfall ist ein juristischer Lehrbuchfall, mit dem angehenden Juristen in Deutschland seit mehr als 100 Jahren das Problem der Anfechtbarkeit einer Willenserklärung bei fehlendem Erklärungsbewusstsein vermittelt...
  • Trinkwasser
    Süßwasser mit einem so hohen Maß an Reinheit, dass es für den menschlichen Gebrauch, insbesondere zum Trinken und zur Zubereitung von Speisen geeignet ist, wird als Trinkwasser bezeichnet. Zudem müssen technische Anforderungen (keine...
  • Trotzkündigung
    Eine Trotzkündigung liegt vor, wenn der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer erneut mit denselben Gründen kündigt, die bereits im Zeitpunkt der erfolgreichen Kündigungsschutzklage angegriffenen Kündigung bekannt waren. Der Arbeitnehmer kann gegen...
  • Trunkenheit am Steuer
    Im Rechtsgebrauch hat das Führen eines Fahrzeuges im öffentlichen Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss diverse, kategorisierte Rechtsfolgen. Die Rechtsprechung greift dabei zur Bewertung auf die Blutalkoholgrenzwerte zurück, welche die...
  • Trunkenheit im Verkehr
    1. Objektiver Tatbestand Rechtsgut: Vor allem die Sicherheit des Straßenverkehrs als überindividuelles Rechtsgut wird geschützt. Daneben Individualinteresse wie Leben, körperliche Unversehrtheit und fremdes Eigentum. Tathandlung:...
  • Trust Center
    Die rasante Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologie (IuK) eröffnet zahlreiche neue Möglichkeiten der wirtschaftlichen Betätigung und des Informationsaustausches. Eine Vielzahl von Kommunikationsbeziehungen , die in der...
  • TrustCenter
    Als Trustcenter bezeichnet man eine Zertifizierungsstelle beziehungsweise eine vertrauenswürdige Instanz, welche innerhalb von elektronischen Transaktionen die Identität der Teilnehmer des Kommunikationsvorganges bescheinigt. Das Trustcenter...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Internetrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: