Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiTTextform 

Textform

Lexikon | 1 Kommentar

Erklärung zum Begriff Textform

Die Textform ist in § 126b BGB legaldefiniert, das heißt die Definition erfolgt in gesetzlicher Form. Danach muss „eine lesbare Erklärung, in der die Person des Erklärenden genannt ist, auf einem dauerhaften Datenträger abgegeben werden.“
 

I.  Einleitung
Im deutschen Recht sind Rechtsgeschäfte in der Regel formfrei, das heißt es genügt ein einfacher Handschlag, eine mündliche Erklärung oder sogar ein schlüssiges Handeln. Es gibt jedoch Fälle, in denen das Gesetz etwas anderes regelt, also eine gesetzliche Form fordert (vgl. § 125 Satz 1 BGB). Darüber hinaus können die Vertragsparteien ebenso eine Form vereinbaren (sog. vereinbarte Form gem. § 127 in Verbindung mit § 125 Satz 2 BGB). § 127 Absatz 1 BGB bestimmt außerdem, dass für „vereinbarte Formen“ im Zweifel die gleichen Anforderungen gelten, wie bei der entsprechenden gesetzlichen Form.

 

II.  Gesetzliche Formen
Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) kennt insgesamt fünf verschiedene Arten von gesetzlichen Formen:

1.  die Schriftform, § 126 BGB

2.  die elektronische Form, § 126a BGB

3.  die Textform, § 126b BGB

4.  die notarielle Beurkundung, § 128 BGB

5.  die öffentliche Beglaubigung, § 129 BGB

 

III.  Die Textform, § 126b BGB

1. Anforderungen
Nach § 126b BGB sind drei Anforderungen an die Textform zu stellen:

  • eine lesbare Erklärung
  • in der die Person des Erklärenden genannt ist
  • in einer Urkunde oder auf andere zur dauerhaften Wiedergabe in Schriftzeichen geeignete Weise (dauerhafter Datenträger)

Keine Anforderungen sind demnach:

  • eine handschriftliche eigenstände Unterschrift; eine Nachbildung der Unterschrift genügt
  • seit der Änderung des Wortlautes des § 126b BGB wird seit dem 13.06.2014 auch ein Textabschluss nicht mehr ausdrücklich gefordert, wie zum Beispiel durch ein Grußwort oder einer Namensnachbildung

Erfasst sind daher Nachrichten per Telefax oder Briefe ohne Unterschrift, Kopien vom Original, E-Mail oder auch SMS bzw. Whatsapp und Co.
 

2. Dauerhafter Datenträger
Nach § 126b BGB ist ein dauerhafter Datenträger ist jedes Medium, das es dem Empfänger ermöglicht, eine auf dem Datenträger befindliche, an ihn persönlich gerichtete Erklärung so aufzubewahren oder zu speichern, dass sie ihm während eines für ihren Zweck angemessenen Zeitraums zugänglich ist, und geeignet ist, die Erklärung unverändert wiederzugeben.

Ein Text ist also zur dauerhaften Wiedergabe geeignet, wenn er immer wieder gelesen werden kann, zum Beispiel bei Verkörperung des Textes auf Papier oder einer Festplatte. Die Darstellung eines Textes auf einem Monitor wird hingegen nicht auf einem dauerhaften Datenträger abgegeben.
 

3. Rechtsfolge
Nach § 125 Satz 1 BGB ist ein Rechtsgeschäft, welches der durch Gesetz vorgeschriebenen Textform ermangelt, nichtig.

Es besteht jedoch in besonderen Ausnahmefällen die Möglichkeit, einen solchen Formfehler über den Grundsatz von Treu und Glauben (§ 242 BGB) zu heilen.
 

4. Beispiele
Die Textform wird im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) beispielsweise in den folgenden Fällen verlangt:




Erstellt von , 03.05.2010 15:53
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 28.05.2015 09:27


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Textform

  • Audioeinführung für Spielfilm produziert: Bayrischer Rundfunk und Uni kooperieren (10.06.2013, 14:10)
    Kamerafahrten, Einstellungsgrößen der Gesichter, Lichtverhältnisse – Studierende ermöglichen blinden und sehgeschädigten Menschen, Filme wahrzunehmen. Im Masterstudiengang „Medientext und Medienübersetzen“ arbeitet die Universität Hildesheim mit...
  • Weniger Lärm – dank lautloser Sprachkommunikation (12.10.2012, 12:10)
    Professorin Tanja Schultz vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erhält heute den mit 20.000 Euro dotierten Forschungspreis Technische Kommunikation der Alcatel-Lucent Stiftung. Die Informatikerin hat die „Lautlose Sprachkommunikation“...
  • Lautlose Sprachkommunikation - Forschungspreis 2012 der Alcatel-Lucent Stiftung vergeben (12.10.2012, 11:10)
    Professorin Tanja Schultz vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erhält heute den mit 20.000 Euro dotierten Forschungspreis Technische Kommunikation der Alcatel-Lucent Stiftung. Die Informatikerin hat die „Lautlose Sprachkommunikation“...
  • BildBGH: Wirksamkeit einer Widerrufsbelehrung (15.08.2012, 14:44)
    Der Bundesgerichtshof hat sich heute in einer Entscheidung mit der Wirksamkeit einer Widerrufsbelehrung nach dem Muster der BGB-Informationspflichten-Verordnung befasst. Die Klägerin, eine Leasinggesellschaft, und die Beklagte schlossen im...
  • BildFristlosen Kündigung bei Nichtzahlung von erhöhter Miete (18.07.2012, 11:49)
    Der Bundesgerichtshof hat sich heute in einer Entscheidung mit der Frage befasst, ob der Vermieter dem Mieter, der die durch die Anpassung der Betriebskostenvorauszahlungen entstandenen Mieterhöhungen nicht entrichtet, erst dann fristlos kündigen...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Absage Verhandlung zwei Tage vor Termin - außer Spesen nichts gewesen? (27.06.2013, 11:40)
    Liebe Forumsteilnehmer,wie es der Titel schon erahnen lässt, könnte ich mal euren Rat zu nachfolgenden Sachverhalt benötigen, der sich so darstellt:Person A ist selbständiger Unternehmer im Bau- und Baunebengewerbe und hat von Zeit zu Zeit mit Auftraggebern zu tun, die ihre Zahlungsverpflichtung nicht so ganz ernst nehmen.In einem...
  • Anschlussnutzungsvertrag AGB-Klausel (30.05.2013, 18:54)
    Wertes fachkundiges Forum! Folgende Frage bezüglich einer AGB-Klausel: A schließt mit Strom-Anbieter X einen Anschlussnutzungsvertrag, der eine Mindestlaufzeitzeit von 2 Jahren und eine Preisfixierung vorsieht. Die Preisfixierung für die 24 Monate wird dabei extra stark betont. Im ersten Jahr bezahlt A einen Grundpreis von...
  • Widerrufsrecht, ein Witz? Keine genaue Regelung gefunden! (25.03.2013, 13:38)
    Sehr geehrte Damen und Herren,ich möchte mal eine kurze Stellungnahme von euch zudiesem Auzug hören:"Der Widerruf ist in Textform oder durch das Rücksenden der Ware zu erklären. Ausreichend ist die Absendung innerhalb der Frist."In Bezug auf "Erklärung in Textform" könnte das in der Praxis ja bedeuten, dass der Verkäufer nach Erhalt...
  • Rückwirkende erhöhung einer Nebenkostenpauschale (18.02.2013, 10:27)
    Hallo allerseits, mal angenommen, Mieter M wohnt seit Anfang 2012 in einer Wohnung des Vermieters V. Mietvertraglich vereinbart ist (1) eine Nettokaltmiete und ein Betriebskostenpauschale (ohne Heizkosten) i.H.v. 100€ monatlich. Weiter ist vereinbart, dass (2) der Vermieter berechtigt ist, eine Erhöhung der Betriebskosten nach §2...
  • Wiederruf des Werkvertrags (14.08.2012, 00:01)
    Hallo! Ich habe ein kleines Problem Mit meiner Schuldrecht Hausarbeit, vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen. In dem Fall schließt die Privatperson A mit dem Unternehmer B einen Werkvertrag über die Reperatur einer Heizung. B schließt alle seine Verträger übers Internet ab, so auch diesen. B repariert die Heizung, benutzt jedoch...

Kommentar schreiben

31 - Fün f =

Bisherige Kommentare zum Begriff (1)

MB  (12.05.2015 13:05 Uhr):
Nach der Neuerungen zur Textform (126b BGB) ist diese Definioton wohl nicht mehr richtig.



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiTTextform 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Textform – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Testamentsvollstrecker
    Als „Testamentsvollstrecker“ wird eine Person bezeichnet, deren Aufgabe es ist, den letzten Willen eines Verstorbenen nach dessen Wünschen zu erfüllen. Oft wird der Testamentsvollstrecker (oder auch „Nachlassverwalter“) von dem...
  • Testamentsvollstreckung
    Die Testamentsvollstreckung soll dem Schutz des vererbten Vermögens dienen, weiterhin eine gerechte und auch zügige Verteilung des Erbes gewährleisten, sie ist dazu geeignet, den Familienfrieden zu erhalten und dient auch der finanziellen...
  • Testator
    Testator ist die Person, die das Testament errichtet hat.
  • Testierfähigkeit
    Testierfähigkeit ist die Fähigkeit, wirksam ein Testament errichten zu können.
  • Testierfreiheit
    Testierfreiheit bedeutet, dass der Erblasser den Inhalt seines Testaments grundsätzlich frei bestimmen kann.
  • Theologische Fakultät
    Eine Theologische Fakultät (auch: Fachbereich Theologie ) ist eine universitäre Einrichtung, die es an etwa 50 staatlichen Hochschulen des deutschen Sprachraums gibt. Inhaltsverzeichnis 1 Verbreitung und Zuständigkeit...
  • Therapieunterbringung
    Die Unterbringung von verurteilten Straftätern, welche nicht länger in Sicherungsverwahrung bleiben dürfen und deshalb in geschlossenen Einrichtungen untergebracht werden, wird gemäß dem Therapieunterbringungsgesetz geregelt. Dieses trat am...
  • Thesaurierungsbegünstigung - Gewerbesteueranrechnung
    1. Thesaurierungsbegünstigung nach § 34a EStG Nach dem durch die Unternehmensteuerreform 2008 in das EStG eingefügten, ab dem VZ 2008 geltenden § 34a EStG können bei der Einkommensteuerveranlagung 2008 auf Antrag bestimmte, nicht entnommene...
  • Thread
    Der Begriff Thread wird im Zusammenhang mit dem Internet als neues ein neues Thema in einem Internetforum, Blog etc. verwendet. Dieser Ausdruck stammt aus dem Englischen und meint „Faden“ oder „Strang“. Ein Internetforum (auch als...
  • Thronprätendent
    Als Thronprätendenten bezeichnet man eine Person, die Anspruch auf einen Thron erhebt, aber nicht offiziell als Monarch anerkannt ist. Dies gilt für Erbmonarchien. Das Vorhandensein mehrerer Thronprätendenten war in Erbmonarchien oft der...

Top 20 Orte in der Anwaltssuche

Top 20 Rechtsgebiete in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: