Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiTTeilzeitarbeit - Verteilung der Arbeitszeit 

Teilzeitarbeit - Verteilung der Arbeitszeit

Lexikon | 1 Kommentar

Erklärung zum Begriff Teilzeitarbeit - Verteilung der Arbeitszeit

Gemäß dem Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge (TzBfG) haben Arbeitnehmer, welche in Vollzeit beschäftigt sind, einen Anspruch auf Verringerung der Wochenarbeitszeit. Um diesen Anspruch erwirken zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Der betreffende Beschäftige muss  mindestens sechs Monate in dem Betrieb beschäftigt sein
  • Der Betrieb hat mindestens 16 Beschäftigte
  • Es dürfen keine betrieblichen Gründe einer Reduzierung der Arbeitszeit entgegenstehen

Auch hat der Arbeitnehmer seinen Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung gemäß § 8 Abs. 2 spätestens drei Monate vor dessen Beginn geltend zu machen und dabei die von ihm gewünschte Verteilung der Arbeitszeit angeben. Obwohl der Antrag keiner besonderen Form unterliegt, ist die Schriftform generell zu empfehlen.

Der Arbeitnehmer kann selbst bestimmen, in welcher Form die Verteilung der Arbeitszeit erfolgen soll. Es besteht entweder die Möglichkeit, nur die Anzahl der Wochenstunden herabzusetzen, oder aber eine spezielle Verteilung der Arbeitszeit vorzunehmen, beispielsweise eine Verteilung seiner Arbeitsstunden auf zwei oder drei Wochentage, während er die restlichen frei macht. Auch kann der betreffende Arbeitnehmer die Verteilung der Arbeitszeit davon abhängig machen, dass der Arbeitgeber der gewünschten Verteilung zustimmt. Zwar ist der Arbeitnehmer nicht dazu verpflichtet, bereits in seinem Antrag die gewünschte Verteilung der Arbeitszeit anzugeben, doch spätestens in einem gemäß § 8 Abs. 3 TzBfG gesetzlich vorgeschriebenen Erörterungsgespräch muss er dies tun. Hat der Arbeitnehmer sich jedoch für eine bestimmte Verteilung der Arbeitszeit entschieden, so ist er an diese Entscheidung gebunden.

Gemäß § 8 Abs. 4 TzBfG hat der Arbeitgeber der Verringerung der Arbeitszeit zuzustimmen und diese den Wünschen des Arbeitnehmers entsprechend festzulegen, sofern ihr keine betrieblichen Gründe entgegenstehen [BArbG, 13.11.2007, 9 AZR 36/07]. Ein betrieblicher Grund kann sich beispielsweise daraus ergeben, dass eine Verringerung der Arbeitszeit eine organisatorische Beeinträchtigung des Betriebsablaufes oder unverhältnismäßig hohe Kosten mit sich bringen würde. Dabei ist zu beachten, dass auch während der Elternzeit eine Teilzeitbeschäftigung möglich ist, wenn keine Beeinträchtigung der betrieblichen Organisation vorliegt [LArbG Hamm, 15.02.2006, 9 Sa 1601/04].

Die Entscheidung über eine Verteilung der Arbeitszeit sowie deren Form hat der Arbeitgeber gemäß § 8 Abs. 5 TzBfG spätestens einen Monat vor deren gewünschten Beginn dem Arbeitnehmer schriftlich mitzuteilen. Lehnt er eine Verringerung der Arbeitszeit aus berechtigten Gründen ab, so muss der Arbeitnehmer eine Frist von zwei Jahren einhalten, bevor er erneut einen Antrag auf Verringerung der Arbeitszeit stellen darf.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

90 - Sie/,ben =

Bisherige Kommentare zum Begriff (1)

einsamer Wolf  (29.12.2015 09:12 Uhr):
Seit 30 Jahren arbeite ich in Teilzeit.(19,25 Std. wöchentl.) Die Arbeitszeiten waren bis auf einige Ausnahmen in vollen Schichten zu arbeiten.Das war 2bis 3mal wöchentlich der Fall.Nun will meine Stationsleitung die Arbeitszeiten so verändern,dass ich nun 3bis 4 mal die Woche arbeiten soll,bzw. die tägliche Arbeitszeiten verkürzen.Sie beruft sich auf das Direktionsrecht.Angeblich wäre die Pflegedienstleitung informiert.Meine Frage:Kann das Direktionsrecht überhaupt von ihr ausgeübt werden? Wie sieht es mit dem Gewohnheitsrecht aus? Was kann oder sollte ich dem Arbeitgeber mitteilen?Vermutlich ist er über diese Aktion nicht informiert. Wir sind ein gemeinnütziger Verein und haben mehrere Dialyseeinheiten. Leider haben wir keinen Betriebsrat



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiTTeilzeitarbeit - Verteilung der Arbeitszeit 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Teilzeitarbeit - Verteilung der Arbeitszeit – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Teilwertabschreibung
    1. Bewertung 1.1 Steuerrecht Für eine Abschreibung auf den niedrigeren Teilwert besteht steuerrechtlich ein Wahlrecht. Dieses gibt es sowohl für abnutzbare Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens (§ 6 Abs. 1 Nr. 1 Satz 2 EStG) als auch für...
  • Teilzahlungsgeschäft
    Ein Teilzahlungsgeschäft ist ein Vertrag zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher, der die Lieferung einer Sache oder die Erbringung einer anderen Leistung zum Gegenstand hat, und bei dem der Verbraucher die Gegenleistung nicht sofort...
  • Teilzeit- und Befristungsgesetz
    Das Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) regelt im deutschen Arbeitsrecht das Recht der Teilzeitarbeitsverhältnisse und der befristeten Beschäftigung. Ziel des Gesetzes ist es nach seinem § 1 „Teilzeitarbeit zu fördern, die...
  • Teilzeit-Wohnrechteverträge
    Bei dem Teilzeit-Wohnrechtevertrag handelt es sich um einen Vertrag, der zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher geschlossen wird. Der Unternehmer verpflichtet sich, dem Verbraucher für die Dauer von mehr als einem Jahr jeweils für einen...
  • Teilzeitarbeit
    Ist die Arbeitszeit eines Arbeitnehmers kürzer als die vergleichbarer Arbeitnehmer wird von Teilzeitarbeit gesprochen. Der Vergleichszeitraum wird hierbei die Wochenarbeitszeit sein. Arbeitet der Arbeitnehmer in unregelmäßigen Abständen, dann...
  • Teilzeitbeschäftigte
    Der Begriff Teilzeitbeschäftigte entspringt dem Lohnsteuerrecht (§ 40a EStG), während in der Sozialversicherung der Begriff geringfügig Beschäftigte (§ 8 SGB IV) verwandt wird. Während geringfügig Beschäftigte in der Sozialversicherung...
  • Teilzeitjobs - Teilzeitarbeit
    Als Teilzeitarbeit wird ein Arbeitszeitmodell angesehen, bei welchem der betreffende Arbeitnehmer regelmäßig kürzer arbeitet als vergleichbare Arbeitnehmer in Vollzeit. Um derartige Vergleiche anstellen zu können, wird die regelmäßige...
  • Telearbeit
    Unter dem eher veralteten Begriff Telearbeit subsumiert sich die Arbeit, die heute im sogenannten „Home-Office“ erledigt wird. Hierzu benützt man Internet oder auch andere Kommunikationsmöglichkeiten. Telearbeit kann durch betriebliche...
  • Telearbeitsplatz
    Bei Telearbeit / dem Telearbeitsplatz gibt es verschiedene Arbeitsformen, mit denen Telearbeit ausgeführt werden kann. Ein Telearbeitsplatz kann von einem Selbständigen genauso gut ausgeführt werden wie von einem Heimarbeiter (Home...
  • Telefonbenutzung
    Inhaltsübersicht 1. Privatgespräche vom Betriebstelefon 2. Kostenersatz für privates Telefon 3. Betrieblicher Bereich 4. Auswärtstätigkeit 1. Privatgespräche vom Betriebstelefon Die...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.