Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiTTeilschuld 

Teilschuld

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Teilschuld

Eine Teilschuld ist gegeben, wenn die geschuldete Leistung teilbar ist und mehrere Schuldner diese Leistung schulden. Ihre gesetzliche Grundlage erhält die Teilschuld aus dem § 420 BGB.

Bei Vorliegen einer Teilschuld muss die Schuld von mehreren Schuldnern erbracht werden. Dabei müssen sie aber nur ihren Anteil an der Gesamtschuld leisten. Zu beachten ist allerdings, dass bei Schulden, welche aufgrund einer vertraglichen Vereinbarung zustande geommen sind, in der Regel § 427 BGB Anwendung findet und demnach eine Gesamtschuldnerschaft vorliegen kann.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Teilschuld

  • BildVielseitiger Schutz durch eine Verkehrsrechtsschutzversicherung (12.02.2013, 11:14)
    Jeder, der ein motorisiertes Fahrzeug unterhält, ist gesetzlich dazu verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Die Versicherungspflicht soll sicherstellen, dass Unfallopfer angemessen entschädigt werden. Zudem schützt eine...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Körperverletzung an Opfer mit Alkoholkonsum (18.10.2013, 00:36)
    Angenommen Person A schubste eine alkoholisierte Person B so heftig , das diese gegen eine Wand knallt und sich einen komplizierten Beinbruch zu zog, der mit Schrauben und Platten operiert werden musste. Nun behauptet Person A er hätte Person B nur leicht geschubst und Schuld sei der Alkohol das er stürzte und sich das Bein gebrochen...
  • doppelte Forderung des Gläubigers (17.10.2013, 10:15)
    Hallo zusammen, folgender fiktiver Fall: Gläubiger hat Titel und EV von A. A kann nicht bezahlen. Gläubiger verlangt von B Bezahlung einer Teilschuld. B bezahlt Teilschuld. Gläubiger verlangt von A erneut EV über die volle Forderung. Was kann A dagegen tun ?
  • Radfahrer mit dem Fahrrad rechts überholen erlaubt? (11.05.2013, 16:42)
    Angenommen ein Radfahrer A fährt relativ langsam mittig auf dem gekennzeichneten Radweg. Links vom Radweg befinden sich Bäume und andere Hindernisse wie Laternen, rechts vom Radweg ist mehr Platz, da ist Gehweg. Ein etwa doppelt schneller fahrender Radler B möchte den Radfahrer A überholen und setzt zum Überholmanöver von rechts an. Er...
  • Teilschuld (27.03.2013, 09:07)
    Autofahrer A hat ein Auto, kein TÜV, Bremsen defekt. Ein anderer Autofahrer B nimmt A die Vorfahrt (relativ langsame Fahrt) , A kann aber nicht bremsen, fährt in eine Tankstelle und es ist 1 Mio Schaden . Hätten die Bremsen funktioniert, dann wäre 100.000 Schaden- also weit weniger. Wieviel Schuld an dem immensen Schaden hat A, wieviel...
  • Unfall Fahrrad-Auto auf Feldweg (06.03.2013, 15:14)
    Stellen wir uns folgenden fiktiven Fall vor:Radfahrer R fährt auf einem Feldweg, auf dem KFZ nicht zugelassen sind und wird von einem Autofahrer A von rechts angefahren, R missachtet also die Vorfahrt von A, da es sich um eine Rechts-vor-links-Kreuzung handelt, diese ist schlecht einsehbar.A fährt um die 30-40km/h und hat Kratzer am...

Kommentar schreiben

84 - Siebe n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiTTeilschuld 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Teilschuld – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Taschengeld
    Taschengeld , ist zur freien Verfügung überlassener Geldbetrag, der Kindern und Jugendlichen regelmäßig von ihren Erziehungsberechtigten (z. B. Eltern) oder Strafgefangenen vom Staat überlassen wird. Es dient insbesondere dazu, dem...
  • Täuschung
    Täuschung ist die falsche Auffassung eines Sachverhalts. Sie kann sich in zwei Formen zeigen: Im ersten Fall dient sie der Beeinflussung einer Zielperson oder eines Zielpersonenkreises (Propaganda, Unlauterer Wettbewerb) und führt bei diesen...
  • Teilanfechtung
    Einlegung eines Rechtsbehelfs in der Weise, dass nicht die gesamte Entscheidung sondern nur ein Teil angefochten wird.
  • Teilbesitz (§ 865 BGB)
    Teilbesitz liegt vor, wenn jemand nur einen Teil einer Sache besitzt (vgl. § 865 BGB). Beispiel: Teilbesitz an einer Eigentumswohnung
  • Teilleistung
    Eine Teilleistung ist gegeben, wenn eine Schuld nur teilweise erfüllt wird. Gemäß § 266 BGB ist es einem Schuldner nicht gestattet, eine Teilleistung zu leisten, wenn es keine diesbezügliche vertragliche Vereinbarung gibt. Wenn er also aus...
  • Teilzeit-Wohnrechteverträge
    Bei dem Teilzeit-Wohnrechtevertrag handelt es sich um einen Vertrag, der zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher geschlossen wird. Der Unternehmer verpflichtet sich, dem Verbraucher für die Dauer von mehr als einem Jahr jeweils für einen...
  • Territorialitätsprinzip
    Das Territorialitätsprinzip (auch Territorialprinzip genannt) betrifft eine Frage der Rechtsanwendung, beschäftigt sich also mit der Frage, welches Recht auf welche Personen wann und an welchem Ort anwendbar ist. Generell sagt das...
  • Testierfähigkeit
    Testierfähigkeit ist die Fähigkeit, wirksam ein Testament errichten zu können.
  • Testierfreiheit
    Testierfreiheit bedeutet, dass der Erblasser den Inhalt seines Testaments grundsätzlich frei bestimmen kann.
  • Textform
    Die Textform ist in § 126b BGB legal definiert, das heißt die Definition erfolgt in gesetzlicher Form. Danach muss „eine lesbare Erklärung , in der die Person des Erklärenden genannt ist, auf einem dauerhaften Datenträger...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.