Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deJuraForum-WikiTTantieme 

Tantieme

Lexikon

(0)
 

Erklärung zum Begriff Tantieme

Eine variable ergebnisabhängige Vergütung beziehungsweise Beteiligung wird als Tantiemen bezeichnet. In hängt in einem Anteil des Umsatzes, des Gewinns oder die von anderen Leistungs- oder Ergebnis-Kriterien ab  und ist meistens neben einer festen Vergütung an Vorstandsmitglieder einer AG, an Geschäftsführer oder leitende Angestellte zu zahlen.

Als Tantieme werden auch die auflagenabhängigen Einkünfte von Buchautoren und Musikkomponisten bezeichnet.

Inhaltsübersicht

  • I. Unterschiede zur Provision
  • II. Die gesetzliche Regelung
  • III. Steuerliche Behandlung
  • IV. Literaturempfehlungen
  • V. Verweise

I. Unterschiede zur Provision

Im Unterschied zur Provision oder zum Honorar orientiert sich die Tantieme nicht an einem einzelnen Geschäftsabschluss, sondern am Ergebnis des gesamten Unternehmens oder eines Unternehmensteils bzw. einer Abteilung. Auch Verlustbeteiligungen können vereinbart werden, jedoch sind diese nur bei Gewährung eines angemessenen Ausgleichs zulässig. Auch Auszahlungen durch die Gema an die bei ihr angemeldeten Künstler und Komponisten fallen unter den Begriff Tantieme.

II. Die gesetzliche Regelung

  • Anspruch

Ein Anspruch auf eine Tantieme besteht nur bei entsprechender vertraglicher Vereinbarung. Wird Tantiemenzahlung vereinbart, ist dies zumeist Teil des Arbeitsvertrages.

  • Anspruchshöhe

Die Höhe der Tantieme und die Berechnungsgrundlage richten sich nach den getroffenen vertraglichen Vereinbarungen. Richtet sich die Beteiligung nach dem Gewinn, ist der jährliche Reingewinn als Berechnungsgrundlage heranzuziehen, wobei auf die vom Unternehmen aufgestellte Handelsbilanz und nicht auf die hiervon abweichende Steuerbilanz abzustellen ist. Ist ein Arbeitnehmer während des gesamten Geschäftsjahres arbeitsunfähig krank und kann er keine Entgeltfortzahlung beanspruchen, erlischt der Anspruch auf die Tantieme mangels anderweitiger vertraglicher Vereinbarung. Zudem wird die Ansicht vertreten, dass Umsatztantiemen der Gesellschaft keinen Vorteil bringen, da ein höherer Umsatz noch lange keinen höheren Gewinn garantiert.

  • Fälligkeit des Anspruches

Die Fälligkeit der Tantieme richtet sich nach den getroffenen vertraglichen Vereinbarungen, wobei als Zeitpunkt meist die Fertigstellung der Bilanz vereinbart wird bzw. ein Zeitpunkt, zu dem die Bilanz hätte festgestellt werden können. Tritt ein Mitarbeiter während eines Kalenderjahres ein oder aus, hat er mangels entsprechender Vereinbarung lediglich einen zeitanteiligen Anspruch nach Maßgabe des Jahresergebnisses. Zur Überprüfung der Richtigkeit der mitgeteilten Jahresergebnisse hat der Arbeitnehmer einen Abrechnungs- und Auskunftsanspruch gegen seinen Arbeitgeber.

IIII. Behandlung im Steuerwesen

Tantiemen an Arbeitnehmer gehören steuerlich zu den Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit. Werden Umsatztantiemen an einen Gesellschafter-Geschäftsführer gezahlt, kann dies zu einer verdeckten Gewinnausschüttung führen. Um die damit beabsichtigte missbräuchliche Verkürzung der Körperschaftssteuer zu verhindern, prüft das Finanzamt sehr kritisch, ob diese Tantieme auch einem Geschäftsführer, der nicht an der GmbH beteiligt ist, gezahlt worden wäre.

IV. Literaturempfehlungen

  • Svenja Deich, Tantiemen, in: Ulrich Preis, Innovative Arbeitsbedingungen, Köln 2005, S. 559 ff.
  • Gunther Wolf: Variable Vergütung - Genial einfach Unternehmen steuern, Führungskräfte entlasten und Mitarbeiter begeistern. Hamburg. Verlag Dashöfer 2005, ISBN 3931832678.

V. Verweise

 




 
Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von Wikipedia, 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Wikipedia, 01.06.2013 00:00


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentare und Diskussion

(Keine Kommentare vorhanden)

Kommentar hinzufügen

Zwei + 9 =

Entscheidungen zum Begriff Tantieme

  • OLG-DUESSELDORF, 27.10.2011, I-6 U 42/11
    Die Festsetzung einer dienstvertraglich vereinbarten, ergebnisabhängigen Tantieme des Vorstandsmitgliedes einer Aktiengesellschaft durch den Aufsichtsrat kann nachträglich abgeändert werden, wenn der Jahresabschluss der Gesellschaft, der der ursprünglichen Festsetzung der Tantieme zugrunde gelegen hat, seinerseits im Zusammenhang mit...
  • FG-MECKLENBURG-VORPOMMERN, 21.01.2009, 1 K 739/04
    1.) Wird eine Tantieme nicht vor Beginn des Geschäftsjahres zugesagt, auf welches sie sich bezieht, so muss eine zeitanteilige Kürzung vereinbart werden; anderenfalls liegt im Umfang der unterbliebenen zeitanteiligen Kürzung eine vGA vor.2.) Ist als Bemessungsgrundlage einer Gewinntantieme der Jahresüberschuss zuzüglich...
  • BAG, 20.01.1998, 9 AZR 698/96
    Leitsätze: 1. Die Erklärung in einer Vorbemerkung zu einer betrieblichen Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat, in der die Voraussetzungen für einen Anspruch auf Tantieme und deren Berechnung geregelt sind, es handele sich um eine freiwillige soziale Leistung, auf die kein Rechtsanspruch bestehe, ist regelmäßig dahin...
  • LAG-DUESSELDORF, 19.07.2012, 5 Sa 324/12
    1. Verfolgt der Arbeitgeber mit einer Tantiemezahlung den Zweck, die Leistung eines Arbeitnehmers im Bezugszeitraum zusätzlich zu vergüten, benachteiligt eine Klausel, die den Verfall des Anspruchs vorsieht, den Arbeitnehmer unangemessen im Sinne des § 307 Abs. 1 Satz 1 BGB und ist unwirksam. 2. Dies gilt auch, wenn die Tantieme nicht...
  • OLG-CELLE, 29.08.2007, 3 U 37/07
    Eine Tantieme kann, wenn sie im Anstellungsvertrag in bestimmter Höhe ausdrücklich garantiert wird, auch erfolgsunabhängig geschuldet sein.

  • mehr Entscheidungen anzeigen

Nachrichten zu Tantieme

  • Bankdirektor wegen Vorteilsgewährung fristlos gekündigt (07.02.2012, 11:46)
    Der Kläger war bei der Beklagten, einer Bank, seit dem 01.09.1986 zuletzt als Direktor und Vertriebsleiter beschäftigt. Die Beklagte hat das Arbeitsverhältnis mehrfach fristlos, u.a. am 02.12.2010 und am 14.02.2011 gekündigt. Sie wirft dem Kläger vor, er habe sich von einem ihrer Geschäftspartner unberechtigt Vorteile gewähren lassen....
  • VorstAG: Klare Regelungen müssen Unternehmen selbst entwickeln (11.08.2009, 11:45)
    Beitrag Nr. 165486 vom 11.08.2009 VorstAG: Klare Regelungen müssen Unternehmen selbst entwickeln Exorbitante Managergehälter verhindern und die Vergütungen von Vorständen nachhaltig regeln, das soll das neue Gesetz zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung (VorstAG). Als Schritt in die richtige Richtung beurteilt die Beratung Watson...
  • Bei Tantieme-Ermittlung nicht berücksichtigte Verluste können zu ... (30.05.2008, 11:50)
    Der BFH hat entschieden, dass es regelmäßig zu einer verdeckten Gewinnausschüttung (vGA) kommt, wenn bei der Vereinbarung einer Gewinntantieme die vom Gesellschafter-Geschäftsführer (mit-)verantworteten Verluste nicht berücksichtigt werden (BFH vom 18.9.2007, Az. I R 73/06). Sagt eine Kapitalgesellschaft ihrem...
  • Herausragende Abschlüsse ausgezeichnet (20.04.2007, 12:00)
    Universität Jena verabschiedete Absolventen des Aufbaustudiengangs "Wirtschaftsrecht" Jena (20.04.07) Im Rahmen des heutigen Symposiums "Das neue GmbH-Recht" des Instituts für Notarrecht der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben die Absolventen des Aufbaustudiengangs "Privates und Öffentliches Wirtschaftsrecht" ihre...
  • Kosten für eine dienstliche Feier von der Steuer absetzbar (10.04.2007, 11:02)
    Berlin (DAV). Die Kosten einer privat ausgerichteten Feier anlässlich eines Dienstjubiläums können als Werbungskosten von der Steuer abgesetzt werden. Nach Urteil des Bundesfinanzhofs vom 1. Februar 2007 (AZ - VI R 25/03 -) gilt dies dann, wenn der Betroffene ein variables Gehalt bezieht, wie die Deutsche Anwaltauskunft mitteilt....

Tantieme – Weitere Begriffe im Umkreis




Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiTTantieme 

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

© 2003-2014 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum

Anwälte