Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deJuraForum-WikiTTätigkeitsmerkmale 

Tätigkeitsmerkmale

Lexikon

(0)
 

Erklärung zum Begriff Tätigkeitsmerkmale

Als „Tätigkeitsmerkmale“ werden die tariflichen Anforderungen einer jeweiligen Vergütungs- beziehungsweise Entgeltgruppe eines Tarifvertrages bezeichnet. Dabei handelt es sich häufig um unbestimmte Rechtsbegriffe oder Berufsbezeichnungen, wie beispielsweise

  • Akademiker
  • Besondere Schwierigkeit und Bedeutung
  • Einfache Tätigkeit
  • Große Sachkenntnisse
  • Gründliche, umfassende Fachkenntnisse
  • Industriemeister
  • Maß der Verantwortung
  • Selbständige Leistungen
  • Sonstiger Angestellter

Dabei ist immer Voraussetzung, dass für die Ausübung der Tätigkeit die betreffenden Kenntnisse erforderlich sind und dass der Stelleninhaber auch in der Lage ist, diese Aufgabe auszuüben. Es ist grundsätzlich nicht von Bedeutung, welche Art von Qualifikationen beziehungsweise Ausbildungen er sonst noch vorzuweisen hat. Ausnahmen bestehen lediglich in jenen Fällen, in denen sich das Tätigkeitsmerkmal auf eine bestimmte Berufsausbildung bezieht, wie beispielsweise der Industriemeister.

Häufig ist es der Fall, dass bestimmte Tätigkeitsmerkmale auch in einem bestimmten Zeitanteil erfüllt sein müssen, welcher in der jeweiligen Vergütungsgruppe vorgegeben ist. Gesetzliche Grundlage bildet der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD), welcher am 01.10.2005 in Kraft trat und für die Beschäftigten der öffentlichen Verwaltung von Bund und Kommunen Gültigkeit hat. Die bis dato geltenden Regelungen gemäß des Bundesangestelltentarifes (BAT) sowie die Tarifverträge für Arbeiter der kommunalen Arbeitgeber und des Bundes wurden durch den TVöD weitgehend abgelöst.

Bislang liegen für den TVöD mit Ausnahme des § 14 und der Entgeltgruppe 1 noch keine abschließenden Vereinbarungen über Eingruppierungsvorschriften und Tätigkeitsmerkmale vor. Deshalb gilt für die Eingruppierung bis zum In-Kraft-Treten der neuen Entgeltordnung ein Übergangsrecht auf der Grundlage der bisher geltenden Regelungen, dessen zentrale Vorschrift § 17 TVÜ-Bund ist.

Für die Länder gilt der  Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), der sich vom Inhalt her allerdings kaum vom TVöD unterscheidet.

Der TVöD gilt für die 2,1 Mio. Angestellten, Arbeiter und Auszubildenden des Bundes und der Kommunen. Für diesen Tarifbereich hat der TVöD den BAT bzw. MTArb abgelöst.  Das Bemerkenswerte daran ist, dass die Differenzierungen zwischen „Arbeiter“ und „Angestellter“ im öffentlichen Dienst nicht mehr gemacht werden – im TVöD werden sie alle als „Beschäftigte“ bezeichnet.

Tätigkeitsmerkmale – TVöD

Um eine gerechte Eingruppierung der Beschäftigten im öffentlichen Dienst vornehmen zu können, müssen Tätigkeitsbeschreibungen sowie –bewertungen vorgenommen werden. Sie dienen dem Zweck, Transparenz über die auszuübenden Tätigkeiten zu schaffen und ermöglichen zudem die Wertigkeit eines Arbeitsplatzes objektiv darzustellen.

Wenn ein Tätigkeitsmerkmal nur eine Funktionsbezeichnung enthält, beispielsweise „Vorsteher einer Kanzlei“, so werden sämtliche Arbeitsvorgänge pauschal bewertet, die zu dieser Funktion gehören. Dies bedeutet, dass keine Notwendigkeit dazu besteht, sämtliche Zeitanteile der einzelnen Tätigkeiten zu ermitteln; diese werden zu einem einzigen Arbeitsvorgang zusammengefasst.

Gemäß § 22 Abs. 2 BAT, welcher noch solange Gültigkeit hat, bis die neue Entgeltverordnung des TVöD vorhanden ist (dann: § 12 TVöD), wird ein Beschäftigter im öffentlichen Dienst in jene Vergütungsgruppe eingruppiert, deren Tätigkeitsmerkmalen die gesamte von ihm nicht nur vorübergehend auszuübende Tätigkeit entspricht. Die gesamte auszuübende Tätigkeit entspricht dann den Tätigkeitsmerkmalen einer Vergütungsgruppe, wenn zeitlich mindestens zur Hälfte Arbeitsvorgänge anfallen, die für sich genommen die Anforderungen eines Tätigkeitsmerkmals oder mehrerer Tätigkeitsmerkmale dieser Vergütungsgruppe erfüllen. Kann die Erfüllung einer Anforderung in der Regel erst bei der Betrachtung mehrerer Arbeitsvorgänge festgestellt werden (z. B. vielseitige Fachkenntnisse), sind diese Arbeitsvorgänge für die Feststellung, ob diese Anforderung erfüllt ist, insoweit zusammen zu beurteilen. Werden in einem Tätigkeitsmerkmal mehrere Anforderungen gestellt, gilt das in Unterabsatz 2 Satz 1 bestimmte Maß, ebenfalls bezogen auf die gesamte auszuübende Tätigkeit, für jede Anforderung. Ist in einem Tätigkeitsmerkmal ein von Unterabsatz 2 oder 3 abweichendes zeitliches Maß bestimmt, gilt dieses. Ist in einem Tätigkeitsmerkmal als Anforderung eine Voraussetzung in der Person des Angestellten bestimmt, muss auch diese Anforderung erfüllt sein.

Besonderer Beachtung bedarf es hierbei der Definition der „gesamten …auszuübenden Tätigkeit“. Werden die Tätigkeiten eines Beschäftigten beispielsweise zu 40 % in eine und zu 60 % in eine andere Vergütungsgruppe bewertet, darf er nicht zu 40 % in die ein Vergütungsgruppe 60 % in die andere Vergütungsgruppe eingruppiert werden, sondern nur in eine. Das bedeutet, dass sich das Entgelt eines Beschäftigten nicht aus mehreren Teilgehältern zusammensetzen darf, welche sich auf die jeweilige Tätigkeit beziehen. Eine Eingruppierung hat grundsätzlich in eine einzige Vergütungsgruppe zu erfolgen – und zwar in diejenige, welche den meisten der Tätigkeiten entspricht.

Als „Arbeitsvorgänge“ werden Arbeitsleistungen (einschließlich Zusammenhangsarbeiten) bezeichnet, welche sich auf auf den Aufgabenkreis des Angestellten beziehen und zu „einem bei natürlicher Betrachtung abgrenzbaren Arbeitsergebnis führen“ müssen. Dazu zählen beispielsweise:

  • Bearbeitung eines Aktenvorgangs
  • Bearbeitung eines Antrags auf Wohngeld
  • Eintragung in das Grundbuch
  • Fertigung einer Bauzeichnung
  • Festsetzung einer Leistung nach dem Bundessozialhilfegesetz
  • Konstruktion einer Brücke

Dabei ist zu beachten, dass jeder einzelne Arbeitsvorgang als solcher zu bewerten ist und dabei hinsichtlich der Anforderungen zeitlich nicht aufgespalten werden darf.




 
Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

tätigkeitsmerkmale, tätigkeitsmerkmale beispiele, arbeitsvorgänge, tätigkeitsmerkmale tvöd

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentare und Diskussion

(Keine Kommentare vorhanden)

Kommentar hinzufügen

Sechs + 1 =

Entscheidungen zum Begriff Tätigkeitsmerkmale

  • LAG-DUESSELDORF, 12.01.2010, 17 Sa 848/09
    1) Die Tätigkeit eines Diplom-Sozialpädagogen in der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche hebt sich - ohne besondere Aufgabenzuweisung - in der Regel nicht durch besondere Schwierigkeit und Bedeutung i.S.d. Vergütungsgruppe IV a Fallgruppe 15 aus der Vergütungsgruppe IV b Fallgruppe 16 der Vergütungsgruppen Sozial- und...
  • LAG-DUESSELDORF, 06.06.1997, 10 Sa 393/97
    Ein auf einem Flugplatz eingesetzter, beim Land NRW beschäftigter Sach bearbeiter für Luftauf sicht erfüllt weder die Tätigkeitsmerkmale der Vergü tungsgruppe IV a Fallgruppe 10 c BAT noch wegen seiner Englischsprach kenntnisse die Tätigkeitsmerkmale der Vergütungsgruppe IV a Fall gruppe 1 a oder 1 b BAT.
  • LAG-HAMM, 25.04.2012, 2 Sa 1637/11
    Die Vergütung nach der Entgeltgruppe 14 "nach dem 36. Beschäftigungsmonat in der Gruppe" setzt nicht voraus, dass der Tarifvertrag mindestens 36 Monate auf das Arbeitsverhältnis zwischen den Parteien anwendbar war und der Arbeitnehmer tatsächlich in die Entgeltgruppe 14 eingruppiert gewesen sein muss. Entscheidend ist...
  • LAG-BERLIN-BRANDENBURG, 24.06.2010, 26 TaBV 174/10
    1. Der Mitbeurteilung des Betriebsrats unterliegt - im Interesse einer größeren Gewähr für die Richtigkeit der vorgenommenen Eingruppierung und der gleichmäßigen Anwendung der Vergütungsordnung im Betrieb - auch die Beantwortung der Frage, ob die weiteren Tätigkeitsmerkmale für die Gewährung einer Zulage und damit einer höheren...
  • HESSISCHES-LAG, 29.04.2010, 5 TaBV 166/09
    1. § 2 Nr. 2 S. 3 des Vergütungstarifvertrages für die Arbeitnehmer der HH (Deutsche Niederlassung) in der ab 1.10.2007 geltenden Fassung (VTV) enthält keine Erweiterung des gesetzlichen Mitbestimmungsrechts bei Eingruppierungen, sondern lediglich eine deklaratorische Verweisung auf § 99 Abs. 4 BetrVG. 2. Eine tarifliche Bewertung der...

  • mehr Entscheidungen anzeigen

Nachrichten zu Tätigkeitsmerkmale

  • CreateHealth-Zirkel fördern Kreativität am Arbeitsplatz (18.06.2013, 11:10)
    Berlin – Kreative Mitarbeiter sind wünschenswert und gefragt. In Zeiten des Fachkräftemangels können Unternehmen es aber nicht dabei belassen, lediglich die „kreativsten Köpfe“ unter den Bewerbern auszusuchen. Kreativität am Arbeitsplatz aktiv fördern, sollte das Ziel sein. Dies lässt sich durch veränderte Arbeitsbedingungen erreichen...
  • Anspruch auf Strukturausgleich nach Herabgruppierung (14.04.2011, 15:35)
    Im Vergütungssystem des BAT war bei Ausübung bestimmter Tätigkeiten nach Erfüllung der erforderlichen Bewährungszeit der Aufstieg des Angestellten in eine höhere Vergütungsgruppe vorgesehen (Bewährungsaufstieg). Ebenso konnten Tätigkeitsmerkmale der Vergütungsordnung zu einem Aufstieg führen (Fallgruppenaufstieg). Die Höhe der...
  • Persönliche Kompetenzen und konstruktive Verarbeitung von ... (18.03.2010, 12:00)
    Kassel. Persönliche Kompetenzen und konstruktive Verarbeitung von Anforderungen helfen Lehrerinnen und Lehrern, gesund zu bleiben. Das zeigt eine Studie an der Universität Kassel unter Leitung des Erziehungswissenschaftlers Prof. Dr. Heinrich Dauber und der Psychologin Dr. Elke Döring-Seipel: Sie hatten 1000 Lehrerinnen und Lehrer...
  • Aufteilung in freiberufliche und gewerbliche Einkünfte trotz ... (26.11.2008, 16:30)
    Der BFH hält eine Aufteilung in freiberufliche und gewerbliche Einkünfte für möglich, wenn ein selbständig tätiger und ein angestellter Ingenieur jeweils einzelne Aufträge leitend und eigenverantwortlich betreuen (BFH vom 8.10.2008, Az. VIII R 53/07). Trotz der gleichartigen Tätigkeit sei eine Aufteilung der Einkünfte - ggf. durch...
  • Professionelle Qualität in der ehrenamtlichen Sterbebegleitung (25.07.2005, 18:00)
    Der Tod und das Sterben werden in einer alternden Gesellschaft immer mehr zum Thema. Ein Beispiel ist die Hospizbewegung, in der sich mittlerweile rund 80.000 Menschen ehrenamtlich in der Sterbebegleitung engagieren. Einen speziellen Aspekt dieser Aktivitäten in dem noch verhältnismäßig jungen Bereich hat jetzt erstmals Professor Dr....

Tätigkeitsmerkmale – Weitere Begriffe im Umkreis




Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiTTätigkeitsmerkmale 

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Tarifrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

© 2003-2014 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum

Anwälte