Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiSStraßenanliegergebrauch 

Straßenanliegergebrauch

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Straßenanliegergebrauch

Die Nutzung einer öffentlichen Straße durch Eigentümer von angrenzenden Grundstücken über die gewöhnliche Zweckbestimmung der Straße hinaus wird als "Straßenanliegergebrauch" bezeichnet. Durch die Eigentumsgarantie gemäß Art. 14 GG ist der Straßenanliegergebrauch verfassungsrechtlich geschützt.

Eigentümer angrenzender Stücke haben das Recht, die Straße über den üblichen Gemeingebrauch hinaus nutzen zu können. Dies bedeutet beispielsweise, sie dürfen ihre Mülltonnen aufstellen sowie den Gehweg überfahren, um an ihre Grundstücke zu kommen.

Zu beachten ist, dass sich das Recht auf einen Straßenanliegergebrauch ausschließlich auf Zwecke bezieht, welche für die Anlieger zur Wahrnehmung ihrer Interessen zwingend erforderlich sind. Andere Nutzungen, wie beispielsweise das Aufstellen von Warenautomaten, unterliegen diesem Recht nicht.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

49 - Fün f =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiSStraßenanliegergebrauch 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Straßenanliegergebrauch – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Strafvollzugsrecht - Nachträgliche Sicherungsverwahrung
    Als „Sicherungsverwahrung“ wird eine freiheitseinziehende Maßregelung bezeichnet, welche der Besserung eines Straftäters und dem Schutz der Allgemeinheit vor diesem diesen soll. Dementsprechend ist sie als eine Präventivmaßnahme anzusehen....
  • Strafzettel
    Für eine geringfügige Ordnungswidrigkeit nach dem Paragraphen 546 ff des deutsche Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (§§ 546 ff OWiG) erhält man eine Verwarnung als Ahndung. Während sie grundsätzlich durchaus auch ohne Verwarnungsgeld erstattet...
  • Strafzumessung - Steuerstrafverfahren
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines zur Strafzumessung im Steuerstraf-/Bußgeldverfahren 2. Bedeutung des verkürzten Steuerbetrages für die Strafzumessung im Steuerstrafverfahren 2.1 Schuld des Täters 2.2...
  • Strafzumessungsgesichtspunkte
    Strafzumessungsgesichtspunkte sind u.a. die Beweggründe und Ziele des Täters, die Art der Ausführung der Tat und die Folgen der Tat, das Vorleben des Täters und seine persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse, das Maß der Pflichtwidrigkeit...
  • Straße - öffentliche
    Wann ist eine Straße als „öffentlich“ zu bezeichnen? Entgegen der allgemeinen Annahme ist es für eine derartige Bezeichnung nicht alleine ausreichend, dass eine Straße, ein Weg oder eine sonstige Parzelle zu einem Stadtgebiet gehört. Die...
  • Straßenbenutzungsrecht
    Das Straßenbenutzungsrecht regelt, ob und wie eine Straße nach dem Zweck ihrer Widmung genutzt wird. Gesetzliche Grundlagen hierfür finden sich im Bundesfernstraßengesetz (in Bezug auf Bundesfernstraßen) sowie in den Straßen- und Wegegesetzen der...
  • Straßenverkehrs-Ordnung (Deutschland)
    Die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) der Bundesrepublik Deutschland ist eine Rechtsverordnung, die aufgrund von § 6 Abs. 1 des Straßenverkehrsgesetzes (vom 16. November 1970; BGBl. I 1970, S. 1565) im Aufgabenbereich des Bundesministers für...
  • Straßenverkehrslärm
    Straßenverkehrslärm ist der Lärm , der durch den Straßenverkehr verursacht wird. Dazu sind vor allem die von Personen- und Lastkraftwagen sowie Motorrädern bei der Fahrt erzeugten Geräusche zu rechnen. Eine geringere Rolle spielt der Lärm durch...
  • Straßenverkehrsordnung
    Die Straßenverkehrsordnung, abgekürzt StVO genannt, stellt eine Rechtsverordnung der Bundesrepublik Deutschland dar, welche die Regeln für die Teilnehmer am öffentlichen Straßenverkehr definiert. Sie besteht aus zwei Teilen. Während...
  • Straßenverkehrsrecht - Abstandsregelungen
    Die Abstandsregelungen im Verkehr erfolgen gemäß § 4 StVO. Als Faustregel gilt, dass außerorts ein Abstand in Länge des halben Tachowertes eingehalten werden muss. Wenn ein Autofahrer den erforderlichen Abstand zu seinem Vordermann nicht...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Straßenrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: