Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiSStrafausschließungsgrund 

Strafausschließungsgrund

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Strafausschließungsgrund

Umstand, der zur Straflosigkeit des Täters führt und der schon zur Zeit der Begehung der Tat vorliegt.



Erstellt von , 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Persönlicher Ausschließungsgrund nach §258 V (03.09.2009, 01:28)
    Hallo, hier mal eine Frage bzgl. einer anstehenden Hausarbeit. Und zwar: Hab ich immernoch den Polizisten S, der B bei einem Diebstahl beobachtet, danach so tut als wäre er im Dienst und müsste sie mit aufs Präsidium mitnehmen, weil er damit rechnet, dass sie in ihrer Aufregung, ihm eeh alles abkaufen würde. S gibt das Diebesgut...

Kommentar schreiben

39 - Vie._r =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiSStrafausschließungsgrund 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Strafausschließungsgrund – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Störung einer Amtshandlung
    Die Störung einer Amtshandlung bezeichnet in Deutschland eine Handlung nach § 164 Strafprozessordnung (zweiter Abschnitt, Unterabschnitt Vorbereitung der öffentlichen Klage ). Der Störer kann im Falle einer vorsätzlichen Behinderung...
  • Straf- und Bußgeldsachenstelle
    Gemäß § 386 Abs. 1 Satz 1 AO ermittelt die Finanzbehörde bei dem Verdacht einer Steuerstraftat den Sachverhalt. Nach dem Gesetz ist als Finanzbehörde u.a. das Finanzamt anzusehen. Die sachliche Zuständigkeit ist jedoch in vielen Bundesländern...
  • Strafanspruch des Staates
    Der Strafanspruch des Staates , auch genannt Strafmonopol des Staates , ist die in einer Rechtsordnung festgeschriebene Zuständigkeit bestimmter Strafverfolgungsbehörden, Strafen gemäß den Strafgesetzen zu verhängen bzw. im Vorgriff...
  • Strafanzeige
    Bei einer Strafanzeige handelt es sich um eine Wissenserklärung über einen Sachverhalt, der auf eine Straftat hindeutet. Nach § 158 Absatz 1 StPO kann eine solche Anzeige bei jeder Polizeidienststelle sowie bei den Staatsanwaltschaften und...
  • Strafaufhebungsgrund
    Umstand, der zur Straflosigkeit des Täters führt , der aber erst nach Begehung der Tat eintritt.
  • Strafbarkeit von Kokainbesitz
    Bei einem Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes von Kokain ist eine gute anwaltliche Vertretung unbedingt erforderlich. Bei Kokain handelt es sich um eine sogenannte “harte Droge”. Hier greifen Staatsanwaltschaften und Gerichte durch. Weiter...
  • Strafbefehl
    Ein  vereinfachtes Verfahren zur Bewältigung der leichten Kriminalität mittels eines schriftlichen Strafbefehls wird als „Strafbefehlsverfahren“ bezeichnet. Es dient insofern der Entlastung von Gericht und Staatsanwaltschaft, als dass es zu...
  • Strafen
    Eine Strafe ist als eine Sanktion anzusehen, welche aufgrund eines bestimmten Verhaltens, welches als Unrecht anzusehen ist, verhängt wird. Im Strafrecht dient sie dazu, eine Person für einen Verstoß gegen eine Rechtsnorm zu bestrafen. Dies kann...
  • Strafkammer
    Spruchkörper des Landgerichts, der mit einem Berufrichter und zwei Schöffen, aber auch mit zwei oder drei Berufsrichtern und zwei Schöffen besetzt sein kann.
  • Strafklageverbrauch
    Der Strafklageverbrauch steht einer erneuten Strafverfolgung des Täters wegen derselben Tat im prozessualen Sinne entgegen.

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.