Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiSStatusdeutsche 

Statusdeutsche

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Statusdeutsche

Als "Statusdeutsche" werden Personen bezeichnet, welche in das Gebiet des Deutschen Reichs seit dem 01.01.1938 aufgenommen worden sind, sowie deren Nachkommen. Voraussetzung für diese Bezeichnung ist jedoch, dass diese Menschen die deutsche Volkszugehörigkeit besitzen. Gemäß § 6 BVFG (Bundesvertriebenengesetz) wird derjenige als Deutscher Volkszugehöriger angesehen, der sich in seiner Heimat zum Deutschen Volkstum bekannt hat, und dessen Bekenntnis sich durch Abstammung, Erziehung, Kultur oder Sprache beweisen lässt.

Statusdeutsche besaßen in früheren Zeiten keine Deutsche Staatsbürgerschaft, jedoch hatten sie dieselben Rechte und Pflichten inne, die gemäß dem Grundgesetz einem Deutschen Staatsangehörigen zustehen. Im Zuge der Neuregelung des Staatsangehörigenrechts zum 01.08.1999 erhielten alle Statusdeutschen die deutsche Staatsbürgerschaft.




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Wikipedia, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Entscheidungen zum Begriff Statusdeutsche

  • BildOVG-NORDRHEIN-WESTFALEN, 24.06.2010, 19 E 286/07
    Der Erwerbstatbestand des § 40a Satz 2 StAG setzt voraus, dass sowohl der stammberechtigte Spätaussiedler als auch sein Ehegatte zum Stichtag 1. 8. 1999 Statusdeutsche waren.
  • BildBVERWG, 19.06.2001, BVerwG 1 C 26.00
    1. Auf Grund eines Aufnahmebescheids (§ 26 BVFG) eingereiste Personen können nur unter den Voraussetzungen des § 4 Abs. 3 Satz 1 BVFG die Eigenschaft als Statusdeutsche (Art. 116 Abs. 1 GG) erwerben. Die Zulassung der Einreise im Wege des Aufnahmeverfahrens bewirkt als solche noch nicht den Erwerb dieser Eigenschaft. 2. Bei der...

Kommentar schreiben

18 + V./ier =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiSStatusdeutsche 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Statusdeutsche – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Statistik
    Die Statistik ist ein Teilgebiet des Rechnungswesens und liefert die Grundlagen für die unternehmerische Planung (Planungsrechnung). Die Statistik ist eine Vergleichsrechnung : Sie übernimmt mengen- und wertbezogenes Zahlenmaterial aus...
  • Statthaftigkeit
    Die Statthaftigkeit bedeutet im Verfahrensrecht, dass die Einlegung eines bestimmten Rechtsbehelfs gegen eine gerichtliche oder behördliche Entscheidung oder Maßnahme überhaupt möglich ist. Daher ist sie allgemein eine der...
  • Statthaftigkeit Widerspruch
    Bei einem Widerspruch handelt es sich um einen Rechtsbehelf , der gegen bestimmte Entscheidungen eingelegt werden kann, z.B. gegen den Erlass eines Verwaltungsaktes oder gegen den Erlass eines Mahnbescheids. Der Widerspruch wird dann...
  • Status quo
    Hiermit wird der gegenwärtige Rechtszustand bezeichnet.
  • status quo ante
    Zustand, der vor dem aktuellen Zustand bestand.
  • Statuta ecclesiae antiqua
    Die Statuta ecclesiae antiqua (deutsch: Alte Rechtssatzungen der Kirche ) sind eine kleine systematische Sammlung kanonischen Rechts, die in der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts in Gallien erstellt wurde. Der Verfasser ist wahrscheinlich...
  • Staudinger (Gesetzeskommentar)
    Der Staudinger ist ein Großkommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) und einigen Nebengesetzen. Das Werk wird bei Sellier-de Gruyter verlegt und umfasst derzeit 81 Bände mit insgesamt über 55.000 Seiten. Initiiert wurde der Kommentar...
  • Stellenausschreibung Beamte
    Eine Stellenausschreibung ist definiert als das „Anbieten einer freien Arbeitsstelle“ auf der Suche nach einem geeigneten Bewerber. Diese Ausschreibung kann sowohl betriebsintern als auch extern erfolgen, beispielsweise über Stellenanzeigen in...
  • Stellenbeschreibung
    Eine Stellenbeschreibung ist eine Beschreibung einer Arbeitsstelle, die sowohl personenneutral als auch schriftlich zu erfolgen hat. Sie dient der Festlegung, welche Aufgaben an einem bestimmten Arbeitsplatz zu erledigen sind, wobei folgende...
  • Stellenbewertung
    Die Zuordnung einer Stelle zu einer bestimmten Entgelt- oder Besoldungsgruppe wird als „Stellenbewertung“ bezeichnet, wobei als deren Grundlage eine detaillierte Erfassung aller mit dieser Stelle Anforderungen sowie Leistungen dient. Die...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.