Spam (Spammails)

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Spam (Spammails)

Spam steht für den Missbrauch von elektronischen Nachrichten, insbesondere in Form von Massennachrichten, im Internet.

Die bekannteste Form von Spam ist der so genannte E-Mail-Spam, also der Versandt von unerwünschten Werbemails. Spam ist insbesondere so weit verbreitet, da den Werbetreibenden Spammern keinerlei Betriebskosten treffen und der Rückschluss auf den Versender anhand der Absenderkennung seiner E-Mails kaum zu führen ist. Dabei ist die Menge an unerwünschten E-Mails heutzutage immens hoch.

Als Spam E-Mails werden häufig E-Mails mit kommerziellen Inhalt oder Produkten verschickt. Man schätzt, dass heutzutage rund 80 % der E-Mail im Internet E-Mails sind.

Rechtlich gesehen ist der E-Mail Spam in Deutschland verboten. Niemand in Deutschland muss Werbung tolerieren, in deren empfangen nicht eingewilligt hat. Geregelt ist dies im Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG). Danach stehen demjenigen, den eine unerwünschte Werbe-E-Mail zugesandt wird, Unterlassungsansprüche zu. Zusätzlich kann auch die Behörde ein Ordnungsgeld gegen den Spammer lassen. Nach § 6 Abs. 2 TMG ist nunmehr auch das Verschleiern oder Verheimlichen des Absenders einer kommerziellen E-Mail als Ordnungswidrigkeiten mit einem Bußgeld belegt.
Erforderlich ist nach der aktuellen Rechtslage in Deutschland somit, um E-Mails an Kunden zu versenden, dass der Kunde in die Werbung ausdrücklich eingewilligt hat. Hierzu ist die Bestätigung des Empfangs über das Internet mittels des so genannten Double-opt-in Verfahrens erforderlich.

Spam wird dabei vornehmlich über so genannte Zombienetzwerke oder über mit Würmern infizierte PCs in privaten Haushalten und Büros verschickt. Hierbei installierenden moderne Würmer auf dem Heim PC eine Hintertür, die dem Spammer Zugriff auf den Computer gewährt. Dies erschwert umso mehr die Bemühungen der Verbreitung von Spam entgegenzuwirken.

Zudem gibt es immer mehr Datenbanken, die E-Mail-Adresse sammeln, zusammenstellen und verkaufen. Allgemein ist es daher jedermann zu empfehlen, ein Anti-Spam-Programm (Spamfilter) auf seinem Rechner zu installieren.



Erstellt von , 03.05.2010 15:18
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

6 + S ec_hs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Spam (Spammails) – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Sozialstaat
    Als Sozialstaat wird ein demokratischer Rechtsstaat bezeichnet, der die soziale Gerechtigkeit und Sicherheit seiner Bürger gemäß Verfassung zum Ziel hat und dieses Ziel mit entsprechenden gesetzgeberischen Maßnahmen sowie materiellen...
  • Sozialversicherung
    Das öffentliche oder halböffentliche System der Pflichtversicherungen wird als Sozialversicherung bezeichnet. In einigen Fällen wird die Sozialversicherung auch als Soziales Netz genannt, da es insbesondere Schutz für die einzelne Person vor...
  • Sozialversicherungen
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Versicherungspflicht der Arbeitnehmer 2.1 Beschäftigungsverhältnis 2.2 Arbeitsentgelt 2.3 Besonderheiten in der Krankenversicherung 2.4...
  • Sozialversicherungsbeiträge - Kindergeld
    Voraussetzung für den Anspruch auf Kindergeld und die Kinder-Freibeträge ist bei volljährigen Kindern, dass sie sich z.B. in Ausbildung befinden. Zudem darf bis 2011 die Einkunftsfreigrenze der eigenen Einkünfte des Kindes von 8.004 EUR nicht...
  • Sozietät
    Bei dem aus dem Lateinischen stammende Begriff Sozietät (zu Deutsch „Gesellschaft“) handelt es sich um einen Zusammenschluss von Angehörigen der freien Berufe, zu einer gemeinsamen Berufsausübung in Form einer in den §§ 705 ff. BGB...
  • Sparer-Pauschbetrag
    Das Unternehmensteuerreformgesetz 2008 vom 14.08.2007 (BGBl. I 2007, 1912) hat auch den Bereich der Einkünfte aus Kapitalvermögen ab 2009 neu geregelt. Der Sparerfreibetrag wird ab 2009 durch den Sparer-Pauschbetrag abgelöst. Die tatsächlichen...
  • Sparerfreibetrag
    Von den Einkünften aus Kapitalvermögen wird bis 2008 neben dem Abzug von Werbungskosten (ggf. ) ein Sparerfreibetrag abgezogen. Dieser beträgt Jahr Ledige, Geschiedene, getrennt Lebende, verwitwete, Ehegatten mit...
  • Spediteur
    Ein Spediteur führt im Rahmen der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp) auf Rechnung des Versenders die Versendung von Gütern und Waren durch Frachtführer oder Verfrachter von Seeschiffen durch. Das Speditionsgeschäft ist in den §§...
  • Speditionsvertrag
    Ein Speditionsvertrag wird bei einem Speditionsgeschäft geschlossen. Bei diesem verpflichtet sich der Spediteur, gegen Zahlung eines Entgelts die Versendung der Fracht zu übernehmen. I. Der Speditionsvertrag im Gesetz Der...
  • Speisen - Steuersatz
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Abgrenzung Lieferung / sonstige Leistung 3. Rechtsfolgen 1. Allgemeines Nach § 12 Abs. 2 Nr. 1 UStG ermäßigt sich die Steuer auf 7 % für die Lieferung der in der...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.