Schwerbehinderte – Vorstellungsgespräch

Lexikon | 1 Kommentar

Erklärung zum Begriff Schwerbehinderte – Vorstellungsgespräch

Arbeitnehmer werden mithilfe des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) vor Diskriminierungen im Arbeitsleben geschützt. So ist es beispielsweise gemäß § 1 AGG verboten, einen Menschen aufgrund seiner Behinderung zu diskriminieren; § 7 AGG verbietet eine Benachteiligung Schwerbehinderter. Diese Verbote beschränken sich aber nicht alleine auf Arbeitnehmer, welche bereits tätig sind, sondern beziehen sich auch schon auf schwerbehinderte Bewerber.

Öffentliche Arbeitgeber müssen mindestens 5 % ihrer Stellen mit schwerbehinderten Arbeitnehmern besetzen. Auch sind sie gemäß § 82 SGB IX dazu verpflichtet, Schwerbehinderte zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen, wenn sich diese auf eine freie Stelle hin beworben haben. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass der Schwerbehinderte die für die Stelle notwendige Eignung besitzt. Wann eine solche Eignung vorliegt, ist gemäß der Rechtsprechung zwar Sache des Arbeitgebers, jedoch muss dieser ohne Zweifel beweisen können, dass tatsächlich eine mangelnde Eignung vorhanden ist. Dies ist beispielsweise dann ganz offensichtlich der Fall, wenn für eine ausgeschriebene Stelle ein Hochschulstudium zwingend erforderlich ist und der schwerbehinderte Bewerber dieses nicht vorweisen kann.

Verstößt der öffentliche Arbeitgeber gegen die Pflicht, schwerbehinderte Bewerber zum Vorstellungsgespräch einzuladen, besteht der Verdacht, sie würden diskriminiert werden. Als Begründung, welche den Verdacht der Diskriminierung untermauern würden, muss der behinderte Bewerber gemäß § 22 AGB lediglich Vermutungstatsachen vor Gericht vorlegen. Gelingt dem Bewerber dies, so ist es dann Sache des Arbeitgebers, diese Diskriminierungsvorwürfe zu widerlegen. Gelingt ihm dies nicht, so besitzt  der Schwerbehinderte gemäß § 82 SGB IX Schadensersatzansprüche gegenüber einem öffentlichen Arbeitgeber in Höhe von bis zu drei Monatsgehältern. Hierfür muss er allerdings beweisen können, dass der betreffende Arbeitgeber über die Schwerbehinderung Bescheid gewusst hat.

Welche Fragen ein Arbeitgeber beim Vorstellungsgespräch den schwerbehinderten Bewerbern stellen darf, führt immer wieder zu Irritationen. Zulässig ist die Frage nach einer Schwerbehinderung, da sie keinerlei diskriminierende Wirkung hat. Dabei ist jedoch zu beachten, dass ein Bezug zum Arbeitsplatz bestehen muss. Sicherer ist es deshalb, die Frage nach einer Schwerbehinderung dahingehend zu formulieren, dass der Arbeitgeber wissen möchte, „ob der Stellenbewerber an gesundheitlichen, seelischen oder ähnlichen Beeinträchtigungen leidet, die seine Eignung zur Verrichtung der beabsichtigten vertraglichen Tätigkeit infrage stellt.“




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 17.07.2013 13:33
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 17.07.2013 13:33


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Schwerbehinderte – Vorstellungsgespräch

  • BildBAG nimmt Behörden zugunsten Schwerbehinderter in die Pflicht (11.06.2013, 11:03)
    Erfurt (jur). Öffentliche Arbeitgeber müssen sämtliche schwerbehinderten Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch einladen, wenn diese vom Anforderungsprofil her für die Stelle infrage kommen. Auch bei sehr vielen behinderten Bewerbern und auch im...
  • BildEntschädigung wegen Diskriminierung im Bewerbungsverfahren als Richterin (04.03.2011, 11:00)
    Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat entschieden, dass einer schwerbehinderten Bewerberin um ein Richteramt in Baden-Württemberg und in Bayern jeweils eine Entschädigung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) zusteht, weil sie...
  • BildSchutz behinderter, aber nicht schwerbehinderter Menschen (28.01.2011, 11:57)
    Nach dem Inkrafttreten des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) am 18. August 2006 kann sich auf die Schutzvorschriften für schwerbehinderte Menschen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB IX) nur berufen, wer unter den Anwendungsbereich dieses...
  • BildBerufschancen trotz chronischer Krankheit (06.04.2010, 14:00)
    Hämophiliezentrum der MHH bereitet Jungendliche mit Bluterkrankheit auf Arbeitsplatzsuche vor / Seminarbeginn am 8. Mai 2010Für junge Menschen, die unter der Bluterkrankheit (Hämophilie) leiden, ist die Berufswahl eine schwierige Sache. Zum einen...
  • BildKein Vorstellungsgespräch für Richterdienst - Keine Entschädigung nach AGG (28.02.2008, 09:34)
    Wird ein Schwerbehinderter, der sich für den rheinland-pfälzischen Richterdienst beworben hat, aber offensichtlich nicht die fachliche Eignung hierfür besitzt, nicht zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, bedeutet dies keine Benachteiligung...

Kommentar schreiben

37 + F ünf =

Bisherige Kommentare zum Begriff (1)

maka  (22.04.2015 07:12 Uhr):
Dringende Bitte um Antwort: Darf mich der potentielle Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch fragen, weshalb ich einen GdB 50 habe, also quasi welche Krankheit ich habe? Und wenn ja, muss ich diese Frage beantworten? Und wenn ja, muss ich sie wahrheitsgemäß beantworten? Vielen Dank!



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Schwerbehinderte – Vorstellungsgespräch – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Saisonkurzarbeitergeld
    In einigen Branchen kommt es oftmals während der Schlechtwetterzeit zu saisonalen witterungsbedingten Arbeitsausfällen. Betroffen sind hiervon vor allem Arbeitnehmer des Baugewerbes (Dachdecker, Gartenbau etc). Deshalb können diese Arbeitnehmer...
  • Schriftformklausel Arbeitsvertrag
    Als „Schriftformklausel“ wird eine Klausel innerhalb eines Vertrags bezeichnet, welche besagt, dass jegliche Änderung besagten Vertrags der Schriftform bedarf. Mündliche Vereinbarungen zwischen den Vertragsparteien sind somit nicht gültig. In...
  • Schwarzarbeit Definition
    Das „Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung“ (SchwarzArbG) definiert Schwarzarbeit als Ausübung von Dienst- und Werkleistungen, unter Verstoß gegen das Steuer- und Sozialversicherungsrecht unter Umgehung der...
  • Schwarzarbeit Strafen
    In der Bundesrepublik Deutschland sind die verhängten Strafen für Schwarzarbeiter vielfältig und stets abhängig vom konkreten Einzelfall. Schwarzarbeit ist kein Kavaliersdelikt und kann je nach Schwere der Schwarzarbeit von einer Geldstrafe bis...
  • Schwerbehinderte Arbeitnehmer - Einstellung
    Im Arbeitsleben genießen schwerbehinderte Menschen besonderen Schutz, welcher im SGB IX geregelt wird. Zu beachten ist, dass es sich bei dem Schwerbehindertenrecht um ein ausgesprochen komplexes Thema handelt, da dessen Anwendung nicht zuletzt...
  • Stellenbeschreibung
    Eine Stellenbeschreibung ist eine Beschreibung einer Arbeitsstelle, die sowohl personenneutral als auch schriftlich zu erfolgen hat. Sie dient der Festlegung, welche Aufgaben an einem bestimmten Arbeitsplatz zu erledigen sind, wobei folgende...
  • Streik
    Eine Streik ist die kollektive Arbeitsniederlegung. Dadurch möchte man, den im Rahmen eines Arbeitskampfes erhobenen Forderungen Nachdruck zu verleihen. Die Arbeitnehmer üben ihr Zurückbehaltungsrecht der Arbeitskraft gegenüber den Arbeitgebern...
  • Tantieme
    Eine variable ergebnisabhängige Vergütung beziehungsweise Beteiligung wird als Tantiemen bezeichnet. In hängt in einem Anteil des Umsatzes, des Gewinns oder die von anderen Leistungs- oder Ergebnis-Kriterien ab  und ist meistens neben...
  • Tarifautomatik - Öffentlicher Dienst
    Der Begriff Tarifautomatik im Öffentlichen Dienst beschreibt den Grundsatz der Zuordnung eines Arbeitnehmers, der im öffentlichen Dienst arbeitet, zu einer sogenannten tariflichen Vergütungsgruppe. Die passiert nach den gesetzlich niedergelegten...
  • Tastatur-Rekorder
    Der Tastatur Recorder erlaubt es, die Tastatureingaben mit der Maus oder Tastatur aufzunehmen und als Makro abzuspeichern. Diese Makros können dann einfach bearbeitet werden. Problematisch erscheint das Abspeichern der Tastatureingaben des...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.