Sachbeschädigung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Sachbeschädigung

1. Objektiver Tatbestand

§ 303 StGB stellt zum einen die Beschädigung oder die Zerstörung von fremden Sachen unter Strafe und zum anderen die nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehende Veränderung des Erscheinungsbildes.

Taugliches Tatobjekt im Sinne des § 303 StGB ist somit eine fremde Sache.

Eine Sache ist jeder körperliche Gegenstand im Sinne des § 90 BGB. Allerdings ist der Begriff nach dem Zweck des StGB auszulegen, sodass beispielsweise auch Tiere Sachen im Sinne des § 303 StGB darstellen. Fremd ist die Sache, die nach dem bürgerlichen Recht im Eigentum einer anderen Person steht. Damit scheiden alle die Gegenstände aus, die im eigenen Eigentum sich befinden oder aber herrenlos sind.

Als Tathandlung kommen die in § 303 genannten Handlungsalternativen in Betracht.

Unter Beschädigen ist jede Substanzverletzung oder Brauchbarkeitsminderung zu verstehen. Dabei geht es nicht um das äußere Erscheinungsbild der Sache, sondern vielmehr um die funktionale Betrachtung.
Beispiel: Beschmutzen von Kleidung, Wegnahme einer Bohle von einer Brücke.

Zerstören ist eine so weitgehende Beschädigung, dass ein Brauchbarkeitsverlust oder Existenzverlust erzielt wird. Darunter fällt auch der zweckwidrige Verbrauch von an sich zum Verbrauch bestimmten Sachen. Ist ein Gegenstand nur zum Teil zerstört, liegt keine Zerstörung, sondern eine Beschädigung vor.

Die Veränderung des Erscheinungsbild stellt auf den optischen Eindruck, der durch die Oberfläche der Sache beim Betrachter erzeugt wird, ab. Dabei wird der Begriff Veränderung weit verstanden. Eine Substanzverletzung, die eigentlich schon unter § 303 I 1.Alt. StGB fällt, ist nicht notwendig. Es kann auch eine Behinderung der Erscheinung oder schon die Verhindern der optischen Wahrnehmung erfasst sein.
Beispiel: Wegtransportieren der Sache, oder Überdecken des Bildes mit einem Tuch

Die Veränderung darf nicht nur vorübergehend sein. Vorübergehend sind solche Veränderungen, die ohne Aufwand binnen kurzer Zeit selbst wieder vergehen oder entfernt werden können.
Beispiel: Das Tuch was ein Bild verdeckt ist zwar eine Veränderung, aber lediglich nur vorübergehende.

Eine nicht nur vorübergehende Veränderung ist dann strafbar, wenn sie zusätzlich auch noch erheblich ist. Unerheblich sind alle Veränderungen, die keine Einwirkung auf die Sache vorliegt.

2. Subjektiver Tatbestand

Gemäß § 303 ist Verwirklichung des Tatbestandes Vorsatz erforderlich. Dabei reicht bedingter Vorsatz aus. Der Vorsatz muss sich auf alle objektiven Merkmale beziehen. Er muss Kenntnis von der fremden Sache haben und das Bewusstsein der Handlung und des Erfolges.

3.Rechtswidrigkeit/ Schuld

Hier gelten die allgemeinen Vorschriften.



Erstellt von , 03.06.2010 11:51
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Entscheidungen zum Begriff Sachbeschädigung

  • BildOLG-DRESDEN, 27.05.2004, 1 Ss 48/04
    Zur Frage der Strafbarkeit wegen Sachbeschädigung bei Graffiti an Bahnwaggon.
  • BildOLG-HAMM, 27.03.2001, 4 Ss 97/01
    Leitsatz Zur Sachbeschädigung in den sog. Grafitti-Fällen
  • BildBGH, 07.08.2001, 1 StR 470/00
    1. Gesetzeseinheit zwischen Diebstahl - im besonders schweren Fall nach § 243 Abs. 1 Satz 2 Nrn. 1, 2 StGB - und Sachbeschädigung scheidet jedenfalls dann aus, wenn die Sachbeschädigung bei konkreter Betrachtung von dem regelmäßigen Verlauf eines Diebstahls im besonders schweren Fall (§ 243 Abs. 1 Satz 2 Nrn. 1, 2 StGB) abweicht, von...
  • BildLAG-KOELN, 26.10.2010, 12 Sa 936/10
    1. Auch nach einer vorsätzlichen Sachbeschädigung des Arbeitnehmers kann, insbesondere in einem langjährigen Arbeitsverhältnis, vor Ausspruch der Kündigung eine Abmahnung erforderlich sein. 2. Hat der Arbeitnehmer sich nach Begehung der Sachbeschädigung beim Arbeitgeber entschuldigt und den Ausgleich des Schades angeboten, ist dies im...
  • BildHESSISCHER-VGH, 13.02.2013, 2 B 189/13
    1. Auch nicht rechtskräftig abgeurteilte Straftaten können Anlass für eine Eignungsbegutachtung nach § 11 Abs. 3 Satz 1 Nr. 6 und 7 FeV geben.2. Als Anhaltspunkte für ein hohes Aggressionspotential nach § 11 Abs. 3 Satz 1 Nr. 6 und 7 FeV kommen insbesondere Straftaten wie schwere und gefährliche Körperverletzung, Raub, Widerstand gegen...
  • BildOLG-MUENCHEN, 15.05.2006, 4 St RR 53/06
    Das Anbringen von Reflektoren, mit denen die von der Kamera einer Verkehrsüberwachungsanlage gefertigte Aufnahme unbrauchbar gemacht wird, erfüllt nicht den Tatbestand der Fälschung technischer Aufzeichnungen (§ 268 Abs. 3 StGB). Es kommt jedoch eine Strafbarkeit wegen Sachbeschädigung gemäß § 303 Abs. 1 StGB in Betracht.
  • BildBGH, 12.02.1998, 4 StR 428/97
    StGB 1975 §§ 22, 240 und 303 Wer in der Absicht, die Benutzung eines Schienenwegs zu unterbinden, auf den Gleisen ein Hindernis anbringt, das mit diesen fest verbunden und nnur mit erheblichem Aufwand zu entfernen ist, macht sich wegen Sachbeschädigung und wegen (versuchter oder vollendeter) Nötigung strafbar. BGH, Urteil vom 12....
  • BildBGH, 15.03.2007, 3 StR 454/06
    1. Der mit der schweren Brandstiftung nach § 306 a Abs. 1 Nr. 1 StGB gleichzeitig verwirklichte Versicherungsmissbrauch gegenüber der Gebäudeversicherung ist keine andere Straftat im Sinne des § 306 b Abs. 2 Nr. 2 Alt. 1 StGB, die der Täter durch die Brandlegung zu ermöglichen beabsichtigt. 2. Dieser Qualifikationstatbestand ist auch...
  • BildBGH, 24.05.2000, I ZR 84/98
    HGB a.F. § 429 Abs. 1, § 430 Abs. 2 und 3 Eine Sachbeschädigung im Sinne von § 429 Abs. 1 HGB a.F. kann grundsätzlich auch ohne festgestellte Substanzverletzung allein aufgrund eines der betroffenen Sache anhaftenden Schadensverdachts in Betracht kommen. Veranlaßt der Auftraggeber des Frachtführers zum Zwecke der Ausräumung eines...
  • BildVG-OSNABRUECK, 04.11.2004, 3 A 133/03
    Ein Anspruch auf Übernahme der Reinigung(-skosten) der Dienstkleidung steht auch Polizeibeamten im Vollzugsdienst weder nach § 7 Abs. 2 NBesG noch nach § 224 Abs. 1 NBG zu. Auch aus § 96 NBG lässt sich dies nicht ableiten. § 84 Satz 1 NBG, wonach Polizeivollzugsbeamte bei Ausübung des Amtes Dienstkleidung zu tragen haben, begründet...

Aktuelle Forenbeiträge

  • ()
  • diebstahl+vorstrafen - welche strafe (26.06.2013, 17:28)
    Hallo zussamen, mal angenommen, es hatt der Herr A, sagen wir er ist jetzt 25 Jahre, seit seinem 13. Lebensjahr folgendes angestellt: - Hellerei 2004 (Sozialstunden) - BTMG 2008 (2 Wochen Jugendarrest) - Diebstahl besonders schwerer fall 2008 (Freispruch mangels beweise) - BTMG 2011(Geldstrafe 2.000) - Beleidigung 2012 (Geldstrafe...
  • Schwere Sachbeschädigung in zwei Fällen- Weitere Taten werden ... (25.06.2013, 20:39)
    Die Vorgeschichte kann hier nachgelesen werden http://www.juraforum.de/forum/kaufrecht-leasingrecht/privates-auto-leasing-kuendbar-423743#post1123234In diesem Thread geht es mir darum, was Frau A tun kann, um sich vor Herr B zu schützen bzw. was die Polizei unternehmen kann/muss/sollte.Frau A hat mit Herrn B während ihrer zweimonatigen...
  • Reparatur bei Sachbeschädigung (23.06.2013, 14:44)
    Mal angenommen Person A beschädigt Objekt B von Firma C. Firma C geht wegen Aussagen von Zeugen davon aus, dass Person A Objekt B beschädigt hat - bittet diesen jedoch erst nach der Reparatur von Objekt B um eine Aussage zum Sachverhalt. Nun die Fragen: 1. Würde Person A die Reparatur trotzdem zahlen müssen? 1b. Falls ja: Auch wenn...
  • Liege ich richtig? Unbefugte Ingebrauchnahme und co. (17.06.2013, 17:44)
    Moin zusammen! "Mich beschäftigt folgender Übungssachverhalt D hat es eilig, da er sich bei einem Treffen mit seiner Freundin nicht verspäten will. Um pünktlich zu sein, bricht er ein Fahrradschloss (ein Speichenschloss) eines auf dem Fußweg abgestellten Fahrrades auf. Nach dem Treffen stellt er das Fahrrad, wie von Anfang an geplant...

Kommentar schreiben

78 + S ie,ben =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Sachbeschädigung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Reiner Vermögensschaden
    Unter einem "reinem" oder "bloßem" Vermögensschaden versteht man im deutschen Schadenersatzrecht einen Schaden, der ohne Eingriff in ein absolut geschütztes Rechtsgut (Leben, körperliche Integrität, Eigentum, etc) des Geschädigten erfolgt...
  • Revision im Strafrecht
    Die Revision im Strafrecht ist definiert als Rechtsmittel gegen eine gerichtliche Entscheidung. In der Bundesrepublik benötigt man unter Umständen eine gesonderte Zulassung. Eine Revision wird niemals auf neuen Tatsachen beruhen, vielmehr muss...
  • Risikoerhöhungslehre
    Nach der sog. Risikoerhöhunglehre erfüllt derjenige den objektiven Tatbestand, der durch seine Handlung die Gefahr des Erfolgseintritts erhöht hat. Diese Theorie wird allerdings mit dem Argument abgelehnt, dass sie gegen den Grundsatz in dubio...
  • Rücktritt vom Versuch
    Persönlicher Strafaufhebungsgrund, der dem Täter zugute kommt, wenn dieser vor Vollendung einer Straftat die weitere Ausführung der Straftat freiwillig aufgibt.
  • Ruhestörung
    Werden andere Personen durch Lärm gestört, so spricht man von einer Ruhestörung (oder auch Lärmstörung). Zwar besteht hierzulande kein Gesetz, welches eine vollständige Ruhe garantieren würde, dies bedeutet im Umkehrschluss aber auch nicht,...
  • Sachen - Abhandenkommen
    Von einem "Abhandenkommen von Sachen" wird gesprochen, wenn ein Eigentümer den unmittelbaren Besitz an einer Sache auf unfreiwilliger Basis verloren hat, wobei "unfreiwillig" nicht nur dann gegeben ist, wenn der Verlust gegen den Willen des...
  • Schöffen
    Ehrenamtliche Richter
  • Schöffengericht
    Spruchkörper des Amtsgerichts, der in der Regel mit einem Richter und zwei Schöffen besetzt ist.
  • Schuld
    Bei der Schuld handelt es sich insbesondere um einen strafrechtlichen Begriff. Er ist allerdings auch mit einem anderen Inhalt im Zivilrecht beim Schadensersatz bzw. bei den deliktischen Ansprüchen zu finden (dort als Vertretenmüssen...
  • Schuldfähigkeit
    Die Schuldfähigkeit einer Person ist Voraussetzung dafür, dass diese für die Begehung einer Straftat bestraft werden kann. Schuldunfähig sind Personen unter 14 Jahren und Personen, denen wegen seelischer Störungen oder Bewusstseinsstörungen die...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.