Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiRRelative Unwirksamkeit 

Relative Unwirksamkeit

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Relative Unwirksamkeit

Relative Unwirksamkeit eines Rechtsgeschäfts bedeutet, dass dieses nur bestimmten Rechtsträgern gegenüber unwirksam gegenüber allen anderen hingegen voll wirksam ist.



Erstellt von , 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

56 - A cht =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiRRelative Unwirksamkeit 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Relative Unwirksamkeit – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Reisevertrag
    Gegenseitiger Vertrag, bei dem sich der Reiseveranstalter zur Erbringung einer Gesamtheit von Reiseleistungen gegen Zahlung eines Reisepreises verpflichtet.
  • Reisevertrag BGB
    Beim Reisevertrag handelt es sich um eine besondere Vertragsart, die in §§ 651a - 651m BGB geregelt ist, wobei bei der Art des Reisevertrages zwischen einer Pauschalreise, Individualreise unterschieden wird. Der...
  • Reisevorleistungen - Reiseleistungen
    Die Inanspruchnahme von Reisevorleistungen ist Voraussetzung für die Anwendung der Besteuerung nach § 25 UStG. Soweit für die Erbringung von Reiseleistungen keine Reisevorleistungen in Anspruch genommen werden, erfolgt die Besteuerung nach den...
  • Rektapapiere
    Als "Rektapapiere" wurden früher Namenspapiere bezeihcnet. Die Bezeichnung stammt von dem lateinischen Wort "recta", was so viel wie "auf direktem Weg" bedeutet. Bei einem "Namenspapier" handelt es sich um ein Wertpapier, welches auf den...
  • Relative Mehrheit
    Bei der "relativen Mehrheit" handelt es sich um eine der Möglichkeiten, in denen eine Mehrheit gegeben sein kann. Sie ist gegeben, wenn eine Person mehr Stimmen auf sich vereinen kann als jeder andere für sich. Bei einem Abstimmungsergebnis,...
  • Relatives Veräußerungsverbot
    Veräußerungsverbot, das nur den Schutz bestimmter Personen bezweckt.
  • Religionsausübungsfreiheit
    Gemäß Art. 4 GG sind nicht nur die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und der religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisse unverletzlich, sondern es hat auch jeder das Recht auf eine ungestörte Ausübung seiner Religion. Dieser Schutz der...
  • Religionsfreiheit
    Die Religionsfreiheit wird durch den Art. 4 GG sichergestellt. Über den Artikel 4 hinaus enthält Art. 140 GG i.V.m. den Vorschriften der WRV zusätzliche Regelungen, die zur Religionsfreiheit gehören. Nach dem BVerfG handelt es sich bei Artikel...
  • Remittent
    Ersten Gläubiger (Wechselnehmer)
  • Remonstration
    Gegenvorstellung

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: