Stichentscheid - Rechtsschutzversicherung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Stichentscheid - Rechtsschutzversicherung

Lehnt eine Rechtsschutzversicherung die Kostendeckung eines Rechtsschutzfalls ab, so hat der Versicherte das Recht, einen sogenannten "Stichentscheid" herbeizuführen. Hierfür bedarf es folgender Voraussetzungen:

  • die Ablehnung erfolgte wegen Mutwilligkeit oder Erfolgslosigkeit
  • die Ablehnung wurde dem Versicherten unter Angabe von Gründen schriftlich mitgeteilt
  • in der Ablehnung erfolgte ein Hinweis auf die Möglichkeit des Stichentscheid-Verfahrens

Dieses Stichentscheid-Verfahren wird dirket von einem Rechtsanwalt durchgeführt, welcher von dem Versicherten damit beauftragt wird. Seine Entscheidung ist bindend für den Versicherungsnehmer sowie den Versicherer, wobei ersterer die Möglichkeit hat, innerhalb von sechs Monaten eine Deckungsklage einzureichen.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Stichentscheid - Rechtsschutzversicherung

  • BildTextilreinigung muss bei Schäden mehr zahlen! (10.09.2013, 14:18)
    Textilreinigungen haften für Schäden an der Kleidung, beschränken diese Haftung aber durch Klauseln in ihren Geschäftsbedingungen erheblich. Wie die D.A.S. mitteilte, hat der Bundesgerichtshof nun Klauseln eine Absage erteilt, nach denen nur der...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Probleme mit gewerbl. Ebayverkäufer... (24.10.2013, 13:12)
    Guten Tag,bitte um Hilfe bei folgendem Problem:Nehmen wir an, es wurde ein elektrischer Dekoartikel in Höhe von 360,- Euro bei einem Onlinehändler (gewerbl.) bei Ebay mit sofort kaufen erworben.Beim Auspacken entdeckte der Kunde bei dieser Neuware zwei ca. 7 cm Risse im Rahmen (Steinoptik) am Dekoartikel.Der Kunde bemängelte dieses und...
  • Kostennote (22.10.2013, 21:48)
    Hallo, ich bräuchte Hilfe bei einem Problem. Folgender Sachverhalt liegt zu Grunde: Im Mai 2011 ist ein Auto in unser Wohn Geschäftshaus gekracht. Wir mussten wegen Einsturzgefahr das Gebäude verlassen und auch der Geschäftsbetrieb musste eingestellt werden. Im Dezember 2011 durften wir nach erfolgreicher Sanierung wieder einziehen...
  • fristlose Kündigung in der Probezeit wegen angeblicher Täuschung (18.10.2013, 13:07)
    Hallo Fragende und Antwortende. Person A hat bei einer Vertriebsfirma einen Job angenommen mit dem Aufgabenbereich "Außendienstmitarbeiter". Die Firma tritt nicht zeitgemäß auf, Webshop nicht ausgebaut, keine einheitlichen Brief/Emailvorlagen, etc.. A ist seit 2 Wochen dabei und arbeitet sich ein, um die innerbetrieblichen Abläufe...
  • Sozialrecht (17.10.2013, 11:05)
    Nach Erstellung eines Gerichtsgutachtens (§ 103 SGG ff.) ist zu erwarten, dass die Klage abgewiesen wird. Kann bei Rücknahme der Klage zu der Verfahrensgebühr noch eine Terminsgebühr der Rechtsschutzversicherung in Rechnung gestellt werden? Vielen Dank für die Antworten.
  • Gehölze an der Grundstücksgrenze (08.10.2013, 18:10)
    Mich interessiert ein fiktiver Fall, zu dem ich gern Ihre Meinungen hören würde. Angenommen ein älterer Baum steht mehr als 2 Meter von der Grundstücksgrenze entfernt und auf Anfragen des Nachbarn wurden auch niedrig hängende Äste entfernt, die eventuell störende Beschattung erzeugen würden. Dürfte der Nachbar mit einem Hochentaster...

Kommentar schreiben

20 - Dr,;ei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Stichentscheid - Rechtsschutzversicherung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Rückkaufwert
    Mit dem Begriff „ Rückkaufwert “ ist der Betrag gemeint, den die Lebensversicherer zu bezahlen gewillt sind, um die Rechte eines Versicherten aus einem mit ihnen abgeschlossenen Vertrags zurückzukaufen , den Vertrag so aufzulösen....
  • Schaden
    Ein Schaden ist ganz allgemein definiert als ein Nachteil, der durch Minderung oder Verlust an materiellen oder immateriellen Gütern entsteht . Der Begriff ist, aufgrund der Tatsache, dass mit einem Schaden immer eine unfreiwillige Einbuße an...
  • Schadensersatz - Rechtsschutzversicherung
    Im Rahmen einer Schadensersatz-Rechtsschutzversicherung ist die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen mit versichert, das heißt, die Kosten werden von der Rechtsschutzversicherung übernommen, sofern sie nicht aufgrund einer...
  • Schadensregulierung
    Die Schadensregulierung beschreibt den Vorgang, nachdem ein Schaden entstanden ist, eine Regulierung des Schadenersatzes abgewickelt wird. Die Schadenregulierung nennt man auch Schadensabwicklung . Gewöhnlich geht es um die Höhe des...
  • Soziale Pflegeversicherung
    Die soziale Pflegeversicherung ist ein Zweig der Sozialversicherung, der zum 01.01.1995 als Pflichtversicherung eingeführt wurde. Sie dient der Absichrung des finanziellen Risikos im Falle einer Pflegebedürftigkeit. Zudem soll die soziale...
  • Umweg (Recht)
    Umweg bedeutet im Recht der Gesetzlichen Unfallversicherung einen Weg, der zwar in Richtung des versicherten Zieles hinführt, jedoch nicht die geographisch kürzeste Verbindung zu dem versicherten Ziel darstellt. Umwege sind in der...
  • Unfallopfer
    Der Begriff Unfallopfer wird insbesondere im Versicherungsrecht, also sowohl im Rahmen von privaten Versicherungen nach dem VVG als auch im Rahmen der gesetzlichen Versicherungen nach dem SGB VII, aber auch im deutschen Deliktrecht...
  • Unfallversicherung
    Mehr als ein Drittel aller Unfälle ereignen sich bei der Arbeit. Für diese Arbeitsunfälle und auch für anerkannte Berufskrankheiten tritt die gesetzliche Unfallversicherung ein, jedoch nur für Personenschäden, nicht für Sachschäden....
  • Versicherer
    Früher nannte man einen Versicherungsbetrieb auch Assekurdeur, also jemand der eine Assekuranz ausstellt, eine Versicherungsbescheinigung. In der Umgangssprache sagt man heute ganz herkömmlich Versicherung bzw. Versicherer. Der...
  • Versicherung - Grobe Fahrlässigkeit
    Der Begriff „Fahrlässigkeit“, welcher häufig in der Rechtssprache verwendet wird, ist gleichbedeutend mit „fahrlässigem Handeln“. Dies bedeutet, dass eine Person, welche es an der nötigen Sorgfalt und Umsichtigkeit fehlen lässt, fahrlässig...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Versicherungsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.