Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiRVerwaltungsprozess - Rechtskraft 

Verwaltungsprozess - Rechtskraft

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Verwaltungsprozess - Rechtskraft

Die prozesssuale Wirkung gerichtlicher Entscheidungen (Beschlüsse und Urteile) wird als "Rechtskraft" definiert. Sobald diese eintritt, wird die gerichtliche Entscheidung endgültig.

Im Verwaltungsprozess wird die Rechtskraft gemäß § 121 VwGO gesetzlich geregelt. Gemäß diesem haben rechtskräftige Urteile, in denen über den Streitgegenstand entschieden worden ist,  in Verwaltungsprozessen eine Bindungswirkung gegenüber den Beteiligten und ihren Rechtsnachfolgern.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Verwaltungsprozess - Rechtskraft


Aktuelle Forenbeiträge

  • ()
  • Bewährung und jetzt wieder neue straftat (26.09.2013, 23:01)
    Hallo Folgender Sachverhalt ich wurde am 18.04.2011 wegen Betrug zur einer Freiheitsstrafe von 11 Monaten zur Bewährung ( bewährungszeit 3 Jahre ab Rechtskraft des Urteils ) verurteilt .. Ich bin bis heute meinen Auflagen ( Wiedergutmachungszahlung , Schuldnerberatung ) nach gekommen. Doch jetzt habe ich wieder große ******* gebaut...
  • Bewährung und jetzt wieder neue straftat (26.09.2013, 22:44)
    Hallo Folgender Sachverhalt ich wurde am 18.04.2011 wegen Betrug zur einer Freiheitsstrafe von 11 Monaten zur Bewährung ( bewährungszeit 3 Jahre ab Rechtskraft des Urteils ) verurteilt .. Ich bin bis heute meinen Auflagen ( Wiedergutmachungszahlung , Schuldnerberatung ) nach gekommen. Doch jetzt habe ich wieder große ******* gebaut...
  • Waffenrechtliche Zuverlässigkeit (13.08.2013, 12:27)
    Entzug der Waffenrechtlichen Erlaubnisse durch das Gericht: Sperrfrist von 5 Jahren beginnt zu laufen mit Rechtskraft des Urteils. Nun meine Frage.Was ist in den Fällen des §5 abs 2 satz 2,3,4,und insbesondere satz 5(wiederholte Regelverstösse) Wenn kein Urteil gesprochen wurde, soll angeblich die Feststellung der Tat durch die Behörde...
  • Zwangsversteigerung: Ersteigerung eines EFH m. ELW - ... (23.05.2013, 14:42)
    In einer Zwangsversteigerung im Feburar wird der ersteher lt. Zuschlagsbeschluss Eigentümer eines EFH mi ELW geworden. Gegen diesen Zuschlagsbeschluss wurde vom noch Bewohner (1 Person, keine Frau, keine Kinder) Beschwerde eingelegt. Der Zuschlag ist bis heute nicht rechtskräftig und die Angelegenheit wurde vom Amtsgericht zum...

Kommentar schreiben

5 + Z _wei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiRVerwaltungsprozess - Rechtskraft 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Verwaltungsprozess - Rechtskraft – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Verwaltungsprozess - Beteiligte
    Im Gegensatz zu zivilrechtlichen Przessen gibt es bei Verwaltungsprozessen keine Parteien, sondern "Beteiligte", die gemäß § 63 Nrn. 1-4 VwGO definiert werden. Zu diesen zählen Kläger, Beklagter sowie Beigeladene (Personen, deren...
  • Verwaltungsprozess - Beteiligtenfähigkeit
    Die Beteiligtenfähigkeit nach § 61 VwGO ist eine echte Sachurteilsvoraussetzung. Sie stellt die Fähigkeit dar, als Kläger, Beklagter, sonstiger Beteiligter oder Beigeladener nach § 63 VwGO an dem Verwaltungsverfahren teilnehmen zu können.
  • Verwaltungsprozess - Beweislast
    Gemäß § 86 VwGO gilt im Verwaltungsprozess ein Untergrundsatz, welcher besagt, dass es dem Gericht obliegt, den Sachverhalt von Amts wegen aufzuklären  - und nicht den Parteien. Die Beteiligten sind für diese Aufklärung heranzuziehen....
  • Verwaltungsprozess - Postulationsfähigkeit
    Als "Postulationsfähigkeit" wird die Fähigkeit bezeichnet, vor einem Gericht rechtswirkame Handlungen vornehmen zu können. Die Postulationsfähigkeit im Verwaltungsprozess wird gemäß § 67 VwGO definiert. Demzufolge ist es grundsätzlich...
  • Verwaltungsprozess - Rechtshängigkeit
    Im Verwaltungsprozess tritt die Rechtshängigkeit einer Strafsache mit der wirksamen Klageerhebung ein. Sie führt dazu, dass für jede neue Klage bezüglich desselben Streitgegenstands ein Verfahrenshindernis besteht. Auch eine Unterbrechung der...
  • Verwaltungsprozess - Teilurteil
    Urteile werden unterteilt in Endurteile , welche zu einer Erledigung des gesamten Rechtstreits führen, Teilurteile , welche nur einen Teil des Streitgegenstandes erledigen, sowie Zwischenurteile , welche eineVorfrage...
  • Verwaltungsprozess - Verfahrensbeendigung
    Die Verfahrensbeendigung in einem Verwaltungsverfahren erfolgt in der Regel durch Erledigung der Hauptsache, die ihre gesetzliche Definition aus dem § 161 VwGO erhält. Wird in einem Verwaltungsprozess eine Klage durch ein Prozessurteil...
  • Verwaltungsprozess - Zulässigkeit der Klage
    Damit eine Klage vor einem Verwaltungsgericht zulässig ist, müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein: Eröffnung des Verwaltungsrechtsweges Statthafte Klageart Klagebefugnis Weitere Erfordrnisse, die von der jeweiligen...
  • Verwaltungsprozess - Zulassungsberufung
    Die Zulassungsberufung ist ein Rechtsmittel, welches gegenüber erstinstanzlichen Urteilen eingelegt werden kann, um eine erneute Verhandlung der Streitsache vor der nächsthöheren Instanz zu erwirken. In Verwaltungsprozessen erfolgt die...
  • Verwaltungsprozess - Zwischenurteil
    Als ein Zwischenurteil wird ein Urteil bezeichnet, welches über prozessuale Vorfragen entscheidet, und nicht über den eigentlichen Streitgegenstand. Über die Zulässigkeit einer Klage vor dem Verwaltungsgericht kann gemäß § 109 VwGO bereits...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.