Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiRRauschtat 

Rauschtat

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Rauschtat

Straftat, die im Zustand der Schuldunfähigkeit begangen wird, wobei dieser Zustand durch berauschende Mittel herbeigeführt worden ist.



Erstellt von , 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Entscheidungen zum Begriff Rauschtat

  • BildOLG-HAMM, 14.11.2013, 1 RVs 88/13
    1. Die im Rauschzustand begangene Tat ist bei § 323 a StGB eine objektive Bedingung der Strafbarkeit, auf die sich Vorsatz oder Fahrlässigkeit des Angeklagten nicht beziehen muss. 2. Für eine Verurteilung nach § 323 a StGB ist es erforderlich, alle objektiven und subjektiven Merkmale der Rauschtat festzustellen, wobei nur die...
  • BildOLG-HAMM, 18.02.2014, 1 RVs 12/14
    1. Bei der Strafzumessung im Rahmen der Aburteilung einer Tat nach § 323a StGB dürfen die Motive und die Gesinnung des Täters, die zu der im Rausch begangenen Tat geführt haben, bei der Strafzumessung nicht zu seinem Nachteil herangezogen werden, sondern lediglich tatbezogene Merkmale. Die strafschärfende Wertung, die Vollrauschtat sei...
  • BildOLG-CELLE, 21.02.2012, 1 Ws 59/12
    Das Schwurgericht ist nach § 74 Abs. 2 GVG auch dann zuständig, wenn anstelle einer nach Aktenlage in Betracht zu ziehenden Verurteilung wegen Vollrauschs nach vorläufiger Bewertung auch eine Verurteilung wegen eines Kapitaldelikts oder das Anordnen einer Unterbringung jedenfalls nicht auszuschließen ist.Gerade die in derartigen Fällen...
  • BildOLG-OLDENBURG, 29.08.2011, 1 Ss 136/11
    In dem Hinweis auf eine Veränderung des rechtlichen Gesichtspunktes, den das Gericht wegen einer von der Anklage abweichenden möglichen Ahnung der Tat als Vollrausch erteilt, muss auch darauf hingewie-sen werden, ob eine vorsätzliche oder eine fahrlässige Tatbegehung in Betracht kommt.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Anklage eine Scusswaffe ohne Erlaubnis geführt zu haben in ... (17.02.2006, 14:31)
    Hallo, ich habe einmal eine fiktive Frage. Also, nehmen wir mal an Herr A. wird angeklagt eine Schusswaffe ohne Erlaubnis an einer öffentlichen Veranstaltung mitgeführt zu haben und in Tateinheit hiermit.... (aus dem StGB §§ 323a ) ....sich vorsätzlich durch alkoholische Getränke in einen Rausch versetzt zu haben und in diesem...

Kommentar schreiben

45 - S_iebe n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiRRauschtat 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Rauschtat – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Räuber
    Ein Räuber ist eine Person, die einen Raub begeht oder begangen hat. Im Unterschied zum Dieb hat der Räuber dabei Gewalt angewandt oder damit gedroht, diese anzuwenden. Inhaltsverzeichnis 1 Unterscheidung der Räuber...
  • Räuberische Erpressung
    1. Objektiver Tatbestand § 255 StGB enthält eine Qualifikation des § 253 StGB. Zur Verwirklichung müssen dementsprechend die Voraussetzungen des Grunddeliktes vorliegen. Zusätzlich zum Grunddelikt müssen bestimmte Nötigungsmittel zur...
  • Räuberischer Angriff auf Kraftfahrer
      In § 316a STGB ist der r äuberische Angriff auf Kraftfahrer gesetzlich geregelt. Es handelt sich um einen raubähnlichen Sondertatbestand. Aufgrund der hohen Mindeststrafdrohung von fünf Jahren Freiheitsstrafe, handelt es sich um...
  • Räuberischer Diebstahl
    1. Objektiver Tatbestand Der § 252 StGB wird oft auch als raubähnliches Sonderdelikt bezeichnet, denn er unterscheidet sich vom Raub nur dadurch, dass das Nötigungsmittel nach der Wegnahme zur Sicherung des Gewahrsams an der Beute...
  • Raubkopie
    Als Raubkopie bezeichnet man rechtswidrig hergestellte Kopien von urheberrechtlich geschützten Werken, insbesondere Programme oder Software. Das Wort Raubkopie ist im deutschen und im Gesetz nicht enthalten. Dort wird lediglich geregelt,...
  • Realkonkurrenz
    Tatmehrheit
  • Rechtfertigende Pflichtenkollision
    Eine Pflichtenkollision ist gegeben, wenn en Handelnder vor einer Situation steht, in der er eine Pflicht verletzt, egal, wie er sich entscheidet. Insbesondere bei Unterlassungsdelikten kommt die Pflichtenkollision zum Tragen: wenn zwei...
  • Rechtfertigender Notstand
    Verwirklich ein Täter eine Straftatbestand besteht die Möglichkeit sein Verhalten zu rechtfertigen. In Betracht könnte unter anderem der rechtfertigende Notstand nach § 34 StGB kommen. Der § 34 StGB ist folglich ein Rechtfertigungsgrund ....
  • Rechtfertigender Notstand (§ 34 StGB)
    Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht, um die Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig, wenn bei...
  • Rechtfertigungsgründe
    Das Eingreifen eines Rechtfertigungsgrundes beseitigt die Rechtswidrigkeit eines Verhaltens oder Zustandes.

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.