Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiPPartnerschaftsgesellschaft 

Partnerschaftsgesellschaft

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Partnerschaftsgesellschaft

Zusammenschluss von Angehörigen freier Berufe zur gemeinsamen Berufsausübung.



Erstellt von , 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Partnerschaftsgesellschaft


Entscheidungen zum Begriff Partnerschaftsgesellschaft

  • OLG-SCHLESWIG, 18.09.2002, 2 W 80/02
    Eine ärztliche Partnerschaftsgesellschaft darf sich als "Gemeinschaftspraxis" ausweisen.
  • OLG-MUENCHEN, 05.09.2005, 31 Wx 60/05
    Die Erteilung einer Prokura durch eine Partnerschaftsgesellschaft ist nicht zulässig und kann nicht im Partnerschaftsregister eingetragen werden.
  • OLG-FRANKFURT, 25.02.2008, 20 W 464/07
    Der Name einer Partnerschaftsgesellschaft kann nicht aus der Zusammensetzung der beiden Familiennamen von zwei Partnern in einem Wort, das zusammen und klein geschrieben wird, gebildet werden.
  • OLG-NUERNBERG, 05.02.2014, 12 W 351/14
    1. Die "Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung" stellt lediglich eine Rechtsformvariante einer Partnerschaft ohne eine derartige Haftungsbeschränkung dar, keine andere Rechtsform.2. Auch bei einer "Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung" ist im Partnerschaftsregister in der...
  • OLG-HAMM, 14.02.2010, 28 U 151/09
    Der Partner einer Partnerschaftsgesellschaft, der einen Auftrag nicht selbst bearbeitet und von dem sachbearbeitenden Partner nicht hinzugezogen wird, obwohl dies nach der internen Zuständigkeitsverteilung geboten gewesen wäre, ist mit der Bearbeitung des Auftrags nicht befasst.
  • BFH, 23.07.1998, VII R 154/97
    BUNDESFINANZHOF Eine nicht als Steuerberatungsgesellschaft anerkannte Partnerschaftsgesellschaft ist zur geschäftsmäßigen Hilfe in Steuersachen nicht befugt. StBerG § 3 Nr. 1, § 49 Abs. 1, § 56 Abs. 1 Urteil vom 23. Juli 1998 - VII R 154/97 - Vorinstanz: FG Köln (EFG 1998, 241)
  • OLG-STUTTGART, 09.02.2006, 8 W 521/05
    Eine aus Anwälten und Anwaltsnotaren bestehende Partnerschaftsgesellschaft, bei der die Anwaltsnotare auch mit ihrem Beruf als Notar in die Partnerschaft mit einbezogen sind, ist mit §§ 1 PartGG, 59a BRAO, 9 BNotO unvereinbar und kann nicht in das Partnerschaftsregister eingetragen werden.
  • OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN, 19.01.2004, 1 B 2074/03
    Der Begriff des Beschäftigungsverhältnisses i.S.d. § 69 d Abs. 2 BeamtVG hat die "Beschäftigung oder Tätigkeit" eines Ruhestands(-Wahl-)beamten zum Gegenstand. Zur Frage des Andauerns eines Beschäftigungsverhältnisses i.S.d. § 69 d Abs. 2 BeamtVG, wenn ein im Rahmen einer Partnerschaftsgesellschaft als Rechtsanwalt tätiger...
  • BGH, 29.09.2003, AnwZ (B) 24/00
    a) Ein Rechtsanwalt kann mit einer in der Rechtsform der Partnerschaftsgesellschaft geführten Steuerberatungsgesellschaft eine Bürogemeinschaft bilden. b) Eine derartige Bürogemeinschaft ist jedoch dann unzulässig, wenn der Rechtsanwalt zugleich Mitglied dieser Steuerberatungsgesellschaft ist.
  • KAMMERGERICHT-BERLIN, 03.04.2007, 1 W 305/06
    Scheidet einer von zwei verbliebenen Partnern aus einer Partnerschaftsgesellschaft aus, geht das Vermögen und gehen die Verbindlichkeiten der Gesellschaft auf den letzten Partner im Wege der Gesamtrechtsnachfolge über. Die Gesellschaft erlischt. Eine allein auf das Ausscheiden des vorletzten Partners und nicht auch auf das Erlöschen...

Kommentar schreiben

23 + Neu n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiPPartnerschaftsgesellschaft 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Partnerschaftsgesellschaft – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Parteivorbringen
    Der Vortrag einer Partei in einem Prozess.
  • Parteiwechsel
    Ein Parteiwechsel liegt vor, wenn ein Partei in einem Rechtsstreit als Partei ausscheidet und eine neue Partei an ihre Stelle tritt.
  • Partiarisches Rechtsverhältnis
    Als "partiarisches Rechtsverhältnis" wird ein Vertrag bezeichnet, bei dem die Vergütung für die erbrachte Leistung erfolgsabhängig ist. Bezeichnend für partiarische Rechtsverhältnisse sind die unterschiedlichen Interessen der Vertragspartner....
  • Partielle Geschäftsunfähigkeit
    Partielle Geschäftsunfähigkeit meint eine Geschäftsunfähigkeit , die lediglich auf einem bestimmten Gebiet besteht. Dies kann beispielsweise wegen einer krankhaften Störung (vgl. § 104 Nr. 2 BGB) der Fall sein. Der partiellen...
  • Partielles Recht
    Recht mit einem nur beschränkten Geltungsbereich.
  • Pass
    Pass steht für: Pass (Dokument), einen amtlichen Identitätsausweis zur Legitimation bei Auslandsreisen Pass (Psychologie), ein interdisziplinäres Modell zur Förderung und Sicherung der Mobilitätskompetenz in Europa...
  • Passiva
    Die in der Bilanz ausgewiesenen Positionen des Eigen- und des Fremdkapitals sowie passive Rechnungsabgrenzungsposten werden als "Passiva" bezeichnet. Passiva stellen die rechte Seite der Bilanz dar, während die Aktiva auf der linken Seite zu...
  • Passive Stellvertretung
    Stellvertretung beim Empfang einer Willenserklärung.
  • Passivlegitimation
    Die Zuständigkeit einer natürlichen oder juristischen Person für einen Rechtsanspruch nach materiell-rechtlichen Aspekten wird Passivlegitimation genannt. In passiver Weise gilt dies wenn man der Anspruchsrepetent ist. Die...
  • Patent
    Ein Patent ist die einem Rechtsträger staatlich erteilte ausschließliche Befugnis zur Benutzung einer Erfindung, wobei diese Befugnis allerdings zeitlich begrenzt ist.

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: