Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiPPartnerschaftsgesellschaft 

Partnerschaftsgesellschaft

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Partnerschaftsgesellschaft

Zusammenschluss von Angehörigen freier Berufe zur gemeinsamen Berufsausübung.



Erstellt von , 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Partnerschaftsgesellschaft


Entscheidungen zum Begriff Partnerschaftsgesellschaft

  • BildOLG-SCHLESWIG, 18.09.2002, 2 W 80/02
    Eine ärztliche Partnerschaftsgesellschaft darf sich als "Gemeinschaftspraxis" ausweisen.
  • BildOLG-MUENCHEN, 05.09.2005, 31 Wx 60/05
    Die Erteilung einer Prokura durch eine Partnerschaftsgesellschaft ist nicht zulässig und kann nicht im Partnerschaftsregister eingetragen werden.
  • BildOLG-FRANKFURT, 25.02.2008, 20 W 464/07
    Der Name einer Partnerschaftsgesellschaft kann nicht aus der Zusammensetzung der beiden Familiennamen von zwei Partnern in einem Wort, das zusammen und klein geschrieben wird, gebildet werden.
  • BildOLG-NUERNBERG, 05.02.2014, 12 W 351/14
    1. Die "Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung" stellt lediglich eine Rechtsformvariante einer Partnerschaft ohne eine derartige Haftungsbeschränkung dar, keine andere Rechtsform.2. Auch bei einer "Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung" ist im Partnerschaftsregister in der...
  • BildOLG-HAMM, 14.02.2010, 28 U 151/09
    Der Partner einer Partnerschaftsgesellschaft, der einen Auftrag nicht selbst bearbeitet und von dem sachbearbeitenden Partner nicht hinzugezogen wird, obwohl dies nach der internen Zuständigkeitsverteilung geboten gewesen wäre, ist mit der Bearbeitung des Auftrags nicht befasst.
  • BildBFH, 23.07.1998, VII R 154/97
    BUNDESFINANZHOF Eine nicht als Steuerberatungsgesellschaft anerkannte Partnerschaftsgesellschaft ist zur geschäftsmäßigen Hilfe in Steuersachen nicht befugt. StBerG § 3 Nr. 1, § 49 Abs. 1, § 56 Abs. 1 Urteil vom 23. Juli 1998 - VII R 154/97 - Vorinstanz: FG Köln (EFG 1998, 241)
  • BildOLG-STUTTGART, 09.02.2006, 8 W 521/05
    Eine aus Anwälten und Anwaltsnotaren bestehende Partnerschaftsgesellschaft, bei der die Anwaltsnotare auch mit ihrem Beruf als Notar in die Partnerschaft mit einbezogen sind, ist mit §§ 1 PartGG, 59a BRAO, 9 BNotO unvereinbar und kann nicht in das Partnerschaftsregister eingetragen werden.
  • BildOVG-NORDRHEIN-WESTFALEN, 19.01.2004, 1 B 2074/03
    Der Begriff des Beschäftigungsverhältnisses i.S.d. § 69 d Abs. 2 BeamtVG hat die "Beschäftigung oder Tätigkeit" eines Ruhestands(-Wahl-)beamten zum Gegenstand. Zur Frage des Andauerns eines Beschäftigungsverhältnisses i.S.d. § 69 d Abs. 2 BeamtVG, wenn ein im Rahmen einer Partnerschaftsgesellschaft als Rechtsanwalt tätiger...
  • BildBGH, 29.09.2003, AnwZ (B) 24/00
    a) Ein Rechtsanwalt kann mit einer in der Rechtsform der Partnerschaftsgesellschaft geführten Steuerberatungsgesellschaft eine Bürogemeinschaft bilden. b) Eine derartige Bürogemeinschaft ist jedoch dann unzulässig, wenn der Rechtsanwalt zugleich Mitglied dieser Steuerberatungsgesellschaft ist.
  • BildKAMMERGERICHT-BERLIN, 03.04.2007, 1 W 305/06
    Scheidet einer von zwei verbliebenen Partnern aus einer Partnerschaftsgesellschaft aus, geht das Vermögen und gehen die Verbindlichkeiten der Gesellschaft auf den letzten Partner im Wege der Gesamtrechtsnachfolge über. Die Gesellschaft erlischt. Eine allein auf das Ausscheiden des vorletzten Partners und nicht auch auf das Erlöschen...

Kommentar schreiben

51 - Z_we;i =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiPPartnerschaftsgesellschaft 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Partnerschaftsgesellschaft – Weitere Begriffe im Umkreis

  • originärer Erwerb
    Erstmaliger Erwerb
  • Originärer Rechtserwerb
    Erwerb eines Rechts unabhängig von einem Rechtsvorgänger aufgrund eines besonderen Erwerbsgrundes (ursprünglicher Rechtserwerb).
  • Ort der Lieferung
    Inhaltsübersicht 1. Grundfall 2. Sonderfall "unbewegte Lieferung" 3. Sonderfall Einfuhr 4. Sonderfall Reihengeschäft 5. Sonderfall Versandhandel 6. Sonderfall...
  • pacta sunt servanda
    Bei dem lateinischen Ausdruck pacta sunt servanda („Verträge sind einzuhalten“) handelt es sich um das Prinzip der Vertragstreue. Dieser aus dem Naturrecht stammende Grundsatz, der bis ins römische Recht zurückgeht, tritt grundsätzlich also...
  • Partielle Geschäftsunfähigkeit
    Partielle Geschäftsunfähigkeit meint eine Geschäftsunfähigkeit , die lediglich auf einem bestimmten Gebiet besteht. Dies kann beispielsweise wegen einer krankhaften Störung (vgl. § 104 Nr. 2 BGB) der Fall sein. Der partiellen...
  • Passive Stellvertretung
    Stellvertretung beim Empfang einer Willenserklärung.
  • Petitorische Ansprüche
    Besitzschutzansprüche, die nicht aus der tatsächlichen Sachherrschaft über eine Sache sondern aus einem Recht zum Besitz folgen.
  • Pfandbrief
    Eine von einer Pfandbriefbank begebene Anleihe wird als Pfandbrief bezeichnet. Ein Pfandbrief hat das Merkmal, dass er dem Investor neben der Bonität der emittierenden Bank im Fall einer Insolvenz dieser Bank zusätzlich eine sog. Deckungsmasse...
  • Pfandrecht
    Kurzdefinition: Dingliches Recht, das die Erfüllung einer Forderung sichert und dem Inhaber das Recht gibt, sich unter bestimmten Voraussetzung durch Verwertung des Pfandgegenstandes zu befriedigen. Ein Pfandrecht kann als „gesetzliches...
  • Pfandsiegel
    Ein Pfandsiegel gem. § 808 II ZPO bewirkt genau das Gleiche, wie als wenn der Gerichtsvollzieher die gepfändete Sache in sein Gewahrsam nimmt. Gerade bei großen und sperrigen Gegenständen wird deshalb oftmals ein Pfandsiegel aufgeklebt....

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.