Observation

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Observation

Die Observation ist eine Überwachung von Personen oder Gegenständen.

Eine Überwachung von Privatpersonen unterliegt in Deustchland strengen Regularien. So darf eine Observation seitens der Polizei nur dann erfolgen, wenn Gründe gemäß § 100a StPO vorliegen. Ansonsten bedarf es hierfür eines richterlichen Beschlusses.

Die Dauer einer Observation wird gemäß § 163f StPO definiert. Gemäß diesem darf eine Observation nur dann länger als 24 Stunden andauern oder an mehr als zwei Tagen stattfinden, wenn zureichende tatsächliche Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass der Beschuldigte eine Straftat von erheblicher Bedeutung begangen hat. Eine Observation darf jedoch nur angeordnet werden, wenn es keine anderen geegneten Mittel zur Sachverhaltserforschung oder zur Feststellung des Aufenthaltsorts des Beschuldigten gibt, beziehungsweise diese weniger erfolgsversprechend wären.

Zu beachten ist, dass eine Observation auch dann angeordnet werden darf, wenn Dritte von dieser betroffen sind.




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Wikipedia, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Observation

  • BildEGU 2014 Media Advisory 4: On-site registration, press conferences streamed online (22.04.2014, 12:10)
    The General Assembly of the European Geosciences Union (EGU), a meeting with over 11,000 scientists that covers all disciplines of the Earth, planetary and space sciences, is taking place next week (27 April – 2 May) in Vienna, Austria. Interested...
  • BildA Dance of Black Holes (22.04.2014, 12:10)
    A pair of supermassive black holes in orbit around one another have been discovered by an international research team including Stefanie Komossa from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany. This is the first time such a pair...
  • BildDein Stress ist auch mein Stress (17.04.2014, 17:10)
    Allein das Beobachten stressiger Situationen kann eine körperliche Stressantwort auslösenStress ist ansteckend. Es kann ausreichen, eine andere Person in einer stressigen Situation zu beobachten, damit der eigene Körper das Stresshormon Kortisol...
  • BildLeading computational biologist joins IMB to investigate the role of genes and proteins in disease (02.04.2014, 16:10)
    Miguel Andrade uses computational methods for studying gene and protein function with an emphasis on molecules related to human diseaseWith the vast amount of data generated in modern molecular biology research, powerful methods are needed to...
  • BildEGU 2014 Media Advisory 3: Full press conference schedule, online registration closing Monday (26.03.2014, 14:10)
    The schedule of press conferences at the General Assembly of the European Geosciences Union (EGU), which includes a briefing on the latest news from the Cassini mission and an update from the Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), is...

Entscheidungen zum Begriff Observation

  • BildOLG-HAMM, 15.12.2003, (2) 4 Ausl. A 32/03
    Im Auslieferungsverfahren ist für die Anordnung einer längerfristigen Observation nach § 163 f StPO nicht das Oberlandesgericht sondern die Staatsanwaltschaft zuständig.
  • BildOLG-HAMM, 15.12.2003, (2) 4 Ausl. A 158/03
    Im Auslieferungsverfahren ist für die Anordnung einer längerfristigen Observation nach § 163 f StPO nicht das Oberlandesgericht sondern die Staatsanwaltschaft zuständig.
  • BildOLG-HAMM, 15.12.2003, (2) 4 Ausl. A 157/03
    Im Auslieferungsverfahren ist für die Anordnung einer längerfristigen Observation nach § 163 f StPO nicht das Oberlandesgericht sondern die Staatsanwaltschaft zuständig.
  • BildVG-COTTBUS, 13.03.2008, 3 L 59/08
    1. Zur längerfristigen Observation aus präventiven Gründen nach dem brandenburgischen Polizeigesetz.2. Eine objektbezogene Beobachtung ist von einer personenbezogenen Observation nicht allein danach abzugrenzen, ob die Beobachtung nur an einem bestimmten Ort erfolgt. Maßgeblich ist die Zielrichtung der polizeilichen Maßnahme.3. Zur...
  • BildVG-FREIBURG, 29.12.2010, 4 K 2629/10
    1. Die gesetzliche Definition der längerfristigen Observation (§ 22 Abs. 1 Nr. 1 PolG) erfasst neben der verdeckten auch die offene Observation. 2. Auch beim Umgang mit gefährlichen Menschen (hier: aus der konventionswidrigen Sicherungsverwahrung entlassene Mehrfach-Sexualstraftäter) hat der Staat dem aus Art. 2 Abs. 1 GG in...
  • BildOVG-DES-SAARLANDES, 16.12.2010, 3 B 284/10
    1. Da das Bestehen des geltend gemachten Anordnungsanspruchs auf Beendigung der seit der Entlassung aus der Sicherungsverwahrung andauernden, der Gefahrenabwehr dienenden Observation des Antragstellers nicht als überwiegend wahrscheinlich zu beurteilen, sondern der Ausgang des Rechtsstreits in der Hauptsache vielmehr als offen...
  • BildOLG-HAMBURG, 29.06.2007, 3-30/07 (Rev)
    1. Eine längerfristige Observation gemäß § 163 f Abs. 1 StPO liegt nicht nur dann vor, wenn diese von vornherein auf eine Überschreitung der in § 163 f Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und 2 StPO genannten Fristen gerichtet ist, sondern auch, wenn sich während einer zunächst kurzfristig angelegten Beobachtung herausstellt, dass die Fristen des § 163...
  • BildOLG-HAMM, 24.02.2009, (2) 4 Ausl A 22/08 (53/09)
    Das OLG ist gemäß § 14 Abs. 1 IRG örtlich und gemäß § 77 Abs. 1 IRG i.V.m. § 163f Abs. 3 S. 1 StPO in der auf Grund des Gesetzes zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung und anderer verdeckter Ermittlungsmaßnahmen sowie zur Umsetzung der Richtlinie 2006/24/EG vom 21. 12. 2007 (BGBl I, 3198) seit dem 1. 1. 2008 geltenden...
  • BildOVG-NORDRHEIN-WESTFALEN, 05.07.2013, 5 A 607/11
    1. § 16a PolG NRW ist keine Rechtsgrundlage für eine offene Dauerobservation hochgradig rückfallgefährdeter Sexual- und Gewaltstraftäter, die aus Rechtsgründen nicht in der Sicherungsverwahrung oder Therapieunterbringung untergebracht werden können. Ob der Landesgesetzgeber für eine spezielle Regelung dieser Fallgestaltung die...
  • BildOLG-FRANKFURT, 02.12.2005, 3 Ws 1021/05
    1. Zuständig für die nachträgliche Feststellung der Rechtswidrigkeit (der Anordnung und Durchführung) von Ermittlungsmaßnahmen mit tiefgreifendem Grundrechtseingriff, gegen deren Anordnung der Beschuldigte typischer Weise vor ihrer Vollziehung keinen Rechtsschutz erlangen kann - hier die Anordnung der längerfristigen Observation (§ 163...

Kommentar schreiben

75 - Vi/e.r =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Observation – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Nötigung
    1. Objektiver Tatbestand Die Vorschrift schützt die Freiheit der Willensentschließung und Willensbetätigung . Kurzum die Freiheit des beliebigen Handelns. § 240 I StGB ein Erfolgsdelikt. Die Nötigung setzt voraus, dass durch das...
  • Notwehr
    Die Notwehr gem. § 32 StGB ist genau wie § 34 StGB ein Rechtfertigungsgrund . Liegen die Voraussetzungen des § 32 StGB vor, bleibt der Täter straffrei. Dafür ist gem. § 32 II eine Notwehrlage erforderlich. Es müsste ein gegenwärtiger,...
  • Notwehrexzess (§ 33 StGB)
    Ein Notwehrexzess liegt nach § 33 des Strafgesetzbuches (StGB) dann vor, wenn der Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken überschreitet. Die (Rechts-)Folge eines solchen Exzesses ist, dass die Tat straffrei bleibt,...
  • nulla poena sine lege
    Keine Strafe ohne Gesetz (vgl. Art. 103 Abs. 2 GG).
  • Obduktion
    Eine innere Leichenschau wird als Obduktion bezeichnet. Sinn ist die Feststellung der Todesursache und zur Rekonstruktion des Sterbevorgangs. Eine Sektion wird von Pathologen, Rechtsmedizinern (Forensik) oder auch Anatomen durchgeführt....
  • Offener Vollzug
    Der offene Vollzug ist in Deutschland im Paragraphen 10 Absatz 1 des Strafvollzugsgesetzes geregelt: Ein Gefangener soll mit seiner Zustimmung in einer Anstalt oder Abteilung des offenen Vollzuges untergebracht werden, wenn er den...
  • Offizialdelikte
    Offizialdelikte sind solche Delikte, die dem Offizialprinzip [einer Prozessmaxime im Strafverfahren] unterliegen, also – im Gegensatz zu den Antragsdelikten – von Amts wegen (ex officio) verfolgt werden vgl. §§ 152 Absatz 2, 160 Absatz...
  • Opfer (Kriminologie)
    In der Kriminologie bezeichnet der Begriff Opfer die geschädigte Person eines Verbrechens. Der Begriff bildet damit den Gegensatz zu Täter. Opfer ist regelmäßig derjenige, der durch einen Täter in seinen Rechten verletzt wird. Dabei kann...
  • Ordnungswidrigkeit / Straftat
    Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen Ordnungswidrigkeiten und Straftaten. I.  Ordnungswidrigkeiten Nach § 1 Absatz 1 des Ordnungswidrigkeitengesetzes ( OWiG ) sind Ordnungswidrigkeiten solche rechtswidrige und grundsätzlich...
  • Organisierte Kriminalität
    Die offizielle Definition von Organisierter Kriminalität in Deutschland (1990/RiStBV 1991) lautet: Organisierte Kriminalität (Abkürzung OK ) ist die von Gewinn- oder Machtstreben bestimmte planmäßige Begehung von Straftaten, die...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.