Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiNNotweg 

Notweg

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Notweg

Das Notwegerecht wird als eine Beschränkung des Eigentums in der Form angesehen, dass ein Grundstücksbesitzer es dulden muss, dass sein Nachbar sein Grundstück als sogenannten Notweg benutzt. Dies ist dann der Fall, wenn der betreffende Nachbar keine Verbindung von seinem Grundstück zu einer öffentlichen Verkehrsfläche besitzt. Er darf dann das Nachbargrundstück durchqueren, um an diese öffentliche Verkahrsfläche zu gelangen.

Seine gesetzliche Regelung erhält das Notwegerecht aus den §§ 917 und 918 BGB. Gemäß diesen ist es für die Durchsetzung eines Notwegerechts nicht ausreichend, aus reiner Bequemlichkeit das Nachbargrundstück passieren zu wollen. Vielmehr bedarf es hierfür strenge Vorgaben, wann eine nicht ausreichende Anbindung an öffentliche Verkehrsflächen gebgeben ist.




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Wikipedia, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Notweg

  • BildNotweg zur Baustellenüberquerung nicht zwingend notwendig (25.04.2014, 14:55)
    Karlsruhe (jur). Bei Bauarbeiten an einer Straße dürfen Fußgänger auf die andere Straßenseite geschickt werden. Es ist grundsätzlich nicht erforderlich, dass im Baustellenbereich ein Notweg geschaffen werden muss, damit die Fußgänger die Straße...
  • BildZu den Voraussetzungen eines Notwegerechts - hier: Zugang per Steg (14.02.2005, 08:08)
    Kurzfassung Ein Notwegerecht kann nur der vom Nachbarn beanspruchen, der zu seinem Grund und Boden nicht über ein anderes eigenes Grundstück ausreichend gelangen kann. Dafür muss er gegebenenfalls von unbequemeren oder teureren...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Notweg BGB §918- Erst Teilung dann Verkauf (14.02.2014, 14:41)
    Mal angenommen Grundstück A liegt an der Straße und wird geteilt. Dadurch entsteht das gefangene Grundstück B. Der Eigentümer dessen Grundstück C ebenfalls an der Straße liegt, kauft das gefangene Grundstück B. Jahrelang fährt er nun über sein Grundstück C auf die Straße. Dann verkauft er Grundstück C ohne ein Wegerecht zu gestalten....
  • Notweg- wer ist berechtigt? (Nießbraucher?) (14.02.2014, 14:30)
    Guten Tag mal angenommen: Es gibt zwei Grundstücke A und B. Es gibt ein Notwegerecht über das Grundstück A. Auf B gibt es genehmigte Garagen und eine illegale KFZ Werkstatt. Das Bauamt hat die Nutzung als Gewerbebetrieb untersagt. Die Nutzung ist also eigentlich nur noch für die Garagen erlaubt. der Nutzer von B macht nun aber...
  • Fahrwegrecht? (27.03.2012, 00:16)
    Hallo,Beispiel man wohnt in einer gemeineeigener Unterkunft,für diese man ein monatliches Nutzungsendgeld selbst zahle.Da noch Schulden zu begleichen sind,und diese Wohnung günstig ist,kann derjenige auch die Schulden relativ gut abzahlen,weil dieser voll berufstätig ist.Da gibt es doch einen Nachbarn der sich bei der Gemeinde das...
  • Notwege-Schikane (06.10.2011, 16:34)
    Mal angenommen, D. ist Eigentümer eines bebauten Grundstückes, das nur über einen Grünstreifen von 5 x 3 m des Herrn R. zu erreichen ist. Eine andere verkehrsmäßige Erschließung des Grundstückes ist nicht möglich. D. muss also diesen Grünstreifen vor seinem Grundstück überfahren, um an sein Grundstück zu gelangen. Man könnte also...

Kommentar schreiben

16 - Ne. un =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiNNotweg 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Notweg – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Grundstück
    Als „Grundstück“ wird ein räumlich abgegrenzter Teil der Grundstücksoberfläche bezeichnet, welcher in einem Grundbuch unter ebendieser Bezeichnung geführt wird. Zu beachten ist, dass in Deutschland keine Legaldefinition für den Begriff an sich...
  • Grundstück - wesentliche Bestandteile
    Eine Sache kann gemäß dem Sachenrecht immer Bestandteil einer anderen Sache sein. Sind diese beiden Sachen so eng miteinander verbunden, dass eine neue Sachgesamtheit entstanden ist, und ist im Falle einer Trennung eine Einzelnutzung der Sachen...
  • Höchstbetragshypothek
    Bei der Höchstbetragshypothek handelt es sich um eine spezielle Form der Hypothek. Die Höchstbetragshypothek erhält ihre gesetzliche Regelung aus dem § 1190 BGB. Gemäß diesem kann eine Hypothek so bestellt werden, dass nur der Höchstbetrag,...
  • Hypothek
    Die Belastung eines Grundstückes mit einem Grundpfandrecht zur Sicherung einer Forderung wird als Hypothek bezeichnet. Die Hypothek gewährt dem Hypothekengläubiger ein Verwertungsrecht für das Grundstück, wenn der Schuldner nicht auf die...
  • Hypothekenpfandbrief
    Ein Hypothekenpfandbrief ist eine Schuldverschreibung, welche von einer Hypothekenbank mit dem Ziel der Refinanzierung des Hypothekendarlehens ausgegeben wird. Als Rechtsgrundlage für den Hypothekenpfandbrief gilt das Pfandbriefgesetz...
  • Notwegerecht
    Das Notwegerecht nach § 917 BGB kommt immer dann im Betracht, wenn ein Grundstück keinen direkten Anschluss zum öffentlichen Straßenverkehr oder öffentlichen Weg besitzt und der Eigentümer gezwungen ist ein Nachbargrundstück zu überqueren....
  • Notwegerecht (BGB)
    Das Notwegerecht ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt. Gemäß §§ 917, 918 BGB kann der Eigentümer eines Grundstücks die ordnungsgemäße Benutzung eines Verbindungsweges zu einem öffentlichen Weg vom Eigentümer des Nachbargrundstücks...
  • Subjektiv-dingliches Recht
    Dingliches Recht, das dem jeweiligen Eigentümer eines Grundstücks zusteht.

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Grundstücksrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.