Musikausübung in der Mietwohnung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Musikausübung in der Mietwohnung

Grundsätzlich ist es dem Mieter gestattet, in seiner Wohnung zu musizieren, wobei es nicht einer besonderen Erlaubnis dazu bedarf. Jedoch kommt es immer wieder zu gerichtlichen Streitigkeiten, wenn ein Mieter in seiner Wohnung musiziert.

Es ist keine Seltenheit, dass sich andere Mieter im gleichen Haus über Lärmbelästigungen beklagen. Sofern der Mieter die allgemeinen Ruhezeiten (in der Regel zwischen 13.00 und 15.00 Uhr und in der Zeit von 23.00 bis 7.00 Uhr; es sind jedoch Sonderregelungen in Hausordnungen denkbar) beachtet und einhält, bleibt es ihm unbenommen, in seiner Wohnung ein Instrument zu spielen oder Radiomusik zu hören.

Der Mieter darf sicherlich Klavier, Geige, Flöte oder Violine spielen. Umstritten ist jedoch in rechtlicher Hinsicht, ob das Spielen von Schlagzeug und Trompete innerhalb der Wohnung seitens des Mieters erlaubt ist.

Eine Mietvertragsklausel, die das Musizieren in der Mietwohnung begrenzt oder sogar gänzlich ausschliesst, ist keineswegs unzulässig.

Besonders bei Berufsmusikern ist auf eine mietvertragliche Regelung zu achten.

Sofern vertragswidrig musiziert wird, etwa innerhalb der allgemeinen Ruhezeiten oder übermässig laut, hat der Vermieter die Möglichkeit, Lärmbelästigungen abzumahnen und, falls diese Massnahme nicht hilft, eine Unterlassungsklage beim Amtsgericht zu erheben.


Zudem dürfen Radiogeräte, Plattenspieler etc. grundsätzlich nur in Zimmerlautstärke betrieben werden, wobei die Ruhezeiten nicht beachtet werden müssen.



Erstellt von , 14.06.2010 16:37
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

53 - D..rei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Musikausübung in der Mietwohnung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Mietzins
    Bei dem Begriff des „Mietzins“ handelt es sich um den bis zur Mietrechtsreform vom 01.09.2001 geltenden Begriff, welcher der heutigen Miete gleichstand. Die Änderung des Begriffs ist jedoch nur begriffstechnischer Natur, da sich keine...
  • Minderung
    Die Minderung bietet die Möglichkeit, an einem gegenseitigen Vertrag festzuhalten, so dass sich Leistung und Gegenleistung gegenübergestellt bleiben. Jedoch wird im Falle einer Leistungsstörung der Anspruch auf die Gegenleistung gemindert, so...
  • Minderung der Miete und deren Höhe
    Hat die Mietsache zur Zeit der Überlassung an den Mieter einen Mangel, der ihre Tauglichkeit zum vertragsgemäßen Gebrauch aufhebt, oder entsteht während der Mietzeit ein solcher Mangel, so ist der Mieter für die Zeit, in der die Tauglichkeit...
  • Modernisierung ohne Vorankündigung - Mieterhöhung
    n seinem Urteil vom 18.03.2011, Az. 6 S 269/09 hat das Landgericht Köln entschieden, dass die Haltung von Hunden, Katzen oder anderen Tieren, die nicht mehr als Kleintiere anzusehen sind, nur mit Zustimmung des Vermieters erfolgen darf, wenn dies...
  • Mündlicher Mietvertrag
    Häufig stellt sich die Frage, ob ein mündlich geschlossener Mietvertrag wirksam ist. Grundsätzlich gelten auch bei einem Mietvertrag die allgemeinen Regeln des Bürgerlichen Gesetzbuches. Das bedeutet, dass ein Mietvertrag, durch zwei...
  • Mustermietvertrag
    Unter einer Miete wird gemäß §§ 535 ff. BGB die zeitliche Überlassung einer beweglichen (z.B. Flugzeug, Motorrad, Automobil) oder unbeweglichen (z.B. Immobilie oder Grundstück) Sache verstanden. Grundsätzlich sollte ein Mietvertrag immer...
  • Nachmieter
    Als "Nachmieter" wird eine Person bezeichnet, die anstelle des derzeitigen Mieters in eine Immobilie ziehen möchte und es diesem somit ermöglicht, vorzeitig aus seinem Mietvertrag auszusteigen. Ein Mieter, welcher vorzeitig aus seinem...
  • Nebenkosten
    Die sogenannten Nebenkosten sind von den Hauptkosten abzugrenzen. Entsprechend vielfältig sind die Definitionen von Nebenkosten in den unterschiedlichen Bereichen und dort manchmal auch noch nach der Sicht des Verwenders oder gesetzlicher...
  • Nebenkostenabrechnung
    Die Nebenkostenabrechnung wird auch Betriebskostenabrechnung genannt. Der Begriff Nebenkosten ist im BGB nicht näher geregelt. In § 535 I S.3 BGB ist ausschließlich von „Lasten“ die Rede. Hiernach hat der Vermieter die als Lasten bezeichneten...
  • Pachtvertrag
    Kurzdefinition: Gegenseitiger Vertrag, durch den sich der Verpächter verpflichtet, dem Pächter die Nutzung des verpachteten Gegenstandes zu gewähren und der Pächter sich verpflichtet, die vereinbarte Pacht zu zahlen. Ein Pachtvertrag ist...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Mietrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.