Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiMMobiliarvollstreckung 

Mobiliarvollstreckung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Mobiliarvollstreckung

Mobiliarvollstreckung

Die Zwangsvollstreckung (Mobiliarvollstreckung) in das bewegliche Vermögen erfolgt durch Pfändung.
Sie darf nicht weiter ausgedehnt werden, als es zur Befriedigung des Gläubigers und zur Deckung der Kosten der Zwangsvollstreckung erforderlich ist.



Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 16.10.2010 08:49
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

12 - A_,cht =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiMMobiliarvollstreckung 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Mobiliarvollstreckung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Mittelbare Stellvertretung
    Die handelnde Person schließt ein Rechtsgeschäft zwar im Interesse des Geschäftsherrn, aber nicht in dessen sondern im eigenen Namen ab. Rechte und Pflichten des Geschäfts treffen daher den mittelbaren Stellvertreter.
  • Mittelbarer Besitz
    Besitz meint zunächst die tatsächliche Herrschaft über eine Sache. Derjenige, der diese Sachherrschaft mit dem dazugehörigen Besitzwillen ausübt, nennt sich unmittelbarer Besitzer (vgl. § 854 Absatz 1 BGB). Mittelbarer Besitz liegt hingegen...
  • Mitverschulden
    Einwendung des Schuldners gegenüber dem Gläubiger, mit der geltend gemacht wird, dass auch der Gläubiger bei der Entstehung des Schadens schuldhaft mitgewirkt hat.
  • Mobiliarpfandrecht
    Das an einer beweglichen Sache bestehende Pfandrecht.
  • Mobiliarsachenrecht
    Recht der beweglichen Sachen.
  • Nachbürge
    Ein Nachbürge ist ein Bürge, der sich für den Bürgen und dessen Erfüllung seiner Bürgschaftsverpflichtung verbürgt.
  • Nachbürgschaft
    Die Nachbürgschaft dient dazu, die Verpflichtung eines Bürgen (Hauptbürge oder Vorbürge) durch eine weitere Bürgschaft abzusichern. Kommt der Vorbürge seiner Verpflichtung aus der Bürgschaft nicht nach, kann der Nachbürge in Anspruch...
  • Nießbrauch
    Beim Nießbrauch handelt es sich um eine Unterart der Dienstbarkeit und ist damit ein beschränktes dingliches Recht. Er ist in den §§ 1030 ff. BGB [Bürgerliches Gesetzbuch] geregelt. Danach ist der Rechtsinhaber aufgrund des Nießbrauchs dazu...
  • originärer Erwerb
    Erstmaliger Erwerb
  • Originärer Rechtserwerb
    Erwerb eines Rechts unabhängig von einem Rechtsvorgänger aufgrund eines besonderen Erwerbsgrundes (ursprünglicher Rechtserwerb).

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.