Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiMMakeltheorie 

Makeltheorie

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Makeltheorie

Bei der Makeltheorie wird sich im Strafrecht mit der Frage befasst, ob bei dem Tatbestand des Betrugs i. S. v. § 263 StGB ein Vermögensschaden anzunehmen ist, wenn der Täter einen Gegenstand, der ihm nicht gehört, verkauft und sein Opfer über seine Eigentümerstellung täuscht.

Während das Reichsgericht, welches in der Zeit von 1879 bis 1945 tätig war, der Meinung war, dass ein Vermögensschaden vorläge, da dem vom Nichtberechtigten erworbenen Gegenstand ein sittlicher Makel anhafte, wird diese Auffassung heutzutage überwiegend nicht geteilt. Lediglich ein Vermögensschaden in Form einer Vermögensgefährdung wird teilweise angenommen, wenn dem Opfer prozessuale Auseinandersetzungen um das Eigentum drohen.

Gemäß der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs kann ein Schuldspruch wegen Betrugs grundsätzlich nicht mehr auf den Schaden gestützt werden, außer wenn nach wirtschaftlich nachvollziehbaren Maßstäben ein bezifferbarer Vermögensverlust infolge eines Prozessrisikos festzustellen wäre.




Erstellt von , 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

40 + A c/ht =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiMMakeltheorie 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Makeltheorie – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Mahlzeiten
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Mahlzeitengestellung in Kindergärten 3. Mahlzeiten auf einem Kreuzfahrtschiff 4. Neudefinition der Arbeitgeberveranlassung 1. Allgemeines Erhält der...
  • Mahnbescheid
    Ein Gläubiger leitet dann ein Mahnverfahren ein, wenn der Schuldner sich im Schuldnerverzug nach § 286 Absatz 1 BGB [Bürgerliches Gesetzbuch] befindet. Nach § 688 Absatz 1 ZPO [Zivilprozessordnung] wird ein Mahnbescheid allerdings nur dann...
  • Mahnung
    Unter einer Mahnung versteht man die Aufforderung des Gläubigers an den Schuldner die geschuldete Leistung zu erbringen. Die Mahnung ist eine rechtsgeschäftsähnliche Handlung. Sie ist empfangsbedürftig und muss inhaltlich hinreichend...
  • Mahnung (§ 286 BGB)
    Mahnung ist die bestimmte und eindeutige Aufforderung an den Schulder, die geschuldete und fällige Leistung zu erbringen (Vgl. Palandt § 286 Rdnr. 16).
  • Mahnverfahren
    Das Mahnverfahren ist ein besonderes Verfahren der Zivilprozessordnung. Ziel des Mahnverfahrens ist die schnelle und kostengünstige Erlangung eines Vollstreckungstitels. Es bietet sich in der Praxis an, wenn der geltend gemachte Anspruch...
  • Makler
    Das Wort Makler wird aus dem niederdeutschen Wort makeln abgeleitet und bedeutet in diesem Zusammenhang so viel wie „Geschäfte machen“.  Der Beruf des Maklers besteht darin, als Vermittler für eine Gelegenheit zum Vertragsabschluss tätig zu sein....
  • Maklerprovision - Kausalität
    Als „Makler“ wird eine Person angesehen, welche die Gelegenheit zum Abschluss von Verträgen vermittelt. Dis bedeutet, dass ein Makler dafür sorgt, dass es zu einem Vertragsabschluss zwischen zwei Parteien kommt. Makler gibt es in verschiedenen...
  • Maklerprovision / Maklercourtage
    Ein Immobilienmakler ist eine gewerbetreibende Person, die gegen Bezahlung Immobilien vermittelt. Diese Immobilien können sowohl zum Verkauf als auch zur Vermietung stehen. Seine Aufträge erhält der Makler entweder vom Verkäufer/Vermieter, oder...
  • Maklerprovision umgehen
    Die Maklerprovision, fachgerecht Courtage genannt, ist die Haupteinnahmequelle eines Maklers. Im allgemeinen Sprachgebrauch bezieht sich die Maklerprovision primär auf den Tätigkeitsbereich des Immobilienmaklers, Handelsmaklers oder auch...
  • Maklerrecht
    Im Maklerrecht verankert finden sich primär Rechte und Pflichten von Maklern. Zentraler Punkt ist dabei der Maklervertrag . Der Maklervertrag ist beschrieben als ein Vertrag, in dem festgelegt wird, dass die eine der anderen Partei eine...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.