Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiLLeistungsvornahmeklage 

Leistungsvornahmeklage

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Leistungsvornahmeklage

Bei der Leistungsvornahmeklage handelt es sich um eine allgemeine Leistungsklage in der Verwaltungsgerichtsbarkeit. Im Gegensatz zu der Lesitungsunterlassungsklage, welche auf die Unterlassung eines bestimmten Verhaltens zielt, wird die Leistungsvornahmeklage beim Begehren eines schlichten Verwaltungshandelns durchgeführt. Dieses tritt beispielsweise auf in Form einer Auskunftserteilung, Gewährung von Akteneinsicht oder von Schadensersatz.

Eine ausdrückliceh gesetzliche Regelung besteht für die Leistungsvornahmeklage nicht, aber sie wird an verschiedenen Stellen der Verwaltungsgerichtsordung als existent vorausgesetzt.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Schadensersatz im Verrwaltungsrecht (30.08.2011, 11:05)
    Hallo zusammen,ich hab da mal ne Frage zu einem Schadensersatzproblem im Verwaltungsrecht. Folgender Fall: Der Firma B sind durch die Verbreitung der Nachricht,dass die Ursache für die Verseuchung in ihrem Betrieb liegt, Aufträge im Wert von 150.000 € gekündigt worden. Neue Aufträge sind bis zur Aufklärung nicht erteilt worden.Die...

Kommentar schreiben

47 - E in s =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiLLeistungsvornahmeklage 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Leistungsvornahmeklage – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Leistungsklage
    Die Leistungsklage ist stets auf ein Tun, Dulden oder Unterlassen des Beklagten gerichtet. Sie kommt als statthafte Klageart im Zivilprozessrecht, im Verwaltungsprozessrecht sowie im sozial- und finanzgerichtlichen Verfahren in Betracht....
  • Leistungskondiktion
    Der Begriff Leistungskondiktion beschreibt einen Herausgabeanspruch aus ungerechtfertigter Bereicherung. § 812 BGB [Bürgerliches Gesetzbuch] kennt  verschiedene Arten von Leistungskondiktionen, die voneinander zu unterscheiden sind:...
  • Leistungsort
    Ort, an dem der Schuldner nach dem Inhalt des Schuldverhältnisses die Leistungshandlung vorzunehmen hat.
  • Leistungsstörung
    Leistungsstörung ist ein in der Rechtswissenschaft verwendeter Oberbegriff für verschiedene Fälle, in denen sich die Parteien eines Schuldverhältnisses nicht so verhalten, wie es der Zweck des Schuldverhältnisses - die Erbringung einer...
  • Leistungsübermittlung - Progressionsvorbehalt
    Im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung unterliegen bestimmte steuerfreie Leistungen dem sog. Progressionsvorbehalt gem. § 32b EStG. Ab 2011 werden die Daten elektronisch an die Finanzverwaltung übermittelt. Nach § 32b Absatz 3 EStG haben die...
  • Leitbildkontrolle
    Bei der Leitbildkontrolle handelt es sich um eine Kontrollart, die von der Vorstellung ausgeht, dass eine vom Leitbild losgelöste oder ohne Leitbilder entstandene Unternehmensstrategie kaum oder gar nicht möglich ist. Eine Verdeutlichung...
  • Leitender Angestellter
    Bei einem „leitenden Angestellten“ handelt es sich um einen Rechtsbegriff aus dem Arbeitsrecht, welcher sich nicht zwingend auf einen Angestellten in leitender Position, beispielsweise einen Abteilungsleiter, bezieht. Vielmehr wird als „leitender...
  • Lektoren
    Bei Lektoren des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) stellt sich die Frage der Besteuerung der Ausgleichszulage (§ 3 Nr. 64 EStG). Der DAAD fördert durch Zahlung von Ausgleichszulagen die Lektorentätigkeit deutscher...
  • Lenk- und Ruhezeiten
    Lenk- und Ruhezeiten gelten für Fahrer von Fahrzeugen, die über ein zulässiges Gesamtgewicht von über 3,5 t verfügen. Das zulässige Gesamtgewicht gilt dabei inklusive Anhänger. Lenk- und Ruhezeiten gelten sowohl für den gewerblichen Güter- als...
  • Letter of Intent
    Unter einem Letter of Intent wird eine Absichtserklärung verstanden, in der die wesentlichen Vertragsbestandteile, die im noch abzuschließenden Vertrag vereinbart werden sollen, festgelegt werden. Der Letter of Intent ist daher grundsätzlich...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.