Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deJuraForum-WikiKKündigung in der Probezeit – Kündigungsgründe – Betriebsratsanhörung 

Kündigung in der Probezeit – Kündigungsgründe – Betriebsratsanhörung

Lexikon

(0)
 

Erklärung zum Begriff Kündigung in der Probezeit – Kündigungsgründe – Betriebsratsanhörung

Gemäß § 1 Abs. 1 Kündigungsschutzgesetz fallen Arbeitsverhältnisse erst aber einer ununterbrochenen Dauer von mindestens 6 Monaten unter den Schutzbereich des Kündigungsschutzgesetzes.

Arbeitsverhältnisse, welche vor Ablauf dieses Zeitraums gekündigt werden sollen, können grundsätzlich ohne Vorliegen objektiver Gründe gekündigt werden.

Das Hessische Landesarbeitsgericht hat jedoch mit Urteil vom 14.03.2011, Az. 16 Sa 1477/10 entschieden, dass der Betriebsrat auch im Rahmen einer sogenannten Probezeitkündigung ordnungsgemäß angehört werden muss.

Gemäß § 102 Abs. 1 S. 3 BetrVG ist eine Kündigung, welche ohne ordnungsgemäße Anhörung des Betriebsrats ausgesprochen wird, unwirksam.

Der Betriebsrat ist ordnungsgemäß angehört worden, wenn der Arbeitgeber dem Betriebsrat die aus seiner Sicht subjektiv tragenden Gründe mitgeteilt hat.

Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts hat der Arbeitgeber dem Betriebsrat die Kündigungsgründe auch dann im Einzelnen mitzuteilen hat, wenn das Arbeitsverhältnis nicht dem Kündigungsschutzgesetz unterliegt, weil beispielsweise die Wartezeit gemäß § 1 Abs. 1 KSchG nicht erfüllt ist.

Der Hinweis "Trennung innerhalb der Probezeit" stellt keine ausreichende Mitteilung der Kündigungsgründe dar und vermag daher keine ordnungsgemäße Anhörung des Betriebsrats zu begründen.

Der Arbeitgeber hat dem Betriebsrat mitzuteilen, aus welchen subjektiven Erwägungen das Arbeitsverhältnis beendet werden soll. Der bloße Verweis auf die Probezeit genügt insofern nicht.

Auch unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Arbeitgeber wegen der Nichterfüllung der Wartezeit des § 1 Abs. 1 Kündigungsschutzgesetz grundsätzlich keinen objektiven Grund zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses benötigt, gebietet die sich aus § 102 Abs. 1 BetrVG ergebende Pflicht, dem Betriebsrat die subjektiven Gründe für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses mitzuteilen.

Hierzu sind die subjektiven Gründe für die Kündigung kurz darzulegen und zu erläutern.

Es erscheint daher grundsätzlich sinnvoll, die Kündigung des Arbeitsverhältnisses, auch in der Probezeit, im Einzelnen überprüfen zu lassen.

vgl. Hessische Landesarbeitsgericht, Urteil vom 14.03.2011, Az. 16 Sa 1477/10

Benötigen Sie weitere Informationen?
Wir stehen Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Sprechen Sie uns an!
Tel.: 06202 859480
Rechtsanwalt Sven Siegrist, Schwetzingen

[url]http://www.kuendigungsschutzklage.info[/url]



 
Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von Sven Siegrist, 14.04.2011 17:22
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentare und Diskussion

Kündigung in der Probezeit – Kündigungsgründe – Betriebsratsanhörung – Weitere Begriffe im Umkreis




Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiKKündigung in der Probezeit – Kündigungsgründe – Betriebsratsanhörung 

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2014 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum