Juristische Person

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Juristische Person

Juristische Personen sind Vereinigungen von Personen oder Sachen zu einer rechtlich geregelten Einheit, die von der Rechtsordnung Rechtsfähigkeit verliehen bekommen. Dadurch können sie Träger eigener Rechte und Pflichten sein und auch vor Gericht klagen und verklagt werden.

Zu unterscheiden sind die Juristischen Personen des Privatrechts und des öffentlichen Rechts:

I.  Juristische Personen des Privatrechts

Die juristische Person des Privatrechts ist im Sinne der o.g. Definition eine Personenvereinigung, die Träger eigener Rechte und Pflichten ist. Im Zivilrecht sind dabei in der Regel die Körperschaften gemeint, die regelmäßig von den Gesamthandsgemeinschaften i.S.d. §§ 718, 179, 739 BGB (= i.d.R. Personengesellschaften) zu unterscheiden sind.

1)  Merkmale von Personenvereinigungen / Körperschaften:
    –  Bestand ist unabhängig von den Mitgliedern
    –  Drittorganschaft
    –  Mehrheitsprinzip
    –  Haftung durch Gesellschaftsvermögen

2)  Merkmale von Personengesellschaften / Gesamthandsgemeinschaften:
    –  abhängig von den Gründern
    –  Selbstorganschaft
    –  Einstimmigkeitsprinzip
    –  persönliche Haftung der Gesellschafter mit Privatvermögen

Zu beachten ist, dass es aber auch Mischformen geben kann.

Beispiele:

1)  Juristische Personen des Privatrechts sind insbesondere:

a)  Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
Die GmbH ist einer der wichtigsten juristischen Personen in Deutschland. Sie ist jedoch weder eine reine Personen- noch eine reine Kapitalgesellschaft (also Körperschaft), sondern eine Mischform.
Definitionsmerkmale:
    –  Handelsgesellschaft,
    –  mit eigener Rechtspersönlichkeit (d.h. GmbH ist selbst Träger von Rechten und Pflichten),
    –  deren Gesellschafter mit Stammeinlagen
    –  auf das in Geschäftsanteile zerlegte Stammkapital beteiligt sind,
    –  ohne persönlich für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft zu haften

b)  Die Aktiengesellschaft (AG)
Die AG ist hingegen eine reine Kapitalgesellschaft (also Körperschaft) und damit ebenso auch eine juristische Person.
Definitionsmerkmale:
    –  Handelsgesellschaft, § 3 AktG und damit Formkaufmann  i.S.v. § 6 HGB
    –  mit eigener Rechtspersönlichkeit, gem. § 1 I AktG;  folglich: juristische Person
    –  deren Gesellschafter (genannt: Aktionäre) mit Einlagen an dem in Aktien zerlegten Grundkapital beteiligt sind,
    –  ohne persönlich für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft zu haften

c)  Die eingetragene Genossenschaft (e.G.)
Bei der e.G. handelt es sich ebenso um eine reine Kapitalgesellschaft (also Körperschaft) und auch eine juristische Person.
Definitionsmerkmale gem. § 1 Genossenschaftsgesetz (GenG):
    –  Gesellschaft von nicht geschlossener Mitgliederzahl
    –  welche die Förderung des Erwerbes oder der Wirtschaft ihrer Mitglieder,
    –  mittels gemeinschaftlichen Geschäftsbetriebes bezwecken
Damit verfolgt die eingetragene Genossenschaft keinen beliebigen Zweck und ist somit auch keine Handelsgesellschaft. Nach § 17 GenG ist sie jedoch sowohl eine juristische Person, die daher eine eigene Rechtspersönlichkeit hat, als auch ein „Kaufmann“ i.S.d. Handelsgesetzbuches (HGB).

d)  Der Verein
Es gibt zwei Formen von Vereinen:
i)  der nichtwirtschaftliche Verein i.S.d. § 21 BGB
ii) der wirtschaftliche Verein i.S.d. § 22 BGB
Der wirtschaftliche Verein ist eine juristische Person und Kapitalgesellschaft (also eine Körperschaft). Die Rechtsfähigkeit bestimmt sich nach § 54 BGB.
Definitionsmerkmale:
    –  auf Dauer angelegte Verbindung
    –  einer größeren Anzahl von Personen
    –  zur Verfolgung eines bestimmten Zweckes

2)  Keine juristischen Personen des Privatrechts sind insbesondere:

a)  Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) i.S.d. §§ 705 ff. BGB
Bei der GbR handelt es sich um die Grundform aller Personengesellschaften.

b)  Die offene Handelsgesellschaft (oHG)

c)  Die Kommanditgesellschaft (KG)

d)  Die stille Gesellschaft

 

II.  Juristische Personen des öffentlichen Rechts

Juristische Personen des öffentlichen Rechts sind in der Regel ebenso Körperschaften, können aber auch öffentliche Stiftungen und Anstalten des öffentlichen Rechts sein. Darüber hinaus gelten auch die sog. Beliehenen als juristische Personen des öffentlichen Rechts.

Körperschaften des öffentlichen Rechts sind durch staatlichen Hoheitsakt ins Leben gerufene, mitgliedschaftlich verfasste, aber vom Wechsel der Mitglieder unabhängige Rechtsträger zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben. Dazu gehören auch Bund, Länder und Gemeinden.

Eine öffentliche Anstalt ist eine Zusammenfassung personeller und sachlicher Mittel in der Hand eines Trägers öffentlicher Verwaltung, die einem besonderen öffentlichen Zweck dauernd zu dienen bestimmt ist.

Stiftungen des öffentlichen Rechts sind organisatorisch verselbstständigte rechtsfähige Institutionen mit dem Zweck der Verwaltung eines Bestandes an öffentlichem Vermögen.

Beliehene sind natürliche Personen oder juristische Personen des Privatrechts, die durch Gesetz oder aufgrund eines Gesetzes einzelne hoheitliche Aufgaben im eigenen Namen wahrnehmen. Daher sind sie ebenso rechtsfähig, jedoch nur in Ausnahmefällen grundrechtsfähig.




Erstellt von , 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 13.03.2015 07:20


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Juristische Person


Entscheidungen zum Begriff Juristische Person

  • BildAG-NUERTINGEN, 25.01.2013, 46 C 1399/12
    1. Ausführendes Luftfahrtunternehmen eines Fluges ist nicht die juristische Person, deren 100 %ige Tochtergesellschaft den Flug tatsächlich durchgeführt hat. 2. Eine Flugverspätung begründet keinen Ausgleichsanspruch nach EuFlugVO.
  • BildOLG-FRANKFURT-AM-MAIN, 12.07.2012, 6 W 77/12
    Sind sowohl eine juristische Person als auch ihr Organ zur Unterlassung verurteilt, kann bei einer Zuwiderhandlung, welche das Organ im Rahmen seiner Tätigkeit für die juristische Person begangen hat, ein Ordnungsgeld gegen das Organ festgesetzt werden, wenn der Unterlassungstitel gegen das Organ rechtskräftig ist, während der...
  • BildVG-STUTTGART, 21.07.2011, 4 K 2033/11
    Die Gewerbeuntersagung kann auch dann gegen die juristische Person ausgesprochen werden, wenn der unzuverlässigen Person als Alleingesellschafter eine beherrschende Stellung zukommt.
  • BildKG, 12.07.2010, 12 W 20/10
    Zu den Voraussetzungen der öffentlichen Zustellung an eine juristische Person nach § 185 Nr. 2 ZPO.
  • BildHESSISCHES-LAG, 26.09.2008, 10 Sa 295/08
    Keine Durchgriffshaftung auf Organmitglied, wenn der Arbeitgeber/juristische Person ein Altersteilzeitwertguthaben nicht in geeigneter Weise gegen das Insolvenzrisiko absichert.
  • BildKAMMERGERICHT-BERLIN, 23.10.2001, 1 W 6157/00
    Die Erteilung einer Prokura an eine juristische Person ist unzulässig.
  • BildLAG-DUESSELDORF, 28.12.2006, 6 Ta 622/06
    Das Ordnungsgeld wegen Nichterscheinens im Termin kann nur gegen die juristische Person als Partei verhängt werden und nicht gegen den gesetzlichen Vertreter (hier: Geschäftsführer einer GmbH).
  • BildOLG-HAMM, 08.08.2003, 3 Ss OWi 321/03
    Ein gegen eine juristische Person im selbstständigen Verfahren gemäß § 30 Abs. 4 OWiG ergangener Bußgeldbescheid stellt keine ausreichende Verfahrensgrundlage gegen deren gesetzlichen Vertreter dar.
  • BildOLG-CELLE, 23.05.2002, 222 Ss 34/02 (Owi)
    1. Zum Begriff des "Veranstalters" nach dem Rundfunkänderungsstaatsvertrag. 2. Beauftragter i. S. v. § 9 Abs. 2 Nr. 2 OWiG kann auch eine juristische Person sein.
  • BildBAG, 25.04.2001, 7 AZR 376/00
    Arbeitgeber iSd. § 1 Abs. 3 Satz 1 BeschFG ist der Vertragsarbeitgeber. Vertragsarbeitgeber ist die natürliche oder juristische Person, die mit dem Arbeitnehmer den befristeten Arbeitsvertrag geschlossen hat.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Veruntreuung öffentlicher Gelder (29.06.2013, 00:07)
    Hallo, mein Name ist Ralf und ich bin der Neue Ich falle gleich mal mit meiner Frage ins Haus. Angenommen die öffentliche Einrichtung Ö erhebt für die Wahrnehmung ihrer Aufgaben zweckgebundene Abgaben von allen Bürgerinnen von Bürgern. Der Betrag der finanziellen Mittel wird für jedes Geschäftsjahr im voraus beantragt und durch einer...
  • Rufschädigung durch Internetbewertung (27.05.2013, 10:57)
    Hallo zusammen! Gestern hatte ich mit einem Bekannten eine Diskussion. Es ging um die Bewertung von Unternehmen im Internet und die Grenze zur Rufschädigung. Dabei ist unsere Diskussion an folgendem Szenario hängen geblieben. Zur Klärung der Sachlage eine kurze Vorgeschichte: Angenommen Käufer A ersteigert im Internet vom privaten...
  • Rücktritt vom Onlinekauf (Rückgaberecht) (06.03.2013, 03:57)
    Natürliche Person (A) hat bei einem Onlineshop (B) ein technisches Gerät gekauft. Bei der Angabe der Lieferadresse verwendete A die persönliche Anschrift. Als Rechnungsadresse gab A eine Anschrift einer juristischen Person (C) an, nehmen wir in diesem Fall gerne mal an, dass es sich um einen eingetragenen Verein handelte. In den AGBs...
  • Beliehener Erbanteil (19.02.2013, 20:00)
    Hallo liebe Wissende, mit einem sehr komplexen Fall erlaube ich mir, als absoluter Laie, heute juristische Meinungen einzuholen. Falls zu ausführlich bzw. fehlende/falsche Fachausdrücke, bitte ich dies vielmals zu Entschuldigen. Angenommen 1995 beleiht eine Person ihren elterlichen Pflichterbanteil mit einer Summe von 10.000 DM....
  • Ablehnungsschreiben gegen Hausbesuch durch Sozialamt (20.01.2013, 00:58)
    Frage: Wäre bei einem angekündigten Hausbesuch das folgende Ablehnungsschreiben an das Sozialamt inhaltlich und gesetzmäßig korrekt? Falls nein, welche Änderungen wären vorzunehmen, damit der Hausbesuch sanktionsfrei abgelehnt werden kann? Hier der Musterbrief: Ihr Schreiben vom XX.XX.XXXX / Antrag auf Auskunftserteilung gem. §34...

Kommentar schreiben

44 + Vi ,er =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Juristische Person – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Haftungsbeschränkung
    Eine Haftungsbeschränkung ist die vertraglich vereinbarte Reduzierung der Haftungsgründe oder des Haftungsumfanges einer Vertragspartei. Die Verringerung erfolgt dabei gegenüber der Haftungsverteilung, die das Gesetz für die Durchführung des...
  • Haftungsbeschränkungen
    Als "Haftungsbeschränkung" wird die Reduzierung von Haftungsgründen beziehungsweise des Umfangs der Haftung einer Vertragspartei bezeichnet. Die Haftungsbeschränkungen werden entweder vertraglich vereinbart oder per Gesetz festgelegt. So...
  • Holdinggesellschaft
    Eine Holdinggesellschaft stellt eine Organisationsform einer Muttergesellschaft dar, welche Kapitalbeteiligungen an mehreren selbständigen Tochtergesellschaften unterhält. Obwohl sich dieser Begriff im Laufe der Jahre fest etabliert hat, betshet...
  • Innengesellschaft
    Die Innengesellschaft ist eine Gesellschaft, die nach außen nicht als solche hervortritt. Folgerichtig bedeutet dies rechtlich, dass die Gesellschafter nach außen hin nicht als solche verpflichtet werden, da nur einige von ihnen im eigenen...
  • Joint Venture
    Unter Joint Venture versteht man ein Gemeinschaftsprojekt beziehungsweise Gemeinschaftsunternehmen von mindestens zwei Unternehmen. Das Joint Venture wird dabei meistens durch Gründung einer neuen selbstständigen Gesellschaft, an der die...
  • Kapitalgesellschaft
    Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE...
  • Kleinunternehmer
    Als Kleinunternehmer werden gemäß dem Umsatzsteuergesetz jene selbständig oder gewerblich Tätigen angesehen, deren jährlicher Gessamtumstz inklusive der darauf entfallenden Umsatzsteuer bestimmte Umsatzgrenzen nicht überschreiten. Diese Grenzen...
  • Kommanditgesellschaft auf Aktien
    Die Kommanditgesellschaft auf Aktien , oder kurz KGaA , ist eine mögliche Kapitalgesellschaftsform und verbindet Elemente der Aktiengesellschaft (AG) und der Kommanditgesellschaft (KG) miteinander. Bei der KGaA handelt es sich um eine...
  • Konzern
    Im umgangssprachlichen Sinne wird der Begriff „Konzern“ meist als Synonym für ein Großunternehmen verwendet. In Fachkreisen allerdings werden nur solche Firmen mit diesem Begriff bezeichnet, die durch den Zusammenschluss mindestens eines...
  • Konzernbetriebsrat
    Grundlage für die Gründung eines Konzernbetriebsrats ist der § 54 BetrVG (Betriebsverfassungsgesetz). Damit es zur Errichtung eines Konzernbetriebsrates kommt, müssen die gründenden Gesamtbetriebsräte mindestens 50 % der Arbeitnehmer...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Gesellschaftsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.