Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiJJagdrecht 

Jagdrecht

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Jagdrecht

Das Jagdrecht der Bundesrepublik Deutschland besteht aus dem Bundesjagdgesetz (BJagdG), den Jagdgesetzen der Länder und aus diversen Rechtsverordnungen.

Inhaltsverzeichnis

  • I. Juristische Regelung
  • II. Literaturempfehlungen
  • III. Verweise

I. Juristische Regelung

Das Jagdrecht steht in Deutschland allein dem Grundeigentümer zu (§ 3 BJagdG). Das davon in Deutschland zu unterscheidende Jagdausübungsrecht hat ebenfalls der Eigentümer inne, wenn sein Grundeigentum ausreichend groß ist (sog. Eigenjagdinhaber mit Eigenjagdbezirk, auch Eigenjagd genannt) und er es nicht verpachtet hat. Ist das Grundstück nicht ausreichend groß, so fällt das Jagdausübungsrecht einer Jagdgenossenschaft an. Mitglieder dieser Jagdgenossenschaft, die sog. Jagdgenossen, sind die Eigentümer der ebenfalls nicht ausreichend großen Grundstücke einer Gemeinde. Die Jagdgenossenschaft kann den gemeinschaftlichen Jagdbezirk - so wie der Eigenjagdinhaber seine Eigenjagd - verpachten. Ist die Jagd verpachtet, dann steht dem Pächter das Jagdausübungsrecht zu.

Tierarten, die dem Jagdrecht unterliegen, werden in Deutschland als Wild bezeichnet. Ob Wild bejagt werden darf, hängt davon ab, wie die Jagd- und Schonzeiten geregelt sind. Es ist zum Beispiel möglich, daß Wild keine Jagdzeit hat, also gar nicht gejagt werden darf. Davon unberührt ist die mit dem Jagdrecht verbundene (aktive) Hegepflicht. Sie kommt auch dem ganzjährig geschonten Wild zugute. Gegenüber dem passiven Naturschutz stellt das Jagdrecht, verbunden mit einer ganzjährigen Schonzeit oder dem Fehlen von Jagdzeiten, einen höheren Schutzstatus dar.

II. Literaturempfehlungen

  • Detlev Czybulka: Reformnotwendigkeiten des Jagdrechts aus Sicht einer Harmonisierung mit den europäischen und internationalen Recht der Biodiversität und dem Artenschutz. Natur und Recht 28(1), S. 7 - 15 (2006), ISSN 0172-1631

III. Verweise

 




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Wikipedia, 01.06.2013 00:00


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Jagdrecht

  • BildGrundstückseigentümer muss Jagd auf eigenem Grundstück zunächst weiter dulden (18.06.2013, 14:03)
    Koblenz/Berlin (DAV). Ein Grundstück kann automatisch zu einer Jagdgenossenschaft gehören, selbst gegen den Willen des Eigentümers. Dies sieht das Gesetz (noch) vor. Zwar wurde festgestellt, dass das Gesetz europarechtswidrig ist, und der...
  • BildSelbst Platzhirsche sind jetzt „oben ohne“! (14.02.2013, 10:10)
    Deutsche Wildtier Stiftung: Abgeworfene Geweihe müssen im Wald bleibenIn diesen Tagen verlieren alle Rothirsche ihr Geweih. „Auch der stolzeste Platzhirsch ist jetzt bald oben ohne“, sagt Dr. Andreas Kinser, Rotwildexperte der Deutschen Wildtier...
  • BildViele verletzte Wildvögel – Hochbetrieb an der Vogelklinik in Leipzig (27.07.2012, 11:10)
    Fast eine Stunde war der kleine Junge mit der Straßenbahn unterwegs. In einem Karton hatte er eine verletzte Amsel dabei, die er zuvor zufällig gefunden hatte und in der Vogelklinik der Universität Leipzig behandeln lassen wollte. "Solche Fälle...
  • BildGemeinden sind von der Jagdsteuerpflicht befreit (28.06.2012, 10:00)
    Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute entschieden, dass Gemeinden nicht zur Jagdsteuer herangezogen werden können, wohl aber Jagdgenossenschaften. Die Jagdsteuer ist eine herkömmliche Aufwandsteuer. Nach ständiger Rechtsprechung des...
  • BildSchalenwildproblematik im Wirtschafts-Wald gemeinsam lösen (31.03.2011, 10:00)
    Aktualisierte Fassung des Wald-Wild-Gutachtens erschienenBonn 31.03.2011: In weiten Teilen unserer heimischen Wirtschaftswälder gefährden hohe Schalenwildbestände die natürliche, meist gemischte Verjüngung des Waldes. Dies ist die Quintessenz...

Entscheidungen zum Begriff Jagdrecht

  • BildVGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 04.06.1992, 5 S 1110/91
    1. Die zuständige Naturschutzbehörde ist gemäß § 27 Abs 1 Satz 2 NatSchG (NatSchG BW) ermächtigt, in Rechtsverordnungen nach dem IV. Abschnitt des Naturschutzgesetzes (hier: für ein Naturschutzgebiet) Vorschriften zum Schutze der Tier- und Pflanzenwelt zu erlassen, auch wenn dadurch das Jagdrecht beschränkt wird. 2. In einem...
  • BildOLG-CELLE, 23.05.2011, 32 Ss 31/11
    1. § 43 Abs. 6 BNatSchG a. F. erlaubt abweichend von § 42 Abs. 1 Nr. 1 BNatSchG a. F. die Inbesitznahme verletzter oder kranker Tiere, dies aber nur, um sie gesund zu pflegen und unverzüglich wieder freizulassen. Ist eine Gesundpflege mit dem Ziel der Wiederaussetzung hingegen nicht möglich, ist das verletzte bzw. kranke Tier bei der...
  • BildVG-DUESSELDORF, 16.11.2010, 15 K 2917/10
    1. § 18 S. 3 BJagdG stellt auch die Bemessung der Dauer einer Sperrfrist für die Wiederteiltung des Jagdscheins in das Ermessen der Jagdbehöre. 2. Weder das Jagdrecht noch das jagdrechtlich in Bezug genommene Waffenrecht geben für die Bemesseung der Sperrfrist eine Maximaldauer oder ein Mindestmaß vor. Dies gilt auch für den Fall...
  • BildVGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 01.12.1997, 5 S 1486/96
    1. Der Eichelhäher ist eine besonders geschützte (Vogel-)Art im Sinne des § 20f Abs 1 Nr 1 BNatSchG, dessen Tötung nach dieser Vorschrift verboten ist. 2. An diesem Status hat sich durch die Aufnahme des Eichelhähers unter Nr 73 in den Anhang II Teil 2 zu Art 7 Abs 3 der Richtlinie des Rates 79/409/EWG vom 02.04.1979...
  • BildVGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 23.10.2013, 5 S 855/13
    Die Verwertbarkeit eines Gutachtens zur Frage der persönlichen Eignung eines Jagdscheininhabers hängt nicht davon ab, ob die behördliche Anordnung zur Vorlage des Gutachtens zu Recht erfolgt ist.
  • BildOLG-HAMM, 30.09.2013, 13 U 6/12
    1. Ein Betreuer, der für den Aufgabenkreis "Vermögensangelegenheiten" eingesetzt ist, verletzt seine Pflichten, wenn er es unterlässt, vor Abschluss des notariellen Grundstückskaufvertrages für den Betreuten zu überprüfen, ob durch die Veräußerung von Teilstücken der Grundbesitz des Betreuten die Eigenschaft einer Eigenjagd...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Jagdrecht / Jagdgenossenschaft (09.03.2013, 15:55)
    Hallo ich hoffe, dass mir jemand auf den nachfolgenden Fall eine Antwort geben kann. Nehmen wir den fiktiven Fall an, dass die örtliche Jagdgenossenschaft die Landeigentümer zur Versammlung einlädt. Nunmehr kommt es zur Abstimmung über die zukünftig durch den Jäger zu zahlende Jagdpacht. 12 Eigentümer stimmen mit ja 5 Eigentümer...
  • Hausarbeit Strafrecht - Sachverhaltsproblemchen (29.08.2012, 16:30)
    Hallo zusammen :) Ich bearbeite meine Hausarbeit und da verstehe ich einen Satz im Sachverhalt nicht. " S läuft ein Hirschkäfer über den Weg. In der Annahme, dabei handelt es sich um dem Jagdrecht unterliegendes "Wild", tritt S genüsslich auf das Tier, welches darob verendet." Hä? Ja, ein Irrtum. Aber was soll ich den lieben S den...
  • Jagd auf eigenem Grundstück (11.11.2011, 08:52)
    Hallo, Familie A. ist kürzlich auf das Land gezogen. Eigentum ist nun ein ca. 5.000 qm grosses Grundstück in Alleinlage. 2.500 qm sind davon eingezäuntes "Garten"-Grundstück (auf dem das Gebäude steht), 2.500 qm sind noch direkt angrenzende Wiese, die derzeit noch an einen Landwirt verpachtet ist (wird aber über Kurz oder Lang zum...
  • Pachtbewerber für Jagd klagt (23.08.2011, 21:18)
    Hallo, ich habe eine Frage zum Thema Jagdrecht/Verwaltungsrecht. Welche Klageart kommt in Betracht, wenn der Pachtbewerber für Jagd, welcher nicht berücksichtigt wurde, begehrt den Vergabebeschluss für rechtswidrig erklären zu lassen?
  • Jagdrecht / Wohnhaus (28.01.2011, 08:45)
    Guten Tag,mich würde ihre Meinung zu folgendem (fiktivem) Fall interessieren.Eine Familie zieht in ein alleinstehendes Mehrfamilienhaus auf den Feldern, es ist kein Haus im Umkreis von ca. 1000m.Die umliegenden Felder werden bejagt.Ein Jäger gibt in der Nähe des Hauses (~100m) Schüsse in Richtung des Hauses auf einen Hasen ab, wissend,...

Kommentar schreiben

55 - Sec .hs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiJJagdrecht 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Jagdrecht – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Jagd
    Das Aufsuchen, Nachstellen, Fangen, Erlegen und Aneignen von Wild wird als Jagd bezeichnet. Wo die Jagd gesetzlichen Regelungen unterliegt oder die Jagd nur von bestimmten Personenkreisen ausgeübt werden darf, wird die unerlaubte Jagd als...
  • Jagdbare Tiere
    Jagdbare Tiere sind gemäß dem Bundesjagdgesetz jene Tiere, welche als "Wild" definiert werden. Für jene Tiere sind Jagdzeiten seitens der Länder festgelegt. Schonzeiten hingegen können für einige Tierarten ganzjährig bestehen; dies bedeutet, dass...
  • Jagdbezirk
    Jagdbezirke sind entweder Eigenjagdbezirke oder gemeinschaftliche Jagdbezirke und in § 4 Bundesjagdgesetz gesetzlich bestimmt.  Sie stellen Bezirke dar, in denen die Jagd legal ausgeübt werden darf. Im Gegensatz zum in Deutschland...
  • Jagdgenossenschaft
    Die Jagdgenossenschaft ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts (§ 7 Abs. 1 Landesjagdgesetz (LJG) und entsteht kraft Gesetzes. Die Jagdgenossen (Mitglieder der Jagdgenossenschaft) bilden gemäß § 9 BJG die Jagdgenossenschaft. Alle...
  • Jagdpacht
    Die Jagdpacht ermächtigt den Pächter dazu, in dem gepachteten Jagdrevier die Jagdrechte auszuüben. Diese Jagdrechte werden auch als Jagdausübungsrecht bezeichnet. Das Jagdausübungsrecht berechtigt den Pächter dazu, in dem gepachteten Revier das...
  • Jagdrecht - Jagdaufseher
    Bei einem Jagdaufseher handelt es sich um eine Hilfsperson zur Wahrnehmung des Jagdschutzes. Voraussetzungen für die Bestätigung als Jagsaufseher sind der Besitz eines gültigen Jagdscheins sowie der Besuch eines Jagdaufseherlehrgangs....
  • Jagdrecht - Schaden
    Als Wildschaden i. S. d. Jagdrechts wird ein Schaden bezeichnet, der an einem Grundstück und an seinen ungetrennten Erzeugnissen sowie den getrennten Erzeugnissen bis zum Zeitpunkt ihrer Ernte entsteht und von Schalenwild, Kaninchen oder Fasanen...
  • Jagdrecht - Schutzbestimmungen
    Wild, welches gemäß § 2 BJG (Bundesjagdgesetz) definiert wird, unterliegt den Schutzbestimmungen des Jagdrechtes. Alle anderen Tiere sind aber nicht schutzlos, sondern unterliegen dem Naturschutzrecht oder dem Tierschutzgesetz. Den einzelnen...
  • Jagdschein
    Der Inhaber des Jagdscheins ist in Deutschland die Berechtigung zur Jagdausübung, im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. I. Austellungsvoraussetzungen Der Jagdschein wird von der Unteren Jagdbehörde nur ausgestellt, wenn der...
  • Jagdschein machen
    In Deutschland ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass jeder Jäger einen Jagdschein machen muss. Der Jagdschein ist ein Dokument, mit dem die Jagdberechtigung nachgewiesen werden kann. Er kann bei der zuständigen Unteren Jagdbehörde ausgestellt...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Jagdrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.