Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiIAnlagenüberwachung - Immissionen 

Anlagenüberwachung - Immissionen

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Anlagenüberwachung - Immissionen

Nach der Errichtung von genehmigungspflichtigen Anlagen unterliegt der Betrieb der immissionsschutzrechtlichen Überwachung durch die hierfür zuständige Behörde. Gemäß dem Bundesimmissionsschutzgesetz bestehen vier verschiedene Arten der Überwachung:

  • gemäß §§ 26 - 31 BISchG behördlich angeordnete Überwachungsmaßnahmen
  • gemäß § 52 BISchG Kontrollen, welche seitens der Behörde durchgeführt werden
  • gemäß § 53 BISchG Bestellung von Immissionsschutzbeauftragten
  • gemäß § 58 a BISchG Bestellung von Störfallbeauftragten

Die Anlagenüberwachung, welche von der zuständigen Behörde durchgeführt wird, beginnt mit Erteilung der Genehmigung zur Errichtung der genehmigungspflichtigen Anlage und ersteckt sich über deren gesamte Betriebsdauer. Erst, wenn die betreffende Anlage stillgelegt wird, endet die Anlagenüberwachung.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

57 + Vi;.er =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiIAnlagenüberwachung - Immissionen 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Anlagenüberwachung - Immissionen – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Agrarrecht - Immissionsschutzgenehmigung
    Durch den Austritt von bestimmten Stoffen, wie beispielsweise Methan oder Ammoniak, haben viele landwirtschaftliche Betriebe Probleme mit ihrer Nachbarschaft. Aus diesem Grund sind die Betreiber verpflichtet, ab einer bestimmten Anzahl von...
  • Alarmstufen bei Smog
    Befinden sich in der Luft derart viele Schadstoffe, dass eine Gefährdung der Gesundheit nicht ausgeschlossen werden kann, wird sogenannter "Smog-Alarm" ausgelöst. Für diesen Smog-Alarm bestehen drei vershiedene Alarmstufen, welche verschiedene...
  • Altöl
    Unter Altöl wird ein verbrauchtes Öl verstanden, welches nicht mehr den Anforderungen zur technischen Nutzung genügt (z.B. als Kühl- oder Schmierstoff). Im Besonderen ist mit dem Begriff Altöl normalerweise verbrauchtes Öl aus...
  • Bundesimmissionsschutzgesetz Lärm
    Das „Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Geräusche“ (kurz: „Bundesimmissionsschutzgesetz Lärm“) ist eines der Regelwerke bezüglich des deutschen Umweltrechts, welches seit 1974 Gültigkeit hat. Als Anhaltspunkt für dieses...
  • Emissionen
    Der Begriff "Emission" stammt von dem lateinischen Wort "ermittere", was soviel wie "herausschicken" bedeutet. Emissionen treten sowohl im Umweltrecht als auch im Börsenwesen auf: Emissionen sind gemäß dem Bundesimmissionsschutzgesetz...
  • Emittent (Umwelt)
    Emittent nennt man im Umweltschutz die Quelle, von der Substanzen, Schall, Erschütterungen, Licht, Wärme, Strahlung, Gerüche oder ähnliche Erscheinungen ausgehen (und unter Umständen andere Bestandteile der Umwelt schädigen können). Im...
  • Feinstaub
        Ein Teil des Schwebstaubs wird als Feinstaub bezeichnet. Inhaltsübersicht 1 Begriffsdefinition 2 Entstehung von Feinstaub 3...
  • Fluglärm
    Lärm, der durch Flugzeuge oder andere Luftfahrzeuge verursacht entsteht, wird als Fluglärm bezeichnet. Fluglärm ist eine der wesentlichen Umweltbeeinträchtigungen durch den Luftverkehr und wirkt aufgrund seiner intermittierenden Struktur...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Immissionsschutzrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.