Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiHHilfsbeamte der Staatsanwaltschaft 

Hilfsbeamte der Staatsanwaltschaft

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Hilfsbeamte der Staatsanwaltschaft

Als "Hilfsbeamte der Staatsanwaltschaft" - oder auch "Ermittlungsperson der Staatsanwaltschaft" - werden Personen bezeichnet, welche mit besonderen strafrechtlichen Befugnissen ausgestattet sind. Dies bedeutet, dass sie bei Gefahr im Verzug besondere Maßnahmen zur Strafverfolgung anordnen und ausführen dürfen.

Hilfsbeamte der Staatsanwaltschaft sind:

  • Beamte im Bergamt,
  • Forst- und Fischereibeamte,
  • Grenzbeamte,
  • Polizeibeamte,
  • Steuerbeamte.

Zu beachten ist, dass es sich bei diesen Ermittlungspersonen nicht um einen Berufsstand, sondern um Amtsträger handelt. Demzufolge sind sie keine staatsanwaltlichen Mitarbeiter, sondern nur Zuarbeiter, die die Staatsanwaltschaft bei ihrer Arbeit unterstützen sollen. Dieser obliegt die Weisungsbefugnis gegenüber den Ermittlungspersonen.




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Wikipedia, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Durchsuchung des Autos in der Garage durch Polizei ? (10.04.2008, 12:50)
    Hallo! :) "B stellt telefonisch Anzeige, weil er zuvor von A aus dem Auto heraus mit einer Pistole bedroht wurde. Daraufhin begeben sich die Polizeibeamte P und Q zu A und verlangen Einsicht in den PKW des A, weil sie sich davon erhoffen, dort die Pistole aufzufinden. B ist damit nicht einverstanden." Meine Frage: Angenommen hier...

Kommentar schreiben

21 + Siebe n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiHHilfsbeamte der Staatsanwaltschaft 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Hilfsbeamte der Staatsanwaltschaft – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Hausdurchsuchung
    Die Hausdurchsuchung oder auch die Durchsuchung spielen im Rechtssystem eine entscheidende Rolle. So können Personen oder auch Sachen nach Gegenständen oder Personen durchsucht werden. Besonders in der Strafverfolgung, Strafvollstreckung oder...
  • Hausfriedensbruch
    1. Objektiver Tatbestand Das geschützte Rechtsgut beim Hausfriedensbruch ist das individuelle Hausrecht . Darunter ist die Gesamtheit der rechtlichen Befugnisse, über den Aufenthalt Dritter innerhalb der dem Herrschaftsbereich einer...
  • Häusliche Gewalt
    Der Begriff "häusliche Gewalt" kennzeichnet körperliche oder seelische Gewalt zwischen Personen, die gemeinsam in einem Haushalt wohnen. Der Begriff kennzeichnet jedoch nicht ausschließlich Gewalt in Partnerschaften, sondern auch ganz...
  • Hehlerei
    1. Objektiver Tatbestand Die Hehlerei gemäß § 259 StGB ist ein Vermögensdelikt und gleichzeitig das bedeutendste Anschlussdelikt . Ihr Unrechtsgehalt liegt in der Verschiebung des beim Vortäter rechtswidrig erlangten Besitzes, sodass...
  • Heimtücke
    Die Heimtücke ist ein Mordmerkmal und zählt zu den besonders verwerflichen Begehungsweisen eines Mordes. So wird es als eine heimtückische Tat angesehen, wenn ein Täter die auf Arglosigkeit beruhende Wehrlosigkeit des Opfers in feindlicher...
  • Hochverrat
    Ein Unternehmen, welches zum Ziel hat, den inneren Bestand oder die verfassungsmäßige Ordnung eines Staates zu zerstören, wird als Hochverrat bezeichnet. Inhaltsübersicht 1 Hochverrat als Verbrechen...
  • Homosexualität (Strafrechtsgeschichte)
    Während in anderen Ländern - beispielsweise in Russland - Homosexualität strafbar ist, bestehen in Deutschland keine Gesetze gegen Homosexualität. Dies war jedoch nicht immer so: im Jahre 1875 wurde der § 175 StGB eingeführt, gemäß welchem...
  • Identitätsdiebstahl
    Als Identitätsdiebstahl (auch Identitätsbetrug , Identitätsklau ; engl. Identity Theft ), wird die missbräuchliche Nutzung personenbezogener Daten (der Identität) einer natürlichen Person durch Dritte bezeichnet. Das Ziel eines...
  • In dubio mitius
    Im Zweifel das Günstigste für den Angeklagten (Grundsatz im Strafrecht)
  • In dubio pro reo
    Der Ausdruck „ in dubio pro reo “ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Im Zweifel für den Angeklagten.“ Bei diesem terminus technicus handelt es sich um einen Verfahrensgrundsatz ( Prozessmaxime ) des Strafrechts, der sich aus Art. 1 I GG,...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.