Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiGRechtliches Gehör 

Rechtliches Gehör

Lexikon | Jetzt kommentieren

(0)
 

Erklärung zum Begriff Rechtliches Gehör

Vor Gericht hat jedermann Anspruch darauf, vor Gericht angehört zu werden. Dieses „rechtliche Gehör" wird gemäß Art. 103 GG geregelt und ist somit als Grundrecht geschützt.

In der Praxis bedeutet das Recht auf rechtliches Gehör, dass vor Gericht dem Betroffenen Gelegenheit gegeben werden muss, zu den verhandelten Tatsachen Stellung nehmen zu können. Das Gericht hat dann die Aufgabe, diese Angaben zur Kenntnis zu nehmen und zu erwägen. Dabei ist zu beachten, dass dieser Grundsatz bei allen Gerichten Gültigkeit hat.

Rechtliches Gehör

Durch das rechtliche Gehör hat jeder, der an einem gerichtlichen Verfahren in irgendeiner Form beteiligt oder betroffen ist, das Recht

  • auf Akteneinsicht; das bedeutet, er darf sich jederzeit über den Verfahrensstoff informieren
  • auf Äußerung; das bedeutet, dass er sich in dem betreffenden Verfahren vor dem Erlas einer Entscheidung mindestens einmal äußern darf, wobei dies sowohl in schriftlicher als auch in mündlicher Form erfolgen kann
  • auf Berücksichtigung seiner Angaben; das bedeutet, dass das Gericht die von der betroffenen Person vorgebrachten Sachverhalte bei seiner Entscheidung berücksichtigen muss, allerdings nur, wenn diese zutreffend und für das Verfahren erheblich sind
  • auf Benachrichtigung; wonach ein Beschwerter über den Ausgang des Verfahrens sowie die getroffene Entscheidung darüber benachrichtigt werden muss

Dabei ist zu beachten, dass das rechtliche Gehör lediglich einen Anspruch auf die Möglichkeit gewährt, sich in einem Verfahren zu äußern. Hat der Betreffende allerdings keinen Gebrauch von diesem Anspruch gemacht, ist diesem dennoch Genüge getan worden.

Auch gewährt das rechtliche Gehör keinen Anspruch darauf, dass die vom Gericht getroffene Entscheidung im Sinne des Vorbringens des Berechtigten getroffen wird.

Rechtliches Gehör im Steuerrecht

Im Steuerrecht soll durch den Grundsatz des rechtlichen Gehörs dem Betroffenen die Möglichkeit gegeben werden, sich zu den entscheidungserheblichen Tatsachen äußern zu können, und zwar noch bevor der Verwaltungsakt erlassen wird. Relevant wird dies in der Praxis besonders in jenen Fällen, in denen abweichend von den Angaben in der Steuererklärung zu Ungunsten des Steuerpflichtigen entschieden werden soll. Dabei ist zu beachten, dass bei geringfügigen Abweichungen bereits eine kurze Erläuterung als Anlage zum Steuerbescheid ausreichend ist.

Rechtliches Gehör im Verwaltungsrecht

Grundsätzlich besitzt ein Betroffener bei einem Verwaltungsverfahren vor einer Behörde einen Anspruch auf Anhörung vor Erlass eines belastenden Verwaltungsaktes. Hierbei gilt der Grundsatz des rechtlichen Gehörs für alle Entscheidungen, die einen Einzelnen belasten.

Verletzung des rechtlichen Gehörs

Eine Missachtung des rechtlichen Gehörs verletzt den Betroffenen in seiner allgemeinen Handlungsfreiheit gemäß Art. 2 GG; dementsprechend können Ansprüche aufgrund von Verstößen gegen den Grundsatz des rechtlichen Gehörs mit normalen Rechtsmitteln geltend gemacht werden. Wird das rechtliche Gehör entscheidend verletzt, so hat der Betroffene die Möglichkeit, den Fortgang des Verfahrens mit Hilfe einer Gehörsrüge zu erreichen. Rechtliche Grundlagen hierfür bestehen gemäß

 

Eine Verfassungsbeschwerde bei einer Verletzung des rechtlichen Gehörs ist erst zulässig, wenn der Antrag auf Nachholung des rechtlichen Gehörs erfolglos gestellt worden ist. Ist der Rechtsweg jedoch nicht erschöpft, so gilt sie als unzulässig. Auch wird eine Verfassungsbeschwerde nicht angenommen, wenn von Vornherein keine Aussicht auf Erfolg besteht.




 
Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

rechtliches gehör, verletzung rechtliches gehör, rechtliches gehör verwaltungsrecht, rechtliches gehör strafrecht, art 103 gg

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

58 + Z we,i =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Entscheidungen zum Begriff Rechtliches Gehör

  • BAYERISCHER-VGH, 06.11.2013, 10 CE 13.2191
    Anhörungsrüge; rechtliches Gehör; Aktenbeiziehung; Akteneinsicht; Entscheidungserheblichkeit; Gegenvorstellung; gesetzlicher Richter; Nichtvorlage an den Gerichtshof der Europäischen Union; Äquivalenzprinzip; Verhältnismäßigkeitsgrundsatz; Effektivitätsgebot
  • OLG-MUENCHEN, 25.10.2012, 23 U 2047/12
    Rechtliches Gehör im Rechtsstreit zwischen einem gekündigten Versicherungsvertreter und einer Versicherungsgesellschaft: Abgrenzung zwischen Beweisangebot und Ausforschungsbeweis; verfahrensfehlerhafte Ablehnung eines Zeugenbeweises
  • AG-SCHLEIDEN, 23.10.2012, 13 OWi 140/12
    Die Zurverfügungstellung des gesamten Messfilms in einem nicht "gängigen Format" stellt keine unzulässige Beschneidung des Anspruchs auf rechtliches Gehör des Betroffenen dar.
  • OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN, 01.10.2012, 6 A 1861/12
    Erfolgloser Zulassungsantrag eines Polizeioberkommissars, mit dem die Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör gerügt wird.
  • OLG-HAMM, 30.01.2012, III-3 RBs 382/11
    Zur Verletzung des Anspruches auf rechtliches Gehör durch die fehlerhafte Ablehnung eines Beweisantrages

  • mehr Entscheidungen anzeigen

Nachrichten zu Rechtliches Gehör

  • Rechtliches Gehör in 20 Minuten (15.04.2013, 10:41)
    Stuttgart (jur). Gerichte dürfen einfache Sachverhalte in nur 20 Minuten abhandeln. Wenn schon alles gesagt und geschrieben ist, verletzt eine derart kurze mündliche Verhandlung nicht das Recht der Betroffenen auf rechtliches Gehör, wie das Landessozialgericht (LSG) Baden-Württemberg in Stuttgart in einem am Freitag, 12. April 2013,...
  • Konkrete Werke, geschützte Geheimnisse (23.05.2012, 10:10)
    Zwei am Fachbereich Rechtswissenschaften der Philipps-Universität Marburg entstandene Dissertationen sind jüngst mit Forschungspreisen ausgezeichnet worden.Dr. Christoph Matz, Doktorand am Fachbereich Rechtswissenschaften, erhielt am 11. Mai 2012 auf dem Deutschen Baugerichtstag in Hamm den baurechtlichen Forschungspreis in der...
  • Steuer-CD: Wohnungsdurchsuchung zulässig (01.12.2010, 14:50)
    Verfassungsbeschwerde gegen die auf Daten aus Liechtenstein ("Steuer-CD") gestützte Anordnung einer Wohnungsdurchsuchung erfolglos Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass der für eine Wohnungsdurchsuchung erforderliche Anfangsverdacht ohne Verfassungsverstoß auf Daten gestützt werden kann, die ein Informant aus...
  • Anwesenheitsrecht des Angeklagten bei Entlassung eines Zeugen (15.06.2010, 11:59)
    Der Große Senat für Strafsachen hatte auf eine Vorlage des 5. Strafsenats über die Frage zu entscheiden, ob die Abwesenheit des gemäß § 247 StPO für die Dauer der Vernehmung eines Zeugen ausgeschlossenen Angeklagten während der anschließenden Verhandlung über die Entlassung des Zeugen eine Verletzung seines Anwesenheitsrechts bedeutet...

Aktuelle Forenbeiträge

  • ()
  • Welche Juristischen Möglichkeiten bleiben noch ? (14.03.2013, 14:30)
    Mal angenommen,UG Geschäftsführer vergisst die Veröffentlichung des Geschäftsberichtes im e-Bundesanzeiger.Er erhält ein Bußgeld, gegen diesen er Beschwerde einlegt. Das Ganze geht nun vor dem LG, er begründet es damit dass er schwer krank sei und Monate in Krankenhaus verbracht hat. Der Richter schreibt und teilt mit wenn dies so sei...
  • Ein Beitrag zur rechtspolitischen Verfolgung in der BRD! (30.08.2012, 19:52)
    Ein Beitrag zur rechtspolitischen Verfolgung in der BRD! Kritische Berichte zum Rechtsstaat sind eine Form des Widerstandsrechts nach Art. 20 GG Abs. 4. Sie müssen in Ermangelung anderer Möglichkeiten über das Internet verbreitet werden, so lange das noch möglich ist (bei www.recht.de wurde ich z.B. gesperrt). Machtorgane der BRD...
  • Gnadengesuch (09.11.2011, 15:46)
    Hallo liebe Jura-Mitglieder.Ich studiere Jura ( 1 Semester) und bräuchte eure Hilfe. Es geht darum, dass wir ein Urteil bekommen haben und dieses sozusagen " auseinander " nehmen sollen, wir werden also sozusagen ins kalte Wasser geschmissen, da wir noch keine Vorkenntnisse haben. D.h Sachverhalt, was sind die juristischen Probleme und...
  • Recht auf Sparflamme (08.11.2011, 18:50)
    :mad:Verfassungsbeschwerde und Klage EuGHMR Die Rechtspflege in Deutschland krankt an chronischer Unterfinanzierung verbunden mit drastischen Personaleinsparungen. Die daraus folgenden Qualitätsmängel sind in einem sog. Rechtsstaat nicht akzeptabel: überlange Verfahren und Verfahrenseinstellungen ohne hinreichende Prüfung allein aus...

Rechtliches Gehör – Weitere Begriffe im Umkreis




Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiGRechtliches Gehör 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: