Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiGNachhaltigkeitsgrundsatz 

Nachhaltigkeitsgrundsatz

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Nachhaltigkeitsgrundsatz

Der Begriff "Nachhaltigkeitt" stammt ursprünglich aus der Forstwirtschaft. Dort wurde er für den Grundsatz verwendet, dass niemals mehr Bäume gefällt werden dürfen, als auch wieder nachwachsen können, um den Wald auch für kommende Generationen erhalten zu können. Auf dieser Basis entwickelte ich die Begrifflichkeit der Nachhaltigkeit immer weiter und man kam zu dem Schluss, dass ein permanenter wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Fortschritt ohne eine intakte Umwelt nicht möglich sei - ebensowenig wie eine intakte Umelt möglich wäre ohne wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschritt.

Heutzutage bezeichnet die Nachhaltigkeit einen Weg, um die Welt im Gleichgewicht zu halten.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Nachhaltigkeitsgrundsatz

Kommentar schreiben

71 + A;,cht =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiGNachhaltigkeitsgrundsatz 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Nachhaltigkeitsgrundsatz – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Nachfristsetzung
    Fristsetzung durch den Gläubiger an den Schuldner zur Erbringung der geschuldeten Leistung, nachdem der Schuldner diese nicht oder nicht vertragsgemäß erbracht hat.
  • Nachgelagerte Besteuerung
    Der Gesetzgeber geht vermehrt dazu über, Leistungen nachgelagert zu besteuern. Bekannt ist das System bereits durch die Besteuerung von Pensionären, deren Versorgungsbezüge immer schon nachgelagert besteuert worden sind. Im Rahmen der...
  • Nachgiebiges Recht
    Als nachgiebiges Recht (oder auch als abdingbares bzw. dispositives Recht bekannt; lateinisch: ius dispositivum) werden solche Rechtsnormen definiert, von denen die Parteien durch Vereinbarung abweichen können. Im deutschen Zivilrecht gilt...
  • Nachhaltigkeit - Gewerbebetrieb
    Die Nachhaltigkeit einer Tätigkeit liegt dann vor, wenn sie auf die Erzielung von Einnahmen gerichtet ist und von dem Willen getragen ist, durch mehrere gleichartige Handlungen tätig zu werden (= Wiederholungsabsicht, H 15.2...
  • Nachhaltigkeit - Unternehmer
    Die Unternehmereigenschaft wird nur anerkannt, wenn die Absicht besteht, nachhaltig tätig zu werden. Nachhaltiges Tätigwerden liegt vor, wenn eine Tätigkeit ausgeübt wird, die auf Dauer zur Erzielung von Entgelten angelegt ist (BFH, 18.07.1991 -...
  • Nachlass
    Nachlass meint grundsätzlich das Vermögen des Erblassers als Ganzes im Zeitpunkt des Erbfalls (vgl. § 1922 BGB [Bürgerliches Gesetzbuch]) und umfasst dabei sowohl die Aktiva als auch die Passiva. Zum Nachlass können aber auch verschiedene...
  • Nachlassgericht
    Bei dem Nachlassgericht handelt es sich um das Amtsgericht das für die mit einem Erbfall zusammenhängenden Angelegenheiten zuständig ist (sog. Nachlasssachen). Örtlich zuständig ist dabei in Regel das Amtsgericht, in dessen Bezirk der...
  • Nachlasspfleger
    Der Nachlasspfleger ist gesetzlicher Vertreter der zukünftigen Erben. Er wird in bestimmten Fällen vom Nachlassgericht bestellt.
  • Nachlassverbindlichkeiten
    Zu den Nachlassverbindlichkeiten gehören die Verbindlichkeiten des Erblassers und die Verbindlichkeiten, die infolge des Erbfalles entstehen und gegen die Erben als solche gerichtet sind, wie z.B. Pflichtteilsansprüche oder Vermächtnisse.
  • Nachlassverwaltung - Antrag
    Die Nachlassverwaltung ist in § 1975 BGB gesetzlich geregelt. Sie ist eine besondere Form der Nachlasspflegschaft. Dabei handelt es sich um eine auf Antrag durch das Nachlassgericht angeordnete Pflegschaft mit dem Ziel der Befriedigung der...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.