Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiGGrundbuchauszug 

Grundbuchauszug

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Grundbuchauszug

Jede Person, die ein berechtigtes Interesse daran hat, darf gemäß §§ 12 und 12a GBO Einblick in das Grundbuch nehmen. „Berechtigtes Interesse“ bedeutet in diesem Fall, dass die betreffende Person dem Grundbuchamt sachliche Gründe für eine Einsichtnahme vorweisen kann; eine Einsicht ausschließlich aus Neugier wäre somit nicht gestattet [OLG Schleswig-Holstein, 12.01.2011, 2 W 234/10].

Neben dem Grundstückseigentümer, der generell das Recht auf Grundbucheinsicht hat, steht dieses auch sämtlichen anderen im Grundbuch eingetragenen Rechtinhabern zu. Dieses schließt auch Gerichte, Behörden und Notare mit ein, wenn diese im Zuge der Amtshilfe einen Blick in das Grundbuch werfen möchten. Doch auch andere Personen beziehungsweise Personengruppen können im Einzelfall ein Interesse daran haben, Grundbucheinsicht zu nehmen. Diese können beispielsweise sein:

  • Gläubiger, welche eine Forderung gegen den Grundstückseigentümer besitzen, und aufgrund eines Vollstreckungstitels eine Zwangsversteigerung in das Grundstück betreiben möchte
  • Kreditgeber des Grundstückseigentümers, wenn der Kredit grundbuchlich abgesichert werden soll
  • Potentielle Käufer eines Grundstücks beziehungsweise einer Immobilie

Wer ein berechtigtes Interesse an einer Grundbucheinsicht vorzubringen hat, muss dieses vor dem zuständigen Grundbuchamt tun, und zwar unter Darlegung sämtlicher hierfür bestehenden Gründe. Dabei ist zu beachten, dass sich eine solche Darlegung erübrigt, wenn der betreffende Grundstückseigentümer beziehungsweise einer der im Grundbuch eingetragenen Rechtinhabern der Einsichtnahme zustimmt oder der Interessierte eine schriftliche Bevollmächtigung von einer dieser Personen vorlegt.

Dabei ist zu beachten, dass das Grundbuchamt grundsätzlich nicht zur Erteilung von Auskünften verpflichtet ist. Die Pflicht herfür ergibt sich lediglich anhand von gesetzlichen Vorschriften, welche ganz besonders im Rahmen der Grundstücksvollstreckung auftreten. Sollte hingegen das Grundbuchamt mit den Gründen, welche der Antragsteller zur Erteilung von Auskunft dargelegt hat, nicht einverstanden sein, so darf es die Einsichtnahme verweigern.

Einen Sonderfall nimmt das berechtigte Interesse seitens der Presse an einer Grundbucheinsicht ein: die Presse besitzt ein berechtigtes Interesse daran, wenn dieses Interesse auch als öffentliches Interesse zu werten ist [BVerfG, 28.08.2000, 1 BvR 130/91]. Dies ist beispielsweise bei Recherchen über mögliche Vermögensübertragen im Falle der Schlecker-Insolvenz der Fall: der betreffende Journalist bekam das Recht auf Grundbucheinsichtnahme zugesprochen, da seine diesbezügliche Recherche von öffentlichem Interesse ist [OLG Stuttgart, 27.06.2012, 8 W 228/12].

Grundbuchauszug

Die Abschrift aller Eintragungen im Grundbuch wird als „Grundbuchauszug“ bezeichnet“. Demzufolge werden dort Informationen über den Eigentümer des Grundstücks, über etwaige Hypotheken, sowie über Wohn- und Nutzungsrechte des betreffenden Grundstücks.

Benötigt wird der Grundbuchauszug unter anderem vor dem Kauf einer Immobilie oder für die Beleihungsprüfung anhand der Beleihungsunterlagen. Der Antrag auf einen Grundbuchauszug muss ebenfalls beim zuständigen Grundbuchamt gestellt werden; auch hierfür bedarf es eines berechtigten Interesses. Zu beachten ist, dass die Erteilung des Grundbuchauszugs kostenpflichtig ist. Die jeweiligen Gebühren richten sich nach der Form des Antrags.

Der Grundbuchauszug kann in zwei verschiedenen Formen erstellt werden: der einfache Auszug kostet 10,- €, der beglaubigte Auszug 18,- €.

Die Anforderung des Grundbuchauszugs kann sowohl vom Antragsteller durch persönliches Erscheinen beim Grundbuchamt vorgenommen werden, aber auch durch einen schriftlichen Antrag oder durch ein Online-Formular, welches die meisten Grundbuchämter heutzutage zur Verfügung stellen.

 




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Grundbuchauszug

  • BildMakler: Ohne Vollmacht keine Grundbucheinsicht (01.11.2011, 15:18)
    Celle/Berlin (DAV). Ohne Vollmacht des Eigentümers dürfen Makler nicht das Grundbuch einsehen. Ebenso wenig dürfen Notare dies im Auftrag eines Maklers tun. Das gilt auch dann, wenn die Einsicht nach Auskunft des Maklers zur Vorbereitung des...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Dringend! Sicherungshypothek im Grundbuch - interessanter Fall (13.09.2012, 18:06)
    Hallo, es geht um folgenden Fall: Person A erbt von seinem Vater Kapital sowie ein Grundstück mit einem Haus. Im Grundbuch findet A einen Eintrag einer Sicherungshypothek einer Handwerksfirma, obwohl sein Vater immer gesagt hatte, dass alle Hypotheken bereits bezahlt wurden. Damit dieser Eintrag aus dem Grundbuch zwecks Verkauf des...
  • Altes Bahnhäuschen, als Grünfläche ausgeschrieben, bewohnbar? (21.05.2012, 15:21)
    Guten Tag,Mal angenommen, man würde ein Grundstück kaufen, auf dem ein altes Backsteinhaus, ca. 1905 (ehem. Bahneigentum) steht. Standort: zwischen den (noch befahrenden) Schienen und einer Schrebergartensiedlung, fussläufig zu erreichen. Im Bebauungsplan stehe das Gebiet als Fläche mit überwiegendem Grünanteil ausgeschrieben; Im...
  • geringstes Gebot bei Teilungsversteigerung (21.03.2011, 13:22)
    ich habe eine Frage zur Berechnung des geringsten Gebots im Rahmen einer Teilungsversteigerung: Wird hier nur der anteilige Betrag der Grundschuld des Antragstellers in die Berechnung einbezogen? Was ist ggf. mit den Zinsen? Heir ein fiktives Beispiel: Angenommen zwei Ex Partner (nicht verheiratet) können sich nicht auf den Verkauf...
  • Notarwechsel/Kosten ? (13.01.2011, 19:05)
    Hallo Ihr Lieben, gesetzt den Fall das A von B (Erbengemeinschaft) ein Haus kaufen möchte und A hätte einen ersten Termin bei einem Notar (ca. 1 Std.) wahrgenommen. Der Notar hätte (außer einen Grundbuchauszug zu erhalten und den hinweis gegeben das 1 Erbschein von B fehlt) nach Wochen ! trotz 6 maliger Bitte um Rückruf nichts...
  • Abwasserleitung auf Grundstück (neue Bundesländer) (07.10.2010, 11:06)
    Hallo zusammen, folgender Sachverhalt: - ein Grundstück (momentan Ackerland) ist an ein landwirtschaftliches Unternehmen verpachtet - der Grundbuchauszug liegt vor - darin ist keine Last/Dienstbarkeit oder ähnliches eingetragen - das Grundstück soll demnächst nach $34 bebaut werden (können) - durch "Zufall" erfährt der potentielle...

Kommentar schreiben

24 + A.ch,t =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiGGrundbuchauszug 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Grundbuchauszug – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Grubengase
    Als "Grubengase" werden jene Gase bezeichnet, die in Bergwerken beim Abbau von Steinkohle entstehen. Es besteht die Möglichkeit, Grubengase als Erneuerbare Energien energetisch zu nutzen; diesbezügliche Regelungen finden sich in dem...
  • Grundbegriffe des Arbeitsrechts
    Das Arbeitsrecht ist ein derart komplexes Gebiet, dass es schwerfällt, dessen Grundbegriffe zu defiieren. Dennoch werden in der Regel folgende Begriffe als Grundbegriffe des Arbeitsrechts, also die rechtlichen Beziehungen zwischen Arbeitnehmer...
  • Grundbegriffe des Rechnungswesens
    Die wichtigsten Grundbegriffe des Rechnungswesens sind in dem folgenden Schaubild dargestellt: Die in dem Schaubild insgesamt 18 in den Sechsecken angeführten Nummern dienen im Folgenden zur Verdeutlichung der Begriffe anhand von...
  • Grundbesitzerhaftpflicht
    Wofür wird eine Grundbesitzerhaftpflicht benötigt? Die Grundbesitzerhaftpflicht ist eine Versicherung, von der Schäden Dritter übernommen werden, die von Gebäuden und Grundstücken ausgehen. Die Haftung des Grundstückseigentümers...
  • Grundbuch
    Unter einem Grundbuch versteht man ein Register, in welches Gründstücksrechte eingetragen werden. Das Grundbuch wird geführt vom Grundbuchamt. Das Grundbuchamt ist meist eine Abteilung des Amtsgerichtes. Die Aufgabe wird von der...
  • Grundbuchbeschwerde
    Als „ Grundbuchbeschwerde “ wird die Beschwerde gegen Entscheidungen des Grundbuchamtes gemäß § 71 GBO bezeichnet. Zu beachten ist, dass gemäß § 71 Abs. 2 GBO eine Beschwerde gegen eine Grundbucheintragung unzulässig ist. Es ist lediglich...
  • Grundbucheintragung
    Eine rechtsgeschäftliche Rechtsänderung am Recht eines Grundstücks bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Grundbucheintragung . Das Grundbuch ist ein amtliches öffentliches Verzeichnis von Grundstücken, in dem die Eigentumsverhältnisse sowie...
  • Grunddienstbarkeit
    Die Belastung eines Grundstücks zugunsten eines Eigentümers eines anderen Grundstücks, meistens eines Nachbargrundstücks, wird gemäß §§ 1018 ff. BGB als „Grunddienstbarkeit“ definiert. Bezeichnet werden die Grundstücke als „dienendes Grundstück“...
  • Gründe für das Ausbleiben von Synergie-Effekten
    Inhaltsübersicht 1. Überblick 2. Mögliche Ansatzpunkte zur Realisierung von Synergiepotenzialen 3. Zusammenfassung 1. Überblick Die nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes gehört zu den...
  • Grunderwerbsteuer
    Bei Erwerb eines Grundstücks, Gartengeländes, Hauses oder einer Wohnung fällt eine Steuer an, die der Käufer an das betreffende Bundesland zu entrichten hat: die Grunderwerbsteuer. Die Länder wiederum können diese Steuereinnahmen an die jeweilige...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Immobilienrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.