Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiGGewerbeuntersagung 

Gewerbeuntersagung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Gewerbeuntersagung

Bei Unzuverlässigkeit eines Gewerbetreibenden in Bezug auf ein ausgeübtes Gewerbe ist das zuständige Ordnungsamt dazu vepflichtet, ihm die Ausübung seines Gewerbes zu untersagen, wenn dies zum Schutz der Beschäftigen und/oder der Allgemeinheit erforderlich ist. Diese Gewerbeuntersagung kann ganz oder teilweise erfolgen. Diese Unzuverlässigkeit ist beispeilsweise gegeben, wenn der Gewerbetreibende seinen finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt oder der Krankenkasse nicht nachkommt.

Die Untersagung eines Gewerbes kann gegenüber dem Gewerbetreibenden selbst ausgesprochen werden, aber auch gegenüber seinem Vertretungsberechtigten oder anderen Personen, die das Unternehmen leiten.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Gewerbeuntersagung

  • BildBGH: Urteil im "Gammelfleischskandal" rechtskräftig (14.01.2008, 13:52)
    Das Landgericht Essen hat den Angeklagten wegen gewerbsmäßigen Inverkehrbringens von zum Verzehr nicht geeigneten Lebensmitteln in 21 Fällen, davon in sieben Fällen in Tateinheit mit versuchtem gewerbsmäßigem Betrug, wegen gewerbsmäßigen...
  • BildOVG: Nudelbetrieb bleibt geschlossen (30.10.2007, 11:03)
    Die gegenüber einem Nudelhersteller ausgesprochene Gewerbeuntersagung ist zu Recht durch die Schließung des Betriebes vollzogen worden. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz. Im Betrieb der Antragstellerin wurden...
  • BildVG Neustadt: Gewerbeuntersagung wegen Verstößen gegen Lebensmittelhygiene rechtmäßig (10.09.2007, 12:44)
    Das Verwaltungsgericht Neustadt hat in einem Eilverfahren entschieden, dass die mit sofortiger Wirkung ausgesprochene Gewerbeuntersagung gegen einen Nudelhersteller aus der Vorderpfalz offensichtlich rechtmäßig ist, weil dieser bei der Produktion...

Entscheidungen zum Begriff Gewerbeuntersagung

  • BildNIEDERSAECHSISCHES-OVG, 13.09.2006, 7 LA 159/05
    Gewerbeuntersagung wegen des Einflusses eines gewerberechtlich unzuverlässigen Ehemannes auf den Gewerbebetrieb der Ehefrau.
  • BildNIEDERSAECHSISCHES-OVG, 13.04.2007, 7 ME 37/07
    Zur Bedeutung einer Strafaussetzung zur Bewährung für die Erforderlichkeitsprognose bei der Gewerbeuntersagung.
  • BildVG-STADE, 21.05.2003, 6 A 394/02
    Eine Wiedergestattung des untersagten Gewerbes nach § 36 Abs. 6 S. 1 GewO scheidet aus, wenn der Kläger die gegen ihn bestandskräftig verhängte Gewerbeuntersagung über Jahre hinweg ignoriert und seinen Betrieb trotz Gewerbeuntersagung fortführt.
  • BildVG-ANSBACH, 19.11.2013, AN 4 K 13.01408
    erweiterte Gewerbeuntersagung gegen UG und früheren Geschäftsführer; Unzuverlässigkeit auf Grund mangelnder Leistungsfähigkeit; Festhalten an der Untersagungsverfügung gegenüber ausgeschiedenem Geschäftsführer;
  • BildHESSISCHER-VGH, 01.07.2010, 8 A 983/10
    Für den nicht unter das Gaststättengesetz fallenden erlaubnisfreien Teil eines Gaststättenbetriebes liegt die Zuständigkeit für eine Gewerbeuntersagung bei den Regierungspräsidien.
  • BildVG-GIESSEN, 25.04.2013, 8 K 290/12.GI
    Der Ausschluss der Anwendung von Vorschriften über die Gewerbeuntersagung nach § 12 GewO gilt nur für die Dauer des Insolvenzverfahrens.
  • BildNIEDERSAECHSISCHES-OVG, 24.08.2007, 7 ME 193/06
    Nochmals: zum maßgeblichen Zeitpunkt für die Beurteilung der Sach- und Rechtslage bei einer Gewerbeuntersagung. Steuerschulden und gewerbliche Unzuverlässigkeit.
  • BildBAYERISCHER-VGH, 27.01.2014, 22 BV 13.260
    1. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Beurteilung der Zuverlässigkeit eines Gewerbetreibenden und der Rechtmäßigkeit der Gewerbeuntersagung ist der Zeitpunkt des Wirksamwerdens des Bescheids mit seinem Zugang (insoweit Fortführung der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts).2. Werden nach dem Wirksamwerden der Gewerbeuntersagung und...
  • BildVG-STUTTGART, 21.07.2011, 4 K 2033/11
    Die Gewerbeuntersagung kann auch dann gegen die juristische Person ausgesprochen werden, wenn der unzuverlässigen Person als Alleingesellschafter eine beherrschende Stellung zukommt.
  • BildNIEDERSAECHSISCHES-OVG, 31.07.2008, 7 LA 53/08
    Eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts ist trotz ihrer partiellen Rechtsfähigkeit (vgl. BGHZ 146, 341) nicht selbst Gewerbetreibende im Sinne der Gewerbeordnung und kann deshalb nicht Adressat einer Gewerbeuntersagung sein.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Androhung Betrugsanzeige (21.09.2006, 11:44)
    Hallo zusammen, folgender Sachverhalt: Unternehmer A nimmt ein Auftrag von Unternehmer B an. Da Unternehmer A nur auf Vorkassebasis arbeitet, zahlt B im Voraus den in Rechnung gestellten Betrag an A. A kann aus privaten Gründen den Auftrag nur zu 1/3 erfüllen, bietet aber Rückerstattung der Rechnungssumme zu 2/3 an, was B akzeptiert....
  • Identitätsmissbrauch **** Account = Vorstrafe & Gewerbeuntersagung? (21.03.2006, 01:03)
    Angenommen es bestände folgender fiktiver Fall: Herr C ist selbstständig und hat sich nie etwas zu schulden kommen lassen. Herr C gerät in einen finanziellen Engpass der zur Sperre seines **** Accounts führt weil Gebühren nur Ratenweise beglichen werden können. Herr C verkauft ausschliesslich bei der Auktionsplattform **** und durch...

Kommentar schreiben

59 - Zwe i =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiGGewerbeuntersagung 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Gewerbeuntersagung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Gewerbesteuer - Organschaft
    Inhaltsübersicht 1. Begriff der Organschaft 2. Voraussetzungen der Organschaft 3. Rechtsfolgen der Organschaft 4. Gewerbesteuerbefreiungen 1. Begriff der Organschaft Das Handelsrecht...
  • Gewerbesteuer - Persönliche Steuerpflicht
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Einzelunternehmer 3. Kapitalgesellschaften 4. Personengesellschaften 5. Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung 6. Sonstige...
  • Gewerbesteuer - Steuerbefreiungen
    Die in § 3 GewStG geregelten Steuerbefreiungen entsprechen weitgehend denen des § 5 KStG. Es handelt sich um subjektive Steuerbefreiungen. Die in der Vorschrift genannten Steuersubjekte werden von der Verpflichtung, Gewerbesteuer zu entrichten,...
  • Gewerbesteuererklärung
    Inhaltsübersicht 1. Grundsätzliches 2. Elektronische Steuererklärung ab 2011 2.1 Grundsätzliches 2.2 Auf Antrag Ausnahmen von der Übermittlung nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz...
  • Gewerbesteuervorauszahlungen 2008
    Mit der Unternehmensteuerreform 2008 wird u.a. der Gewerbesteuermessbetrag von 5 % auf 3,5 % des Gewerbeertrags gesenkt. Daneben wirken sich u.a. gewinnerhöhende Maßnahmen im Einkommensteuergesetz (wie z.B. § 4 Absatz 5b EStG (Abschaffung des...
  • Gewerbeuntersagung - Unzuverlässigkeit
    Unter einem Gewerbe versteht man eine legale, dauerhafte sowie nach außen gerichtete eigenverantwortliche Tätigkeit, welche mit Gewinnerzielungsabsicht durchgeführt wird und auf eigene Rechnung erfolgt. Vom Gewerbe abzugrenzen sind freiberufliche...
  • Gewerblicher Grundstückshandel
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Drei-Objekt-Grenze - Fünfjahreszeitraum 3. Beginn, Ende, Gewinnermittlung 4. Abgrenzung land- und forstwirtschaftlicher Hilfsgeschäfte vom gewerblichen...
  • Gewerblicher Rechtsschutz
    Der gewerbliche Rechtsschutz ist als die rechtliche Absicherung geistiger Leistungen auf gewerblichem Gebiet anzusehen. Er dient dem Schutz des geistigen Eigentums. Dieser Schutz wird in der Regel auf eine Marke, ein Patent oder ein Urheberrecht...
  • Gewerbliches Schutzrecht
    Gewerbliche Schutzrechte sind jene Rechte, welche der rechtlichen Absicherung und dem Schutz geistigen Eigentums auf gewerblichem Gebiet dienen. Dieser Schutz wird in der Regel auf eine Marke, ein Patent oder ein Urheberrecht angewendet. Zu dem...
  • Gewinn je Aktie
    Der Gewinn je Aktie ("Earnings per Share") stellt eine (Eigenkapital-) Rentabilitätskennzahl dar, die bei börsennotierten Unternehmen angewendet wird. Wurden Stückaktien ausgegeben - Aktien mit Nennbetrag sind heute eher selten anzutreffen...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Gewerberecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.