Gefahrerforschungseingriff

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Gefahrerforschungseingriff

Als "Gefahrerforschungseingriff" werden Maßnahmen seitens der Polizei- oder Ordnungsbehörde bezeichnet, welche dazu dienen, einen Gefahrenverdacht zu ermitteln. Das bedeutet, es muss zunächst festgestellt werden, ob überhaupt eine Gefahr besteht, welche beseitigt werden muss. Auch müssen die Ursachen dieser Gefahr ermittelt werden.

Zu beachten ist, dass Gefahrerforschungseingriffe nur in jenen Fällen zulässig sind, in denen sie dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit entsprechen.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

86 - Se c_hs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Gefahrerforschungseingriff – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Gefahr im Verzuge
    "Gefahr im Verzug"ist ein Begriff aus dem Polizei- und Ordnungsrecht, welcher seine rechtliche Grundlage aus dem Art. 13 GG sowie aus den Polizeigesetzen der Länder erhält. Er bezieht sich auf einen Zustand, bei dem nur durch ein sofortiges...
  • Gefahr – dringende
    Ganz allgemein formuliert ist eine Gefahr ein Sachverhalt oder eine Situation, deren unverändertes Weiterbestehen zu einer negativen Auswirkung für Personen oder Sachen führen kann. Eine dringende Gefahr impliziert drohende Schäden für besonders...
  • Gefahrenabwehr
    Mit Hilfe der Gefahrenabwehr können zuständige Behörden mögliche Gefahren vermeiden und für die Sicherheit der Bevölkerung sorgen. Ein schnelles und präzises Eingreifen ist hierbei jedoch die Voraussetzung. Die Gefahrenabwehr wird durch...
  • Gefahrenverdacht
    Ein Gefahrenverdacht ist gegeben, wenn aus der Sicht eines verständigen und objektiven Betrachters Anhaltspunkte für eine Gefahr der öffentlichen Sicherheit und Ordnung vorliegen. Aufgrund des Gefahrenverdachts ist die zuständige Behörde...
  • Gefahrenvorsorge
    Als "Gefahrenvorsorge" werden hoheitliche Maßnahmen bezeichnet, welche zur Gefahrenabwehr im Vorfeld einer konkreten Gefahr dienen. Zweck der Gefahrenvorsorge ist die Vermeidung von Gefährdungen, welche die Gesundheit und/oder die Umwelt...
  • Gegenwärtige Gefahr
    Gegenwärtige Gefahr besteht, wenn die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine bestimmte Sachlage zu einem Schaden weiter entwickeln könnte, sehr groß ist. Dabei ist zu beachten, dass das Ereignis, von dem ein Schaden zu erwarten ist und die...
  • Gewalt
    Unter dem Begriff Gewalt ist der körperlich oder auch psychisch wirkende Zwang zu verstehen, der durch Kraft oder ein sonstiges Verhalten entsteht. Ziel ist es, die freie Willensbildung und -betätigung der anderen Person unmöglich zu machen oder...
  • Handlungsstörer
    Der Handlungsstörer - oder Verhaltensstörer - ist eine Person, die durch ihr Vehalten eine Beeinsträchigung verursacht hat. Dieses Verhalten kann sowohl im Tun als auch im Unterlassen gegeben sein. Ein Handlungsstörer muss für einen Schaden...
  • Hausdurchsuchung
    Die Hausdurchsuchung oder auch die Durchsuchung spielen im Rechtssystem eine entscheidende Rolle. So können Personen oder auch Sachen nach Gegenständen oder Personen durchsucht werden. Besonders in der Strafverfolgung, Strafvollstreckung oder...
  • Identitätsfeststellung
    Als Identitätsfeststellung wird die Überprüfung bezeichnet, welche Personalien (Identität) einer natürlichen Person zuzuordnen sind, beispielsweise einem Bankkunden der ein Konto eröffnen will. Ist die betreffende Person anwesend, lässt sich...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Polizeirecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.