Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiGGemeine Gefahr 

Gemeine Gefahr

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Gemeine Gefahr

Als "gemeine Gefahr" wird im Strafgesetzbuch ein Zustand bezeichnet, bei dem die Möglichkeit eines Schadens an Rechtsgütern (Leib, Leben, Vermögen) einer unbestimmten Anzahl von Personen gegeben ist. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn eine Überschwemmung oder ein Brand droht.

Ist die gemeine Gefahr gegeben, so ist dies ein Rechtfertigungsgrund für unmittelbare Eingriffe in das Grundrecht der Unverletzbarkeit der Wohnung. So darf die Polizei gemäß der Polizeigesetze der Länder einschreiten, wenn eine gemeine Gefahr vorliegt.

Wird eine gemeine Gefahr bewusst herbeigeführt, so wird dies als Straftat im Sinne des StGB angesehen.

 




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Gemeine Gefahr


Entscheidungen zum Begriff Gemeine Gefahr

  • BildBSG, 13.09.2005, B 2 U 6/05 R
    Gemeine Gefahr ist ein Zustand, bei dem wegen einer ungewöhnlichen Gefahrenlage ohne sofortiges Eingreifen eine erhebliche Schädigung von Personen oder bedeutenden Sachwerten unmittelbar droht.
  • BildLG-DARMSTADT, 14.03.2012, 5 T 128/11
    1. Bei dem Betreten der Wohnung des Betreuten gegen dessen Willen handelt es sich um einen hoheitlichen Eingriff in das Grundrecht auf Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13 GG), da der Betreuer nicht als Privatperson auftritt, sondern kraft staatlicher Ermächtigung eine Aufgabe der öffentlichen Fürsorge wahrnimmt (BVerfGE 10, 302;...
  • BildLG-DARMSTADT, 14.03.2012, 5 T 475/10
    1. Bei dem Betreten der Wohnung des Betreuten gegen dessen Willen handelt es sich um einen hoheitlichen Eingriff in das Grundrecht auf Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13 GG), da der Betreuer nicht als Privatperson auftritt, sondern kraft staatlicher Ermächtigung eine Aufgabe der öffentlichen Fürsorge wahrnimmt (BVerfGE 10, 302;...
  • BildBSG, 27.03.2012, B 2 U 7/11 R
    Das Betreten der Autobahn in der Absicht, einen den Straßenverkehr objektiv gefährdenden Gegenstand zu beseitigen, ist als Hilfeleistung bei gemeiner Gefahr gesetzlich unfallversichert.
  • BildVG-KARLSRUHE, 23.01.2008, A 11 K 521/06
    Rückkehrern nach Afghanistan kann derzeit aufgrund der Versorgungslage eine extreme Gefahr drohen. Maßgebend sind die Umstände des Einzelfalles (z.B. Frauen, Kranke, keine Familienangehörigen, Ausbildung).

Aktuelle Forenbeiträge

  • Frage zu 323c (Unterlassene Hilfeleistung) (24.02.2011, 00:12)
    Moin! § 323c Unterlassene Hilfeleistung Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit...
  • Die Folter- und Mordschwadronen in Demokratien (06.02.2008, 18:16)
    Admin, zu feige sich meinen Themen zu stellen??? Folter- und Todes-Schwadronen in Demokratien Ich weiß, man will es nicht hören und glauben, auch ich wollte es nicht glauben … Seit ich mich in ihren Fängen weiß, denke ich anders darüber! Eingestanden, ich bin fassungslos – die Bestien in uns Menschen treiben ihr Unwesen! Herr...

Kommentar schreiben

58 + N;eun =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiGGemeine Gefahr 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Gemeine Gefahr – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
    1. Objektiver Tatbestand Rechtsgut: Durch § 315b StGB sind Leib und Leben von Personen sowie fremde Sachen geschützt, soweit diese den spezifischen Gefahren des öffentlichen Straßenverkehrs ausgesetzt sind. Handlung: Es ist eine...
  • Gefährliches Werkzeug
    Als gefährliches Werkzeug wird im deutschen Strafrecht jeder bewegliche Gegenstand (unter diesen Begriff fallen auch Tiere, siehe BGHSt 14, 152) bezeichnet, der durch die Art seiner konkreten Verwendung eine Gefahr für Leib oder Leben...
  • Gefängnisausbruch
    Ein Gefängnisausbruch (amtliche Bezeichnung: Entweichung von Gefangenen ) ist die Flucht eines Gefangenen aus hoheitlicher Verwahrung (militärisch oder zivil), z. B. aus einem Gefängnis oder aus einem Gefangenenlager. Eine Flucht ist...
  • Geldstrafe
    Die strafrechtliche Sanktion der Geldstrafe kann nur durch einen Strafbefehl oder ein Urteil angeordnet werden. Sie ist damit von Geldbußen, Ordnungsgeldern, Zwangsgeldern oder anderen Ordnungsmitteln zu unterscheiden. Die Geldstrafe...
  • Geldwäsche
    Die Wiedereinbringung illegalen Schwarzgeldes in den legalen Wirtschafts- und Finanzkreislauf wird in Deutschland als Geldwäsche bezeichnet. Dieses illegale Geld ist entweder das Ergebnis illegaler Tätigkeiten (zum Beispiel aus...
  • Gesamtstrafe
    Im deutschen Strafrecht wird eine Gesamtstrafe immer dann gebildet, wenn mehrere Straftaten, welche zueinander im Verhältnis der Tatmehrheit stehen, sanktioniert werden müssen. Inhaltsübersicht 1...
  • Geschlossener Vollzug
    Alle für den offenen Vollzug nicht geeigneten Gefangenen werden im geschlossenen Vollzug untergebracht. Nach der in Deutschland üblichen Praxis werden rückfällig gewordene Straftäter und Straftäter, bei denen Flucht- oder Wiederholungsgefahr...
  • gesetzliche Grundlage - Geldwäscheanzeige
    Die Offenbarung der durch das Steuergehemnis nach § 30 AO geschützten Verhältnisse des Betroffenen ist zulässig, soweit sie der Durchführung eines Strafverfahrens wegen einer Straftat nach § 261 StGB dient. Tatsachen, die auf eine derartige...
  • Geständnis / Geständnis widerrufen
    Räumt ein Beschuldigter einen bestimmten Sachverhalt ein, der ihm zur Last gelegt wird, so wird dies als Geständnis bezeichnet. Bereits im Römischen Recht wurde der Satz Confessio est regina probationum (Das Geständnis ist die Königin...
  • Gewalt
    Unter dem Begriff Gewalt ist der körperlich oder auch psychisch wirkende Zwang zu verstehen, der durch Kraft oder ein sonstiges Verhalten entsteht. Ziel ist es, die freie Willensbildung und -betätigung der anderen Person unmöglich zu machen oder...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.