Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiFVerwaltungsrecht - Formlose Rechtsbehelfe 

Verwaltungsrecht - Formlose Rechtsbehelfe

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Verwaltungsrecht - Formlose Rechtsbehelfe

Als Rechtsbehelf wird jedes verfahrensrechtliche Mittel definiert, welches seitens der Rechtsordnung zugelassen ist, und welches zurr Anfechtung von behördlichen oder gerichtlichen Entscheidungen durchgeführt werden kann. Dabei wird differenziert zwischen förmlichen und formlosen Rechtsbehelfen.

Während förmliche Rechtsbehelfe an bestimmte Formen und Fristen gebunden sind, besteht dise Bindung für die formlosen Rechtsbehelfe nicht.

Formlose gerichtliche Rechtsbehelfe sind beispielsweise gerichtliche Petitionen; formlose außergerichtliche Rechtsbehelfe sind Verwaltungspetitionen wie Dienstaufsichtsbeschwerden.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Verwaltungsrecht - Formlose Rechtsbehelfe


Aktuelle Forenbeiträge

  • Deutschkenntnisse Ausländerrecht (15.10.2013, 22:21)
    Hallo zusammen,ich habe eine Frage in Sachen Ausländerrecht/Visum.Es ist folgender Fall anzunehmen:Ein deutscher Staatsbürger hat eine ukrainische Frau kennengelernt. Im Jahr 2013 hat der deutsche Bürger Sie in der Ukraine besucht und anschließend kam die Ukrainerin zwei mal (ebenfalls im Jahr 2013) mit einem Besuchervisum nach...
  • Studienablauf - Leistungsnachweise (24.09.2013, 19:38)
    Hallo! ich fange dieses Semester in Regensburg an Jura zu studieren. Evtl. könnt ihr mir ein paar Fragen beantworten, bzgl. des Studienablaufs. Ich find mich auf der HP der Uni noch nicht so ganz zurecht. Als erstes muss man die kleinen Scheine machen in BGB, Strafrecht und ÖR (entspricht das Bestehen der drei kleinen Scheine dem...
  • Straßensperrung durch Feuerwehr (22.09.2013, 12:49)
    Hallo Forum,mal angenommen, die Freiwillige Feuerwehr einer Gemeinde sperrt im Auftrag des Bürgermeisters öffentliche Feld-/Wirtschaftswege ab und hindert dadurch Spaziergänger, Radfahrer, Jogger usw. am Betreten der Feldflur. Als Begründung für diese Absperrmaßnahme wird eine bevorstehende Treibjagd/Drückjagd benannt. Eine...

Kommentar schreiben

34 + Eins =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiFVerwaltungsrecht - Formlose Rechtsbehelfe 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Verwaltungsrecht - Formlose Rechtsbehelfe – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Verwaltungsrecht - Bestimmtheit des Verwaltungsakts
    Gemäß § 37 Abs. 1 VwVfG muss ein Verwaltungsakt inhaltlich hinreichend bestimmt sein. Anhand seiner Formulierungen muss der Adressat klar und unzweideutig das Ansinnen der erlasssenden Behörde erkennen. Dieser Grundsatz gilt für sämtliche...
  • Verwaltungsrecht - Drittbeteiligung / Vorläufiger Rechtsschutz
    Wenn ein Dritter einen Rechtsbehelf gegen einen Verwaltungsakt einlegt, der einen anderen begünstigt, so wird dies als "Drittbeteiligung" bezeichnet. Dieser Drittwiderspruch hat gemäß §  80 Abs. 1 S. 2 VwGO grundsätzlich aufschiebende...
  • Verwaltungsrecht - Erledigung Verwaltungsakt
    Der Verwaltungsakt ist als wesentliches Instrument der Verwaltungsbehörde in § 35 Satz 1 VwVfG legaldefiniert, d.h. die Definition erfolgt in gesetzlicher Form. Demnach ist ein Verwaltungsakt eine behördliche Verfügung, die ein Tun, Dulden...
  • Verwaltungsrecht - Fehlerhafter Verwaltungsakt
    Ein Verwaltungsakt gilt als fehlerhaft, wenn eine formelle oder materielle Rechtswidrigeit oder eine Nichtigkeit gegeben ist. Die formelle Rechtswidrigkeit liegt vor, wenn der betreffende Verwaltungsakt gegen das vorgeschriebene Verfahren, die...
  • Verwaltungsrecht - Förmliches Verwaltungsverfahren
    Bei einem Verwaltungsverfahren handelt es sich um die Tätigkeit einer Behörde, welche den Erlass eines Verwaltungsaktes oder den Abschluss eines öffentlich-rechtlichen Vertrages zum Ziel hat. Das Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG)...
  • Verwaltungsrecht - Handlungsbefugnis beim Verwaltungsakt
    Gemäß der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung müssen Verwaltungsakte eine gesetzliche Ermächtigungsgrundlage besitzen, wenn durch sie eine belastende Wirkung für den Adressaten besteht. Fraglich ist jedoch, ob per Gesetz ausdrücklich geregelt werden...
  • Verwaltungsrecht - Handlungsfähigkeit
    Die Handlungsfähigkeit im Verwaltungsrecht wird gemäß § 12 VwVfG gesetzlich geregelt. Gemäß § 12 Abs. 1 richtet sich die Handlungsfähigkeit einer Person anch deren Geschäftsfähigkeit gemäß dem bürgerichen Recht. Doch auch Personen, welche...
  • Verwaltungsrecht - Internes Verwaltungshandeln
    Die Regelung des internen Verwaltungshandelns erfolgt entweder seitens der übergeordneten Stelle durch den Erlass von Verwaltungsvorschriften oder durch Anweisungen; eine gesetzliche Regelung besteht hingegen nicht. Aufgrund seiner...
  • Verwaltungsrecht - Klagearten
    Das Verwaltungsrecht kennt eine ganze Reihe an Klagearten, die sich grundsätzlich aus der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) ergeben: Anfechtungsklage, § 42 Absatz 1 Var. 1 VwGO Verpflichtungsklage, § 42 Absatz 1 Var. 2 VwGO...
  • Verwaltungsrecht - Mehrstufiger Verwaltungsakt
    In der Regel ist es so, dass für den Erlass eines Verwaltungsaktes nur eine einzige Behörde zuständig ist. Jene Verwaltungsakte werden als "einstufig" bezeichnet. Darüber hinaus existieren die mehrstufigen Verwaltungsakte, an deren Erlass...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Verwaltungsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.