Firma gründen

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Firma gründen

Firma gründen - Einzelunternehmen
Grundsätzlich bestehen verschiedene Möglichkeiten, eine Firma zu gründen. Die wohl einfachste Art ist die des Einzelunternehmens. Die Vorteile dieser Rechtsform liegen vor allem in der einfachen Gründung und dem minimalen Kapitalbedarf. Wenn Sie als Einzelperson ein Unternehmen gründen wollen, dann ist lediglich ein Gewerbeschein notwendig, der beim zuständigen Amt für Gewerbeangelegenheiten gegen eine geringe Gebühr (15-30 Euro) ausgestellt werden kann. Als Einzelunternehmer besteht die Verpflichtung, beim Finanzamt eine Einnahme-Überschuss-Rechnung einzureichen. Bei der Gründung als Einzelunternehmen, sollte man sich jedoch bewusst sein, dass man mit dem eigenen Privatvermögen haftet.

Firma gründenGbR
Wer kein Einzelunternehmen gründen möchte, kann zusammen mit einem Gesellschafter die Gründung einer GbR erwägen. Auch hier sind keine Gründungskosten notwendig. Die GbR haftet dabei grundsätzlich mit dem Privat- und Gesellschaftsvermögen. Die Gesellschafter sind dazu verpflichtet, eine Einnahme-Überschuss-Rechnung abzugeben.

Firma gründen - GmbH
Wer eine Firma gründen und von vornherein die Haftung begrenzen möchte, für den kann die Gründung einer GmbH sinnvoll sein. Allerdings sind die Gründungshürden hier wesentlich höher. So muss bei der GmbH-Gründung ein Mindeststammkapital von 25000 Euro vorliegen. Zudem belaufen sich die reinen Gründungskosten nochmals auf 1000-5000 Euro. Diese Kosten entstehen für die Erstellung eines Gesellschaftsvertrages und die notarielle Beurkundung. Wer eine GmbH als Firma gründen will, muss zudem eine Handelsregistereintragung vornehmen lassen. Mit der Handelsregistereintragung ist die Bilanzierungspflicht gegeben und auch die Pflicht, den Jahresabschluss offenzulegen.

Firma gründen - Limited
Neben der Haftungsbeschränkten GmbH gibt es auch die Rechtsform der Limited. Diese ist vorallem für Gründer von Start-Ups beliebt. Die "Gründerszene" in Berlin oder auch bislang bekannte Unternehmen wie StudiVZ zeigen das die Rechtsform der Limited in Deutschland anerkannt ist und dass diese auch weiterhin auf großes Interesse trifft - gerade da wo Unternehmen die Flexibilität in der Rechtsform suchen.

Die Unternehmensform eignet sich optimal für Projektgesellschaften oder auch für Unternehmen die eine Ausgliederung und Risikostreuung vornehmen wollen. Die Limited viele Vorteile gegenüber der GmbH oder auch der UG (haftungsbeschränkt) da sie schneller und einfacher aufgelöst werden kann. Die Kosten für die Gründung sind geringer als die der GmbH Gründung. Die Kosten für die Anmeldung liegen mit ca. 120 EUR deutlich unter der GmbH - Beurkundung. Die Limited haftet wie die GmbH nur mit dem Haftungskapital, das ab 1 EUR möglich ist. Eine Kapitalerhöhung ist jederzeit möglich. Bei der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) ist der Unternehmer verpflichtet einen Teil seines Gewinn in die Rückstellung zu legen - solange die Ansparpflicht besteht - bis die 25.000 EUR erreicht sind.

Die Unternehmer die einen Haftungsschutz suchen und nicht zwingend als GmbH fungieren wollen - haben die Wahl. Wichtig wie auch bei der GmbH ist, dass die Limited der Veröffentlichungspflicht in Deutschland nachkommen muss.




Erstellt von , 25.05.2010 09:59
Zuletzt editiert von Gast, 19.06.2012 20:04


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Firma gründen

  • BildStart-Up Chile präsentiert sich am 20. Juni 2013 an der HHL Leipzig Graduate School of Management (10.06.2013, 15:10)
    Am 20. Juni 2013 präsentiert sich Start-Up Chile an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Das Programm Start-Up Chile wurde von der chilenischen Regierung ins Leben gerufen, um bereits in einem frühen Stadium vielversprechende Unternehmer...
  • BildStudieren in gesunder Luft (24.04.2013, 10:10)
    Studierende und Mitarbeiter der Hochschule Heilbronn arbeiten in geprüft gesunder Raumluft. Dies bescheinigte das Sentinel Haus Institut nun der Stadtsiedlung Heilbronn mit einem Zertifikat.Heilbronn, April 2013. Auch Kopfarbeiter brauchen gute...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Muss Mieter bei Auszug alle Renovierungskosten tragen? (26.07.2013, 09:01)
    Bei Auszug aus einer Wohnung gelten ja gewisse Schönheitsreperatur-Klauseln. Angenommen Mieter A und B sind diesen auch nachgekommen (es wurden alle Wände und z.T. auch Decken weiß gestrichen und die Wohnung wurde gereinigt). Leider konnte Mieter A aus beruflichen Gründen nicht an der Wohnungsübergabe teilnehmen, weswegen dies Mieter B...
  • Kündigung ohne Grund und während der Krankheit (21.07.2013, 13:43)
    Hallo,AN hat gestern Kündigung per Post erhalten. Es wurde fristgerecht zum 31.08.2013 gekündigt. Allerdings komplett ohne Angabe von Gründen. Zur Situation, AN ist seit 1,5 Wochen krank geschrieben und auch noch weitere 2 Wochen wegen eines Bandscheibenvorfalles. Während der Krankenzeit kam jetzt die Kündigung. AN ist seit August 2009...
  • Kündigungsfrist nach 10 Jahren (HILFE) (20.06.2013, 17:58)
    Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Passus steht in meinem Arbeitsvertrag: Nach der Probezeit kann mit einer sechswöchigen Frist zum Quartalsende gekündigt werden. Verlängert sich die Kündigungsfrist für die Firma aus geseztlichen Gründen, gilt diese Verlängerung auch für den Arbeitnehmer. Ich arbeite mittlerweile 10,5 Jahre...
  • Darf ich den Begriff "klinisch" verwenden ??? (29.05.2013, 19:56)
    Mal angenommen, man möchte gerne ein Dienstleistungsunternehmen gründen, mit dessen Angebot man sich ausschließlich an Kliniken wendet.Mal angenommen, man nennt sich dann "klinscher Massageservice" oder klinischer Kosmetikdienst". Kann einem hier Irreführung nachgesagt werden, weil einem unterstellt wird, dass man mit dem Namen zum...
  • Rückzahlung Weihnachtsgeld (27.04.2013, 16:50)
    Hallo Gehen wir mal von folgendem Problem aus: Ein Arbeitnehmer wird in eine Firma eingestellt zum 1. August. In seinem Arbeitsvertrag sind Weihnachtsgeldzahlungen geregelt und auch die Rückzahlung des Geldes, wenn er SELBER kündigt oder aus Gründen die ER zu verschulden hat. Nun wird dieser Mitarbeiter nach Erhalt seiner Zahlungen im...

Kommentar schreiben

71 - A. cht =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Firma gründen – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Existenzgründer
    Inhaltsübersicht 1. Die Gewerbe-Anmeldung 2. Der Schriftverkehr mit dem Finanzamt 3. Gewerbebetrieb oder freier Beruf? 3.1 Einkünfte aus Gewerbebetrieb 3.2 Einkünfte aus Selbstständiger...
  • Existenzgründungsbeihilfen
    Existenzgründungsbeihilfen werden durch den sog. gewährt. Weitere Einzelheiten können Sie in diesem Stichwort nachlesen.
  • Finanzielle Anforderungen
    Unabhängig von dem soliden Finanzkonzept der Existenzgründung sollte der Existenzgründer über ein finanzielles Polster für seinen laufenden Lebensunterhalt und die ersten Ausgaben aus dem Geschäftsbetrieb verfügen. Bis die ersten - nachhaltigen -...
  • Finanzierungsplan
    Ein Finanzierungsplan besteht aus dem Kapitalbedarfsplan und der Liquiditätsplan. Nach Fertigstellung des Kapitalbedarfsplans und somit der Ermittlung des Kapitalbedarfs ergibt sich die Frage nach der Finanzierung, d.h. nach Geldquellen für Ihre...
  • Finanzkonzept
    Eine der wichtigsten und schwierigsten Aufgaben des Existenzgründers ist es, ein solides Konzept für die Finanzierung des Unternehmens zu erstellen. Die häufigsten Fehler, die zum Scheitern einer Selbstständigkeit führen, sind...
  • Formen der Existenzgründung
    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Weg in die berufliche Selbstständigkeit zu gestalten . Neben der Entscheidung, in welcher betriebswirtschaftlichen Form die Selbstständigkeit begonnen werden soll, ist auch eine Entscheidung über die...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Existenzgründung

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.