Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deJuraForum-WikiFFertigstellungsbescheinigung BGB 

Fertigstellungsbescheinigung BGB

Lexikon

(0)
 

Erklärung zum Begriff Fertigstellungsbescheinigung BGB

Seit der § 641a BGB eingeführt wurde, besteht die Möglichkeit, die Abnahme eines Werkes durch eine Fertigstellungsbescheinigung eines Sachverständigen zu ersetzen. Dieser Sachverständige muss im Einvernehmen beider Parteien, also des Auftraggebers und des Auftragnehmers, gewählt werden. Danach wird ein Werkvertrag mit ihm geschlossen, durch den er sich dazu verpflichtet, das betreffende Werk zu begutachten und darüber die Fertigstellungsbescheinung zu erstellen (beziehungseise etwaige Mängel aufzuführen). Diese ist mit einer Abnahme gleichzusetzen und nicht mit einem Gutachten.

Das Gesetz dient dem Zweck der schnelleren Bezahlung des Auftragnehmers. Darüber hinaus soll vermieden werden, dass der Auftraggeber Mängel rügt, die nicht gerechfertigt sind, und somit dem Auftragnehmer seine zustehende Bezahlung verweigert.




 
Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

§ 641 a bgb, fertigstellungsbescheinigung, sachverständiger, abnahme eines werks

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentare und Diskussion

Fertigstellungsbescheinigung BGB – Weitere Begriffe im Umkreis




Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiFFertigstellungsbescheinigung BGB 

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2014 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum