falsus procurator

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff falsus procurator

Falsus Procurator ist der lateinische Begriff für einen Vertreter ohne Vertretungsmacht. Wurde eine Willenserklärung von einem falsus Procurator abgegeben, ist das Geschäft schwebend unwirksam. Der Geschäftsherr besitzt gem. § 177 I BGB die Möglichkeit, das Rechtsgeschäft zu genehmigen.




Erstellt von , 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von Gast, 17.02.2014 13:57


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Sekretärin mit Vertretungsmacht ? (14.02.2014, 11:16)
    Eine Sekretärin will für ihren Chef einen Stuhl fürs Büro kaufen. Der Verkäufer geht hierbei von der Vertretungsmacht der Sekretärin aus. Eine ausdrückliche Vollmacht hat der Chef jedoch nie erteilt. Nach dem Kauf des Stuhls jedoch, genehmigt der Chef den Kauf. Was liegt hier vor ? Eine Anscheinsvollmacht ? Oder ist die Sekretärin...
  • culpa in contrahendo (19.03.2013, 14:01)
    Kurz zum Fall: T (minderjährig) will einen Partykeller bei X mieten. Dieser vermietet den Partykeller nur an T, weil diese behauptet das Geschäft liefe über ihre Mutter M (falsus Prokurator). Als X die Miete von M verlangt meint diese sie wisse nichts von dem Geschäft und verweigert die Zahlung. Genehmigen tut M das Geschäft der T...
  • Miete - falsus procurator (07.03.2013, 19:17)
    Angenommen ein Minderjähriger (16 Jahre) schließt im Namen seiner Mutter einen Mietvertrag, wovon diese allerdings nicht weiß, welche Ansprüche hat dann der Vermieter sowohl gegen den Minderjährigen als auch gegen die Mutter? Der Mietvertrag ist ja unwirksam sowohl mit dem Minderjährigen selbst als auch mit der Mutter. Eine Haftung...
  • Minderjähriger als Vertretener (28.02.2012, 20:30)
    Hallo! Ich bräuchte dringend mal Hilfe. Ein beschränkt Geschäftsfähiger (X) beauftragt einen anderen (Geschäftsfähigen, Z), in seinem Namen einen Tausch mit einem Dritten zu machen. X und Z sind in einem Verein für Briefmarkensammler tätig und diese Bitte des X geschieht innerhalb der Vereinsgaststätte und hat auch mit Briefmarken zu...
  • Anfechtung falsus procurator (20.04.2011, 23:59)
    Folgender Sachverhalt: L ist Vertreter ohne Vertretungsmacht und der "Vertretene" genehmigt den schwebend unwirksamen KV mit M nicht (--> KV endgültig unwirksam). L unterlag bei der Annahme des Angebots von M einem Willensmangel (Erklärungsirrtum, §199 I Alt.2). Ich prüfe jetzt einen Anspruch des M gegen L aus §§ 179 I, 433 II BGB....

Kommentar schreiben

89 - Fü nf =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


falsus procurator – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Fahrlässigkeit
    Der Begriff „Fahrlässigkeit“ ist gleichzusetzen mit fahrlässigem Handeln. Dies bedeutet, dass eine Person, welche es an der nötigen Sorgfalt und Umsichtigkeit fehlen lässt, fahrlässig handelt. „Fahrlässigkeit“ wird sowohl im Straf- als...
  • Fahrlässigkeit, grobe
    Nach § 276 Absatz 2 BGB handelt fahrlässig, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt. Grobe Fahrlässigkeit liegt dementsprechend vor, wenn die verkehrserforderliche Sorgfalt in besonders schwerem Maße verletzt wird,...
  • Fälligkeit
    Die Fälligkeit ist in § 271 BGB [Bürgerliches Gesetzbuch] geregelt und bezeichnet den Zeitpunkt, ab dem der Gläubiger die Leistung verlangen kann (vgl. BGH WM 07, 612). Sie ist in der Regel eine Voraussetzung für die Erhebung einer...
  • Fälligkeit des Mietzinses
    Nach § 556 b Abs. 1 BGB ist die Miete zu Beginn, spätestens bis zum dritten Werktag der einzelnen Zeitabschnitte zu entrichten, nach denen sie bemessen ist. Da die Leistungspflicht des Wohnraummieters vom Gesetzgeber somit auf den Anfang der...
  • falsa demonstratio non nocet
    Der Rechtsbegriff falsa demonstratio non nocet stammt aus dem Lateinischen und bedeutet sinngemäß „eine falsche Erklärung schadet nicht“ bzw. „eine falsche Bezeichnung schadet nicht“. Dieser Grundsatz findet regelmäßig im Rahmen der Auslegung...
  • Fernabsatzvertrag
    Fernabsatzverträge sind Verträge über die Lieferung von Waren oder über die Erbringung von Dienstleistungen, einschließlich Finanzdienstleistungen, die zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher unter ausschließlicher Verwendung von...
  • Fernkommunikationsmittel
    Als Fernkommunikationsmittel bezeichnet man Kommunikationsmittel, die zur Anbahnung oder zum Abschluss eines Vertrages ohne gleichzeitige körperliche Anwesenheit der Vertragspartner verwendet werden, insbesondere E-Mail, Telefon, SMS, Briefe,...
  • Fernunterrichtsvertrag
    Der Fernunterrichtsvertrag ist ein Vertrag über die Vermittlung von Wissen und/oder Fähigkeiten, bei der die Vertragsparteien voneinander räumlich getrennt sind. Er ist als eine besondere Form des Dienstvertrages anzusehen. Um die Verbraucher zu...
  • Fertigstellungsbescheinigung BGB
    Seit der § 641a BGB eingeführt wurde, besteht die Möglichkeit, die Abnahme eines Werkes durch eine Fertigstellungsbescheinigung eines Sachverständigen zu ersetzen. Dieser Sachverständige muss im Einvernehmen beider Parteien, also des...
  • Feststellungsklage
    Die Feststellungsklage kommt als statthafte Klageart im Zivilprozessrecht, im Verwaltungsprozessrecht sowie im sozial- und finanzgerichtlichen Verfahren in Betracht. In allen Fällen geht es um die Frage, ob ein Rechtsverhältnis...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.