Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiFFahrtkosten (gesetzliche Krankenversicherung) 

Fahrtkosten (gesetzliche Krankenversicherung)

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Fahrtkosten (gesetzliche Krankenversicherung)

§ 60 SGB V legt fest, inwiefern Fahrtkostenansprüche aus der gesetzlichen Krankenversicherung in Anspruch genommen werden können.
Generell werden Fahrtkosten seitens der gesetzlichen Krankenkasse immer nur unter der Voraussetzung gewährt, dass diese Fahrten oder Krankentransporte im Zusammenhang mit einer Kassenleistung stehen und aufgrund zwingender medizinischer Notwendigkeit erforderlich sind.

Eine ärztliche Verordnung ist notwendig
Das Vorliegen zwingender medizinischer Gründe muss allerdings immer zunächst durch den zuständigen Arzt begründet werden. Daher muss der Versicherte seiner Krankenkasse immer rechtzeitig eine ärztliche Verordnung vorlegen. Nach erfolgreicher Prüfung des Falls erfolgt schließlich die Ablehnung oder Genehmigung der Fahrtkosten.

Höhe des Eigenanteils
Grundsätzlich müssen gesetzlich Krankenversicherte auch bei genehmigter Fahrtkostenerstattung einen Eigenanteil von 10% der Fahrtkosten leisten. Dieser Eigenanteil liegt bei einem Minimalbetrag von fünf Euro und einem Höchstbetrag von 10 €. Versicherte, welche allerdings schon Zuzahlungen jenseits der Belastungsgrenze geleistet haben, müssen bis zum Ende des Jahres keine weiteren Fahrtkostenanteile mehr zahlen. Das Überschreiten der Belastungsgrenze ist mittels entsprechender beweiskräftiger Vorlagen der Krankenkasse nachzuweisen.

Wann wird die Erstattung der Fahrtkosten abgelehnt?
Generell werden die Fahrtkosten seitens der gesetzlichen Krankenversicherung immer dann abgelehnt, wenn die Fahrt lediglich der Terminvereinbarung, der Rezeptabholung oder dem Einholen von Befunden dient. Fahrkosten zu ambulanten Behandlungszentren werden nur nach erfolgreicher Prüfung durch die Kasse und auch nur im Rahmen besonderer Ausnahmefällen gewährt.

 




Erstellt von , 03.05.2010 16:09
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

53 - V,ie r =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiFFahrtkosten (gesetzliche Krankenversicherung) 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Fahrtkosten (gesetzliche Krankenversicherung) – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Fahrlässigkeit
    Der Begriff „Fahrlässigkeit“ ist gleichzusetzen mit fahrlässigem Handeln. Dies bedeutet, dass eine Person, welche es an der nötigen Sorgfalt und Umsichtigkeit fehlen lässt, fahrlässig handelt. „Fahrlässigkeit“ wird sowohl im Straf- als...
  • Fahrlässigkeit, grobe
    Als „ Fahrlässigkeit “ wird die innere Einstellung eines Täters gegenüber dem von ihm verwirklichten Tatbestand bezeichnet. So wird eine Person, welche es bei einer Handlung an der nötigen Sorgfalt und Umsicht fehlen lässt, als „fahrlässig...
  • Fahrtätigkeit
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Regelmäßige Arbeitstätte 3. Reisekosten bei typischer Fahrtätigkeit 3.1 Fahrtkosten 3.2 Mehraufwendungen für Verpflegung 3.2.1 Fahrten über...
  • Fahrtenbuch
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Dienstliche Fahrten 3. Private Fahrten 4. Zeitraum 5. Anforderungen 6. Elektronisches Fahrtenbuch 7....
  • Fahrtkosten
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Umfang des Werbungskostenabzugs 3. Erstattung von Fahrtkosten durch den Arbeitgeber 4. Besonderheiten für behinderte Arbeitnehmer 1. Allgemeines...
  • Fahrtkostenzuschüsse - Pauschalierung der Lohnsteuer
    1. Allgemeines Der Arbeitgeber kann die Lohnsteuer mit einem Pauschsteuersatz von 15 % für Sachbezüge in Form der unentgeltlichen oder verbilligten Beförderung eines Arbeitnehmers zwischen Wohnung und Arbeitsstätte und für zusätzlich zum...
  • Fahruntüchtigkeit
    Unter Fahruntüchtigkeit versteht man in der Rechtspflege das Unvermögen eines Fahrzeugführers, ein Fahrzeug zu jedem Zeitpunkt sicher zu führen. Man verwendet diesen Begriff im Luftverkehr genauso wie im Schienen- und...
  • Fahruntüchtigkeit - relative, absolute
    Wer im Verkehr ein Fahrzeug führt, obwohl er infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, wird nach § 316 StGB mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit...
  • Fahrverbot
    Ein Fahrverbot kann vom Gericht im Strafverfahren als Nebenstrafe verhängt werden. Voraussetzung ist, dass der Angeklagte wegen einer Straftat, die er bei oder im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeuges oder unter Verletzung der...
  • Fahrzeug parken - Rechtslage
    Als "Parken" wird angesehen, wenn der Führer eines Fahrzeug dieses verlässt oder länger als drei Minuten hält. "Verlassen" bedeutet in diesem Zusammenhang, dass er sein Fahrzeug nicht mehr im Auge hat, also sich so weit von ihm entfernt, dass er...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Sozialrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: