Fahrerlaubnis

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Fahrerlaubnis

Das Dokument, welches bestätigt, dass eine Fahrerlaubnis vorhanden ist, ist der Führerschein oder auch Führerausweis. Die Fahrerlaubnis definiert sich also nicht als Führerschein.

Im Führerschein finden sich die Klassifizierungen, für das Führen von Fahrzeugen auf öffentlichen Wegen, Straßen und Plätzen. So ist die Fahrerlaubnis an bestimmte Fahrzeugtypen beziehungsweise der entsprechenden Fahrzeugklasse gebunden. Zur Erteilung einer Fahrerlaubnis wird eine Fahreignungsprüfung durchgeführt, der Nachweis einer Befähigung zur Teilnahme am Straßenverkehr nach dem Straßenverkehrsgesetz (StVG).

Die Anfänge der Fahrerlaubnis finden sich zum Ende des 19. Jahrhunderts
Die Fahrerlaubnis fand sich zum ersten Mal 1888 in Preußen, andere Quellen verweisen auf den Dampfmaschinenbauer Leon Serpollet, der im Jahre 1888, Monate früher, eine Fahrerlaubnis der Stadt Paris erwirkte. Die erste behördliche Prüfung zur Erteilung einer Fahrerlaubnis fand im Jahre 1901 in Wien statt. Der Führerschein wurde in der ehemaligen DDR auch Fahrerlaubnis genannt.

Europäische Führerscheinrichtlinie
Bis zum Jahre 2013 existierten im europäischen Wirtschaftsraum etwa 115 unterschiedliche Modelle von Führerscheinen. Am 19. Januar 2013 wurde dann der einheitliche europäische Führerschein, der ein Scheckkartenformat aufweist, eingeführt. Bis 2033 müssen alle ausgestellten und sich noch in Umlauf befindlichen Führerscheine die festgelegten Anforderungen der europäischen Führerschein-Richtlinien erfüllen.

Die Führerscheinklassen
Es existieren in Deutschland alleine 15 verschiedene Führerscheinklassen. Sie gliedern sich von A bis DE. Mit der Klasse AM dürfen Fahrzeuge bis zu einer Geschwindigkeit von 45 Stundenkilometern betrieben werden, mit A1 Bis zu 125 cm³. Mit B1 mehrspurige Kraftfahrzeuge bis 550 Kilogramm Leermasse. Mit dem Führerschein B sind es mehrspurige Kraftfahrzeuge bis 3,5 Tonnen an zulässiger Gesamtmasse. Das Fahrzeug darf maximal 9 Sitzplätze, einschließlich des Fahrers aufweisen. C1 erlaubt das Führen von mehrspurigen Kraftfahrzeugen bis 7,5 t zulässiger Gesamtmasse und maximal 9 Sitzplätzen. Die Führerscheinklasse D erlaubt das Führen von Omnibussen mit mehr als 9 Sitzplätzen. D1 gilt für Omnibusfahrer und befugt zum Führen von Bussen mit  10 bis 16 Sitzplätzen einschließlich Fahrer und  höchstens 8 m Länge.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 23.10.2015 12:19
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 23.10.2015 12:19


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Entscheidungen zum Begriff Fahrerlaubnis


Aktuelle Forenbeiträge

  • Fahren ohne Fahrerlaubnis - Urkundenfälschung oder nicht? (13.12.2007, 21:35)
    Hallo, mal was kniffliges: A wurde ein Verfahren wegen "Fahren ohne Fahrerlaubnis" aufgebrummt. A Saß wegen selbigem zwar schonmal im Gefängnis (Wiederholungstäter), hat aber direkt nach der Haft seine FE in Holland gemacht um die MPU zu umgehen. Zumindest glaubte er das. Die angebliche Fahrschule in Holland stellte sich in einer...
  • Fahrerlaubnis für Fahrschüler (13.04.2007, 17:28)
    Weiss vielleicht jemand, was ist die rechtliche Gruendlage dafuer dass fin Fahrschuler waerend Fahrstunde mit Begleitung von Fahrlehrer fahren darf? Ich habe in FeV leider nichts gefunden. In FahrschAusbO auch nichts. ps. Entschuldigt bitte mein Deutsch...
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis mit dem Roller (10.04.2011, 21:44)
    Hallo alle zusammen, ich habe hier einen fiktiven Fall, dessen Lösung mich interessieren würde: Beteiligter A: Auszubildender, 17 Jahre, bereits 2x wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis (getunter Mofaroller) auufgefallen und mit Sozialstunden rechtskräftig verurteilt. Beteiligte B: 2 Streifenbeamte im Wagen, nennen wir sie B1 und B2....
  • § 315C StGB Entzug der Fahrerlaubnis- Gibt es Möglichkeiten zur ... (01.05.2005, 19:17)
    Hallo zusammen, Einleitend eine Situationsbeschreibung des Herrn XX. Am 14. 11. 2004 verlohr Herr XX seinen Arbeitsplatz durch Freistellung per Insolvenz. Gleichzeitig wurde Ihm mitgeteilt, dass er sein gesamtes erspartes Geld, das in Form eines Darlehens in der insolventen Firma einbezahlt, verloren ist. ( 50 000 Euro ) Herr XX...
  • Flucht vor Polizeikontrolle (01.02.2014, 05:37)
    Angenommen 2 Personen (beide ohne Fahrerlaubnis) entziehen sich einer Polizeikontrolle, stellen das Fahrzeug kurze Zeit später ab und steigen aus. Im Moment des Aussteigens befinden sie sich nicht in Sichtweite eines Polizisten. Beide verweigern die Aussage. Kann dies überhaupt strafrechtliche Konsequenzen haben? Man kann ja nicht...

Kommentar schreiben

58 + F.ünf =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Fahrerlaubnis – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Entziehung der Fahrerlaubnis
    Als "Erziehung und Neuerteilung der Fahrerlaubnis" wird ein behördlicher Vorgang bezeichnet, die Fahrerlaubnis zu entziehen, welche zur Teilnahme am Fahren auf öffentlichen Verkehrsflächen berechtigt. Die Entziehung der Fahrerlaubnis ist...
  • Entzug der Fahrerlaubnis
    Wenn ein Führerscheinbesitzer sich als ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen erweist, so darf ihm von behördlicher Seite aus die Fahrerlaubnis entzogen werden. Dieser Entzug der Fahrerlaubnis bedeutet, dass der Führerschein abgegeben werden...
  • Erteilung der Fahrerlaubnis
    Gemäß § 2 Abs. 1 S. 1 StVO bedarf es zum Führen von Kraftfahrzeugen im öffentlichen Verkehr einer behördlichen Erlaubnis. Um eine Fahrerlaubnis erteilt zu bekommen, bedarf es folgender Voraussetzungen: der Fahrerlaubnisbewerber hat...
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis
    Das Fahren ohne Fahrerlaubnis ist in Deutschland eine Straftat nach § 21 StVG. Es handelt sich dabei nicht um das Fahren, ohne ein gültiges Ausweispapier mitzuführen (sog. Fahren ohne Führerschein), sondern um das Führen eines Fahrzeugs,...
  • Fahrerflucht
    Der Begriff Fahrerflucht kennzeichnet das unerlaubte Entfernen eines Unfallbeteiligten vom Unfallort. Gemäß § 142 StGB können Personen, die Fahrerflucht begehen, mit einer Geldstrafe oder sogar mit bis zu drei Jahren Gefängnis bestraft werden....
  • Fahrerlaubnis auf Probe
    Führerscheinneuerwerber bekommen gemäß § 2a Abs. 1 StVG  ihre Fahrerlaubnis zunächst für zwei Jahre "auf Probe" ausgehändigt. Dies bedeutet, dass sie innerhalb dieser Zeit beweisen müssen, dass sie würdige Teilnehmer am Straßenverkehr sind....
  • Fahrerlaubnis auf Probe - Besonderheiten
    Die Besonderheiten, welche beim Führerschein auf Probe bestehen, werden gemäß der FEV (Fahrerlaubnisverordnung) geregelt: Die Probezeit dauert zwei Jahre nach Erteilung der Fahrerlaubnis Wenn während der Probezeit ein Verkehrsverstoß...
  • Fahrerlaubnisentziehung
    Es ist zu unterscheiden zwischen dem Fahrverbot und dem Fahrerlaubnisentzug. Beide gestatten es allerdings  dem betroffenen Verkehrsteilnehmer nicht mehr, am öffentlichen Straßenverkehr teilzunehmen. Im Gegensatz zur...
  • Fahruntüchtigkeit
    Unter Fahruntüchtigkeit versteht man in der Rechtspflege das Unvermögen eines Fahrzeugführers, ein Fahrzeug zu jedem Zeitpunkt sicher zu führen. Man verwendet diesen Begriff im Luftverkehr genauso wie im Schienen- und...
  • Fahruntüchtigkeit - relative, absolute
    Wer im Verkehr ein Fahrzeug führt, obwohl er infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, wird nach § 316 StGB mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Verkehrsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.