Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiFFacility Management 

Facility Management

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Facility Management

"Facility" ist der englische Ausdruck für "Gebäude" beziehungsweise "Anlage". Als "Facility Management" wird somit das Anlagenmanagement bezeichnet, welches in drei verschiedene Bereiche unterteilt ist:

  • Infrastrukturelles Management, zu dem Botengänge oder Reinigungsarbeiten gehören,
  • Kaufmännisches Management, welches sämtliche bürotechnische Arbeiten beinhaltet,
  • Technisches Management, das sich auf die Installation sowie die Wartung von technischen Geräten bezieht.

Diese Aufgaben fallen in der Regel nicht in das Kerngeschäft eines Unternehmens, sondern werden von einem externen Dienstleister verrichtet.

Das Facility Management wurde hautsächlich deswegen eingeführt, um Kosten zu sparen.

 




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Wikipedia, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Facility Management

Kommentar schreiben

74 - Sec/_hs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiFFacility Management 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Facility Management – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Fachkenntnisse - Eingruppierung BAT
    Wenn ein Beschäftigter im öffentlichen Dienst eingestellt werden soll, muss festgelegt werden, welches Entgelt er für seine Tätigkeiten erhalten soll. Damit dieses ermittelt werden kann, muss eine Eingruppierung des Beschäftigten vorgenommen...
  • Fachkundige Stelle
    Findet aus der Arbeitslosigkeit heraus eine Existenzgründung statt, so benötigt man für die Arbeitsagentur ein gutachten einer fachkundigen Stelle hinsichtlich des Businessplans des Gründers, falls die Beantragung von Zuschüssen gewährt werden...
  • Fachliche Anforderungen
    Zur erfolgreichen Existenzgründung sind fundierte Fachkenntnisse in folgenden Bereichen erforderlich:   Fachliche Anforderungen der jeweiligen Branche   Kenntnisse der Betriebswirtschaft...
  • Fachliche Eignung
    Gemäß dem Bundesbildungsgesetz (BBiG) darf nur derjenige ausbilden, der über die persönliche und fachliche Eignung hierfür verfügt. Eine „persönliche Eignung“ wird gemäß § 29 BBiG insbesondere demjenigen abgesprochen, der Kinder und Jugendliche...
  • Fachliteratur
    Fachliteratur führt als Arbeitsmittel grundsätzlich zu abzugsfähigen Werbungskosten (§ 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 EStG) bzw. Betriebsausgaben (§ 4 Abs. 4 EStG), wenn sie eindeutig berufsbezogen ist. Das gilt sowohl für Zeitungen als auch für Bücher....
  • Factoring
    Als Factoring wird eine Dienstleistung im Finanzbereich beschrieben. Der Begriff leitet sich aus dem Lateinischen ab, von „factura“, was Rechnung bedeutet. Hierbei geht es um Forderungen eines Lieferanten oder eines Kreditgebers in Bezug auf den...
  • facultas alternativa
    Alternative Befugnis
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis
    Das Fahren ohne Fahrerlaubnis ist in Deutschland eine Straftat nach § 21 StVG. Es handelt sich dabei nicht um das Fahren, ohne ein gültiges Ausweispapier mitzuführen (sog. Fahren ohne Führerschein), sondern um das Führen eines Fahrzeugs,...
  • Fahrerflucht
    Der Begriff Fahrerflucht kennzeichnet das unerlaubte Entfernen eines Unfallbeteiligten vom Unfallort. Gemäß § 142 StGB können Personen, die Fahrerflucht begehen, mit einer Geldstrafe oder sogar mit bis zu drei Jahren Gefängnis bestraft werden....
  • Fahrerlaubnis
    Das Dokument, welches bestätigt, dass eine Fahrerlaubnis vorhanden ist, ist der Führerschein oder auch Führerausweis. Die Fahrerlaubnis definiert sich also nicht als Führerschein. Im Führerschein finden sich die Klassifizierungen,...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.