Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deJuraForum-WikiEAusländer - Erlaubnisfiktion 

Ausländer - Erlaubnisfiktion

Lexikon

(0)
 

Erklärung zum Begriff Ausländer - Erlaubnisfiktion

Wenn eine Erlaubnis gemäß dem Gesetz als bestehend anzusehen ist, wird dies als eine "Erlaubnisfiktion" bezeichnet. Diese tritt beispielsweise beim Stellen eines Antrags in Kraft und behält ihre Gültigkeit solange, bis ein endgültiger Bescheid vorliegt. Wird der Antrag abgelehnt, so hat der Antragsteller das Recht, Widerspruch dagegen einzulegen. Duch die aufschiebende Wirkung des Widerspruchs tritt die Erlaubnisfiktion erneut in Kraft. 

Bei Ausländern, die einen Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels gestellt haben, hat die Erlaubnisfiktion gemäß § 81 AufenthG die Wirkung, dass diese Genehmigung als bestehend angesehen wird - und zwar solange, bis ein endgültiger Bescheid vorliegt.




 
Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

erlaubnisfiktion, § 81 aufenthg, ausländer

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentare und Diskussion

Ausländer - Erlaubnisfiktion – Weitere Begriffe im Umkreis




Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiEAusländer - Erlaubnisfiktion 

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Ausländer-/Asylrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2014 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum