Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiEEnterbung 

Enterbung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Enterbung

Immer häufiger treten in Familien Streitereien auf, die dazu führen, dass sich mit der Frage beschäftigt wird, ob die Möglichkeit besteht jemanden zu enterben.

Grundsätzlich ist jeder Erblasser frei in seiner Entscheidung. Das bedeuten er kann frei darüber bestimmen was mit seinem Vermögen nach seinem Tod geschehen soll. Mit Hilfe eines Testaments besteht dabei auch die Möglichkeit, eine Person komplett von der Erbfolge auszuschließen. Dies wird Enterbung genannt. Die Enterbung muss nicht begründet werden.

Liegt eine Enterbung vor, dann wirkt sie im Zweifel auch für die Abkömmlinge des Enterbten. Sie sind demnach ebenfalls von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen. Allerdings bedeutet eine Enterbung nicht, dass die enterbete Person nichts vom Vermögen „vererbt“ bekommt. Der Person steht unabhängig davon der gesetzliche Pflichtteilsanspruch zu. Dieser kann nur unter besonders engen Voraussetzungen komplett entzogen werden. Das Bundesverfassungsgericht hat dabei entschieden, dass der Anspruch unter den genannten Gründen entzogen werden kann.

Diese Gründe sind:

1. Der Pflichtteilsberechtigte hat die Unterhaltspflicht gegenüber dem Erblasser verletzt.
2. Er hat den Erblasser vorsätzlich körperlich misshandelt.
3. Er sich eines Verbrechens gegen den Erblasser schuldig macht.
4. Er trachtet dem Erblasser nach dem Leben




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 16.12.2010 15:01
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Enterbung

  • BildErbschaft mindert Hartz IV (28.08.2012, 10:59)
    Das Bundessozialgericht hat mit seinem Urteil vom 25. Januar 2012 (Az: B 14 AS 101/11 R) entschieden, dass eine Erbschaft als Einkommen bei der Bemessung der Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem Sozialgesetzbuch II anzurechnen ist, wenn die...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Enterbung durch ein Elternteil (31.03.2013, 10:39)
    Nehmen wir mal an, das eine Familie aus Vater, Mutter und Kind A und Kind B besteht. Beide Eltern haben zusammen eine Eigentumswohnung. Die Mutter stirbt. In dem gemeinsamen Testament der Eltern wird durch die Mutter festgelegt, dass Kind A ihren 50% Anteil an der Wohnung erben soll. Wenn Kind B vor dem Tod des Vaters das Pflichtteil...
  • Erbrecht in Verbindung mit zur Adoption freigegebenem Kind. (19.10.2012, 00:20)
    Hallo, wie würde sich das Erbrecht verhalten bei folgendem fiktiven Sachverhalt: Witwe, alleinstehend - d.h. Ehemann und leiblicher Sohn sind vorverstorben, stirbt. Es existierte ein Testament, aus welchem hervorging, daß sich die Eheleute gegenseitig beerben. Schlußerbe sollte der eheliche Sohn sein, der leider vor der Erblasserin...
  • Enterbt (22.06.2012, 15:49)
    Mal angenommnen ein Mann hat vier Kinder. Zu vererben zum jetzigen Zeitpunkt ist ein Zweifamilienhaus mit Grundstück. Kind 1 erhält von der Erbmasse ein Teil des Grundstücks überschrieben. Kind 2 das Haus mit dem restlichen Grundstück. 2 Kinder sollen einen Geldbetrag erhalten, der willkürlich von dem 1. + 2. Kind festgesetzt wurde....
  • Erbrecht (20.03.2012, 17:26)
    Hallo, wie kann man sich wehren bei folgendem fall: 3 Geschwister - 2 davon wollen ins elternhaus einziehen bzw. ausbauen/aufstocken. eltern leben noch und wohnen auch dort. die dritte soll ausgezahlt werden - will aber nicht, da sie der meinung ist, bei einem richtigen erbe in paar jahren ist der immobilienwert höher als heute. eins...
  • Ehe- und Erbvertrag Gültigkeit nach Scheidung (16.10.2010, 20:57)
    Wie sieht folgender fiktiver Fall aus?mal angenommen das Ehepaar xy lebt getrennt. bei einem Notar würden sie später einen ehe-und erbvertrag in dem die vermögensaufteilung und die gegenseitige enterbung fetsgelegt werden schließen. Da Kinder aus der Ehe hervorgegangen sind werden diese als Erben eingesetzt. Eine Klausel wird...

Kommentar schreiben

34 + Zw;e i =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiEEnterbung 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Enterbung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Enqueterecht
    Als "Enqueterecht" wird das Sonderprüfungsrecht des Parlaments bezeichnet, Untersuchungsausschüsse einsetzen zu dürfen. Somit dient das Enqueterecht der Kontrolle des Parlaments über die Regierung. Dabei ist zu beachten, dass das...
  • Entbehrlichkeit - Widerspruch
    Grundsätzlich ist gemäß § 68 Abs. 1 VwVfG ein Widerspruchsverfahren durchzuführen, bevor eine Anfechtungs- oder Verpflichtungsklage erhoben wird. Ausnahmen sind lediglich in jenen Fällen gestattet, in denen das Gesetz dies ausdrücklich gestattet:...
  • Enteignender Eingriff
    Ein rechtmäßiger Eingriff, welcher nicht zielgerichtet ist, aber wie eine Enteignung wirkt, wird als "enteignender Eingriff" bezeichnet. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn die Stadt eine Straße für mehrere Monate wegen umfangreicher...
  • Enteignung
    Als „ Enteignung “ wird der Entzug des Eigentums an einer beweglichen oder unbeweglichen Sache durch den Staat bezeichnet. Diese hat im Rahmen der Gesetze sowie gegen Zahlung einer Entschädigung zu erfolgen. Damit grenzt sich die typische...
  • Enteignungsgleicher Eingriff
    Der Enteignungsgleiche Eingriff ist ein Institut der staatlichen Unrechtshaftung. Grundsätzliches Gerichtet ist der Anspruch aus enteignungsgleichem Eingriff auf die Entschädigung von Eigentum, das durch rechtswidrige hoheitliche...
  • Entfernungspauschale
    Die Entfernungspauschale des deutschen Einkommenssteuerrechts dient dazu, die finanziellen Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte zu pauschlieren. Der Abzug der Pauschale bei den Einkünften aus...
  • Entführung
    Unter einer Entführung versteht man einen kriminellen Akt, bei dem eine Person oder Personengruppe, häufig auch ein Kind ( kidnapping ), teilweise auch eine Sache (Flugzeugentführung) mit Gewalt oder heimlich an einen anderen Ort gebracht...
  • Entgangener Gewinn
    Von entgangenem Gewinn (lat. lucrum cessans ) spricht man im Schadenersatzrecht, wenn ein vorhandenes Vermögensgut nicht beschädigt oder entzogen wird, sondern der Schädiger es dem Geschädigten unmöglich macht, sein Vermögen durch...
  • Entgeldfortzahlung
    Die Entgeldfortzahlung ist in Deutschland im Entgeldfortzahlungsgesetz geregelt. Jede beschäftigte Person hat demnach einen Anspruch im Krankheitsfall auf Lohnfortzahlung von maximal sechs Wochen. Ist dieser Zeitraum verstrichen entfällt...
  • Entgeltabrechnung
    Inhaltsübersicht 1. Überblick 2. Personalinformationssysteme mit integrierter Entgeltabrechnung 2.1 Funktionsumfang des Abrechnungssystems 2.2 Erfassung und Bereitstellung von Abrechnungsdaten...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Erbrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: