Elternzeit

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Elternzeit

Als „Elternzeit“ wird jener Zeitraum bezeichnet, in dem Eltern eines neugeborenen Kindes, die einer nichtselbständigen Tätigkeit nachgehen, sich von dieser Tätigkeit freistellen lassen dürfen. Dieses Recht steht auch Auszubildenden sowie Personen zu, die einer Heimarbeit nachgehen. Auch Beamte, Soldaten und Richter, die zwar eigentlich nicht als Arbeitnehmer gelten, haben Anspruch auf Elternzeit, allerdings wird diese nicht nach dem BEEG geregelt, sondern nach Rechtsverordnungen.

Gemäß dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) haben sowohl die Mütter als auch die Väter einen rechtlichen Anspruch auf die Elternzeit, die mit der Geburt ihres Kindes beginnt und mit dessen dritten Geburtstag ihres Kindes endet. Dabei bleibt den Elternteilen überlassen, ob sie diesen Rechtsanspruch für einen gewissen Zeitraum gemeinsam oder separat wahrnehmen möchten.

Um diesen Rechtsanspruch erhalten zu können, müssen allerdings bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Elternteil(e) müssen einer nichtselbständigen Tätigkeit nachgehen
  • Elternteil(e) in Elternzeit und das Neugeborene müssen in einem gemeinsamen Haushalt leben
  • Elternteil(e) in Elternzeit müssen die Erziehung und Pflege ihres Kindes selbst erledigen
  • Elternteil(e) in Elternzeit dürfen keinerlei weiteren Beschäftigung nachgehen, die mehr als 30 Wochenstunden in Anspruch nehmen würde
  • Der Wohnsitz sowie der Aufenthaltsort der Elternteil(e) in Elternzeit müssen innerhalb der Bundesrepublik Deutschland liegen

Auch Adoptiveltern haben Anspruch auf Elternzeit; ebenso in Härtefällen Verwandte dritten Grades.

Arbeitslosengeldempfänger (I und II), Schüler, Studenten sowie Praktikanten gelten nicht als Arbeitnehmer; somit besteht bei ihnen kein Anspruch auf Elternzeit.

Die Beantragung der Elternzeit unterliegt bestimmten Regelungen. Zwar können Elternteile den Beginn und das Ende ihrer Elternzeit frei bestimmen, aber sie muss beim Arbeitgeber beantragt werden.

Generell kann die Elternzeit direkt nach der Geburt beziehungsweise nach Ablauf der Mutterschutzfrist beginnen.

Spätestens sieben Wochen vor dem geplanten Beginn der Elternzeit muss ein entsprechender schriftlicher Antrag dem Arbeitgeber vorgelegt werden. Dieser muss nicht nur die allgemeine Absicht der Elternzeit beinhalten, sondern auch verbindliche Zeiten, wann genau diese in den folgenden zwei Jahren genommen werden sollen.

Für den Fall, dass die Elternzeit sofort nach dem Mutterschutz genommen werden soll, welcher laut Übereinkommen 183 der IAO allen nichtselbständig tätigen Müttern, muss laut § 16 BEEG den Antrag auf diese ebenfalls spätestens sieben Wochen vor Ablauf der Mutterschutzfrist stellen. Eltern, die ihre Elternzeit direkt im Anschluss an den Mutterschutz nehmen möchten, brauchen hierfür keine spezielle Genehmigung ihres Arbeitgebers.

 




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 17.07.2013 10:25
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 17.07.2013 10:25


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Elternzeit

  • BildGleichzeitig Elterngeld für Mutter und Vater von Zwillingen (28.06.2013, 10:15)
    BSG: Elterngeldanspruch besteht für beide Kinder einzelnKassel (jur). Nach einer Zwillingsgeburt können beide Eltern gleichzeitig Elternzeit nehmen. Beide haben dann auch Anspruch auf Elterngeld, urteilte am Donnerstag, 27. Juni 2013, das...
  • BildHerz- und Diabeteszentrum NRW erhält Auszeichnung für familienbewusstes Personalmanagement (27.06.2013, 12:10)
    Das Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen (Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum), ist am 26. Juni 2013 für seine strategisch angelegte familienbewusste Personalpolitik mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet...
  • BildMax-Delbrück-Centrum als „familienbewusst“ ausgezeichnet (26.06.2013, 14:10)
    Das Max-Delbrück-Centrum (MDC) Berlin-Buch ist am 26. Juni 2013 mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie erneut für seine „familienbewusste Personalpolitik“ ausgezeichnet worden. Mit dem MDC erhielten in einer Festveranstaltung in Berlin nach...
  • BildPrämierte Seminararbeit (14.05.2013, 12:10)
    EAH-Studentin erhielt 100 € für sehr gute StudienleistungenKürzlich erhielt Steffi Grau, Studentin im Fachbereich Betriebswirtschaft der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena, von der Heidi-Fischer-Stiftung 100,- € für ihre sehr gute Seminararbeit....
  • BildKündigungserlaubnis für Kirchenmusiker während Elternzeit unzulässig (06.05.2013, 11:10)
    Regensburg (jur). Ein Kirchenmusiker in Elternzeit darf wegen seiner Wiederverheiratung nicht einfach fristlos gekündigt werden. Der besondere Kündigungsschutz nach dem Elternzeitgesetz ist hier höher zu bewerten, als das kirchliche...

Entscheidungen zum Begriff Elternzeit


Aktuelle Forenbeiträge

  • ()
  • Urlaubsschwanger (11.06.2013, 14:18)
    Liebes Jura-Rätselteam, eine Arbeitnehmerin entbindet im Dezember. Bis zum 10. Februar ist sie im Mutterschutz. Wie viel Urlaub steht ihr bei 26 Tagen Gesamturlaub für das neue Kalenderjahr zu, wenn sie direkt danach bis Jahresende in Elternzeit geht? Ist die Berechnungsgrundlage jeder volle Monat analog BUG § 5 oder rechnet man hier...
  • Kündigungsdatum direkt nach Elternzeit (10.06.2013, 15:20)
    Folgende Frage steht im Raum: Der Gesetzgeber sagt, Vater "V" muss mindestens 7 Wochen vor Beginn der Elternzeit den Antrag beim Arbeitsamt und beim Arbeitgeber "A" einreichen. Normalerweise könnte "A" Vater "V" direkt kündigen, da "V" nur einen Monat Kündigungsfrist hat. Jedoch sagt der Gesetzgeber, dass nach dem Einreichen der...
  • Krankenversicherung in Elternzeit vom Arbeitgeber gekündigt? (15.05.2013, 12:37)
    Hier mal so ein richtig komplizierter fiktiver Fall, der vielleicht einmal eine Überlegung wäre. Angenommen eine Auszubildende, nennen wir sie Frau Anneliese Müller, macht ihre Ausbildung bei der Firma Murks + Schrott GmbH. Ein halbes Jahr vor Prüfung ist Frau Müller schwanger und geht in Mutterschaftszeit und daraufhin gleich...
  • Arbeitsrecht, Schwangerschaft (15.05.2013, 08:53)
    mal angenommen eine Frau hat vor ihrer Elternzeit voll gearbeitet und nun nach ihrer Elternzeit, die am 11.05.2013 endete, eine Teilzeitbeschäftigung begonnen bei ihrem alten Arbeitgeber. sie hat vorweg nun schon ein paar Tage Urlaub genommen, war also noch nicht arbeiten. Ihr erster Tag wäre der 29.5. sie hat ihren neuen Vertrag...

Kommentar schreiben

6 - S/echs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Elternzeit – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Elterliches Züchtigungsrecht
    Alte Rechtslage Bei dem elterlichen Züchtigungsrecht handelte es sich um einen aus §§ 1626 , 1631 BGB [Bürgerliches Gesetzbuch] alte Fassungen abgeleiteten Rechtfertigungsgrund. Danach war es Eltern unter gewissen...
  • Elterngeld
    Eltern deren Kinder ab dem 1.1.2007 geboren sind, besitzen unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch auf Elterngeld. Das Elterngeld ersetzt das bisherige Erziehungsgeld. Damit soll Eltern eine finanzielle Grundlage gewährt werden,...
  • Elterngeld beantragen
    Das Elterngeld wurde dazu geschaffen, um Eltern zu Beginn Ihrer Elternschaft finanziell zu unterstützen, damit diese sich in der Frühphase selbständig um ihr Kleinkind kümmern können. Die Rechtsgrundlage dafür bildet das Bundeselterngeld- und...
  • Elterngeld und Elternzeit für Selbständige
    Bei Selbständigen ist einiges anders in Bezug auf das Elterngeld als bei Angestellten. Mit diesem Artikel soll dargelegt werden soll, was und wann Selbständigen zusteht und wie das berechnet wird. Die einschlägige gesetzliche Regelung für...
  • Elternunterhalt
    Als „Elternunterhalt“ wird die rechtliche Verpflichtung von Kindern bezeichnet, durch Unterhaltszahlungen den Lebensunterhalt ihrer Eltern zu sichern. Dabei ist zu beachten, dass sich diese Ansprüche der Eltern nur gegen erwachsene Kinder richten...
  • Elternzeit – Sonderzahlungen
    Die Elternzeit ist ein Zeitraum nach der Geburt eines Kindes, in dem Eltern sich unbezahlt von ihrer Arbeit freistellen lassen können, um sich dem eigenen Nachwuchs zu widmen. Gemäß Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) haben Arbeitnehmer...
  • Elternzeit - beantragen/verlängern
    Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE...
  • Elternzeit - Elterngeld
    In Deutschland besitzen erwerbstätige Eltern nach der Geburt ihres Kindes einen Rechtsanspruch auf Elternzeit. Die gesetzlichen Regelungen dazu finden sich im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (§§ 15-21 BEEG). Allerdings gilt diese Regelung...
  • Elternzeit - Kündigungsschutz
    Der Elternschutz ist definiert als privatrechtlicher Anspruch berufstätiger Eltern auf eine nicht bezahlte Arbeitsfreistellung, wenn eine Geburt stattfindet oder aber auch zum Zweck der Kinderbetreuung. Diese Bezeichnung gibt es seit dem Jahre...
  • Embargo
    Die Unterbindung des Im- und Exports bestimmter Handelsgüter oder Rohstoffe aus oder in ein festgelegtes Land wird im Rahmen der internationalen Wirtschaftspolitik als Embargo bezeichnet. Ein Embargo wird von Ländergruppen gegen ein...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.