Einkünfte

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Einkünfte

Nach § 2 EStG unterliegen der Einkommensteuer ausschließlich die Erträge aus folgenden 7 Einkunftsarten:

Praxistipp:

Die Aufzählung dieser Einkunftsarten ist abschließend. Erträge aus Quellen, die keiner der o.g. Einkunftsarten zugeordnet werden können, bleiben steuerfrei.

Auch wenn der Begriff sonstige Einkünfte (§ 22 EStG) vordergründig wie eine Auffangvorschrift erscheint, um alle Vorgänge der Besteuerung zu unterwerfen, die von den übrigen Einkunftsarten nicht erfasst werden, regelt § 22 EStG nur die Steuerpflicht für einen kleinen Kreis von Einkünften, nämlich:

  • Renten, dauernde Lasten;

  • Unterhaltszahlungen des Ehegatten bei Realsplitting;

  • Spekulationseinkünfte;

  • Gelegenheitsgeschäfte über 256 EUR Gewinn (z.B. einmalige Vermittlungsleistungen).

Innerhalb der sieben Einkunftsarten ist zu unterscheiden zwischen:

  1. Gewinneinkünften

    • Einkünfte aus Land und Forstwirtschaft

    • Einkünfte aus Gewerbebetrieb

    • Einkünfte aus selbstständiger Arbeit

  2. Überschusseinkünften

    • Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit (§ 19 EStG)

    • Einkünfte aus Kapitalvermögen (§ 20 EStG)

    • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (§ 21 EStG)

    • sonstige Einkünfte (§ 22 EStG)

Als Besteuerungsgrundlage unterliegt der Einkommensteuer bei den




© steuerlex24.de


Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Einkünfte

  • BildKein Versorgungsfreibetrag in Freistellungsphase der Altersteilzeit (03.07.2013, 15:00)
    München (jur). Die Einkünfte während der Freistellungsphase im Rahmen der Altersteilzeit sind keine steuerbegünstigten Versorgungsbezüge. Arbeitnehmer können während der Altersteilzeit daher keine Versorgungsfreibeträge geltend machen, wie der...
  • BildUmsatzsteuerbefreiung für gewerbliche Altenheime erleichtert (27.06.2013, 15:36)
    BFH: Bewohner mit Pflegestufe kein Kriterium für Steuerbefreiung München (jur). Gewerbliche Altenheime können nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) in München häufiger eine Umsatzsteuerbefreiung für Einkünfte aus der Betreuung...
  • BildBGH sichert Erbe bei Pflegebedürftigen Großeltern (13.05.2013, 10:23)
    Karlsruhe (jur). Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat vielen Kindern ihr Erbe gesichert, deren Großeltern nicht ausreichend Geld für ihren Lebensunterhalt hatten. Haben sich Sozialhilfeträger deshalb eine Grundschuld auf das Grundvermögen...
  • BildTätigkeit als Auslandskorrespondent im Inland steuerfrei (06.05.2013, 11:38)
    Die Tätigkeit als Auslandskorrespondent unterliegt in Deutschland nicht der Steuerpflicht. Dies gilt auch, wenn im Rahmen der journalistischen Tätigkeit Reisen in angrenzende Länder erfolgen. In dem vom Finanzgericht entschiedenen Fall (Az. 10 K...
  • BildUrteil gegen ehemaligen Minister des Landes Brandenburg rechtskräftig (15.04.2013, 14:12)
    Das Landgericht Potsdam hat den Angeklagten, einen ehemaligen Staatssekretär im Bundesinnenministerium und früheren Minister der Justiz und für Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, wegen Betruges in fünf Fällen, Steuerhinterziehung in...

Entscheidungen zum Begriff Einkünfte

  • BildNIEDERSAECHSISCHES-FG, 23.09.2002, 3 K 477/01
    Einkünfte nach § 3 Nr. 39 EStG
  • BildBFH, 13.07.2006, IV R 5/05
    1. Die Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft überwiegen die anderen Einkünfte, wenn sie höher sind als diese. 2. Sind die Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft negativ, überwiegen die anderen Einkünfte, wenn diese positiv oder in geringerem Umfang negativ sind. 3. Werden andere Einkünfte in zwei oder mehreren Einkunftsarten...
  • BildOLG-FRANKFURT, 06.12.2001, 1 UF 76/01
    Berechnung des Ehegattenunterhalts nach der Anrechnungsmethode bei Zurechnung fiktiver Einkünfte des Unterhaltsberechtigten nach Trennung, wenn dieser zuvor aus der von ihm ausgeübten Erwerbstätigkeit keine Einkünfte erzielt hat.
  • BildBFH, 26.09.2006, X R 1/02
    1. Eine anteilige Verlustverrechnung gemäß § 2 Abs. 3 Satz 4 EStG ist nach dem ausdrücklichen Wortlaut des § 32c Abs. 2 EStG bei Ermittlung der gewerblichen Einkünfte nicht vorgesehen. 2. Der auf gewerbliche Einkünfte entfallende Anteil am zu versteuernden Einkommen (gewerblicher Anteil) bemisst sich nach dem Verhältnis der...
  • BildBFH, 16.05.2002, IV R 94/99
    Ein selbständig tätiger Verkehrsflugzeugführer erzielt in der Regel Einkünfte aus Gewerbebetrieb.
  • BildOLG-STUTTGART, 27.06.2001, 17 WF 232/01
    Zum Umfang der Auskunftsverpflichtung eines Unterhaltschuldners, der nachhaltige Einkünfte aus Spekulationsgeschäften an der Börse erzielt.
  • BildBGH, 21.12.2004, IXa ZB 228/03
    Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sind außerhalb des von § 851b ZPO umfaßten Bereichs grundsätzlich uneingeschränkt pfändbar.
  • BildBFH, 04.11.2004, IV R 26/03
    Ein berufsmäßiger Betreuer i.S. der §§ 1896 ff. BGB erzielt Einkünfte aus Gewerbebetrieb.
  • BildOLG-SCHLESWIG, 01.06.2004, 8 UF 213/03
    Einkünfte aus der Auslandsverwendungszulage eines Berufssoldaten sind unterhaltsrechtlich beim Trennungsunterhalt hälftig zu berücksichtigen.
  • BildOLG-STUTTGART, 20.09.2001, 17 WF 232/01
    Zum Umfang der Auskunftsverpflichtung eines Unterhaltsschuldners, der nachhaltige Einkünfte aus Spekulationsgeschäften an der Börse erzielt.

Aktuelle Forenbeiträge

  • falsche Versicherung Eides Statt (15.06.2013, 10:58)
    Vielleicht könnte kurz jemand etwas zu folgende Sachverhalt sagen: Person A ist bei einer Firma als Praktikant eingestellt und würde zum Ende einen Anstellungsvertrag unterschreiben. Die Anstellung begänne mit Ende des Praktikums. Eine Woche später wäre ein Termin zur Abgabe der Eidenstattlichen Versicherung beim Gerichtsvollzieher....
  • Schenkung - Schonvermögen (04.06.2013, 10:12)
    Wenn A AL 2 bezieht und sein Dispo im Minus ist, er sonst keine weiteren Einkünfte bzw. Vermögen hat, jedoch ein Freund B ihm monatlich 200,- Euro zur Abzahlung des Dispos überweist, wird ihm dies vom AL2-Anspruch abgezogen oder ist dies als eine Art Schonvermögen zu werten?
  • Unangemeldetes Gewerbe (25.04.2013, 21:57)
    Mal folgender hypothetischer Fall angenommen: Der A bietet über das Internet eine IT-Dienstleistung weltweit kommerziell an, ohne hierfür ein Gewerbe angemeldet zu haben und ohne seine Einkünfte dem Finanzamt mitzuteilen. Er bewirbt seinen Dienst über soziale Medien und nimmt Zahlungen über einen Online-Bezahldienst entgegen. Auf der...
  • Aufleben gestoppter Unterhaltszahlungen bei HartzIV möglich? (10.04.2013, 00:38)
    Angenommen, eine Frau erhält einen notariell abgesicherten Unterhalt i.H. von sagen wir mal 2.000 Euro, der mit der Einschulung des Kindes im beiderseitigem Einvernehmen endet mit einer Formulierung i.S. von ... die Neuberechnung des Unterhaltes erfolgt ab dem 1. Schuljahr nach den dann gültigen Vorschriften. Dazu kommt es jedoch...

Kommentar schreiben

48 - Ach; t =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Einkünfte – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Einkommenssteuerveranlagung
    Der Staat lebt von den Steuern, die seine Bürger bezahlen müssen. Im Umkehrschluss erhalten die Bürger die Funktionsfähigkeit des Staates durch Entrichtung von Steuern. In diesem Verhältnis von Steuerzahler zu Steuerverbraucher muss stets ein...
  • Einkommensteuer
    Die Einkommensteuer ist die Steuer, welche auf das Einkommen von natürlichen Personen in der Bundesrepublik erhoben wird, sie ist eine Gemeinschaftssteuer . Beschrieben ist die Einkommensteuer grundsätzlich im Einkommensteuergesetz . Mit dem...
  • Einkommensteuererklärung
    1. Allgemeines Bei der Abgabe der Einkommensteuererklärung sind zwei Gruppen zu unterscheiden: Pflichtveranlagungsfälle, die zwingend eine Einkommensteuererklärung abgeben müssen; Antragsveranlagungen, bei denen die Abgabe...
  • Einkommensteuerermittlung
    Ist eine Einkommensteuerveranlagung durchzuführen, so ermittelt das Finanzamt die festzusetzende Einkommensteuer nach folgenden Grundsätzen: Steuerbetrag für das zu versteuernde Einkommen =...
  • Einkommensteuervorauszahlungen
    Auf die voraussichtlich geschuldete Einkommensteuer hat ein Steuerpflichtiger vierteljährliche Vorauszahlungen zu entrichten, die vom Finanzamt nach dem Ergebnis der letzten Steuerveranlagung durch Vorauszahlungsbescheid festgesetzt werden (§ 37...
  • Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft
    Die Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft (§13 EStG) gehören zu den sieben Einkunftsarten, die das deutsche Einkommensteuerrecht kennt. Zu den Einkünften gehören: 1. Einkünfte aus dem Betrieb von Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Weinbau,...
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
    Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung gehören zu den sieben Einkunftsarten, die das deutsche Einkommensteuergesetz kennt. Inhaltsverzeichnis 1 Ermittlung der Einkünfte 2 Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung...
  • Einkünfte und Bezüge - Kinder
    Inhaltsübersicht 1. Einkunftsgrenze bis 2011 2. Fallbeilwirkung 3. Zeitanteilige Kürzung der Einkunftsgrenze 4. Anzurechnende eigene Einkünfte 5. Verlustabzug 6....
  • Einlagen
    Inhaltsübersicht 1. Begriff 2. Einlagehandlung 3. Zuführung zum Betriebsvermögen 4. Immaterielle Wirtschaftsgüter 5. Nutzungsrechte 6. Nutzungsvorteile 7....
  • Einlagen - 4-III-Rechnung
    Geldeinlagen haben bei der keinen Einfluss auf die Gewinnermittlung. Bei Sacheinlagen handelt es sich um einen anschaffungsähnlichen Vorgang. Die Bewertung der Sacheinlage erfolgt gem. § 6 Abs. 1 Nr. 5 u. 6 EStG. Der Einlagewert ist...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Einkommensteuerrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.